Das aktuelle Wetter Dortmund 25°C
Sparkasse

Sparkasse wünscht totem 16-Jährigen eine „gute Reise“

13.11.2012 | 08:14 Uhr
Sparkasse wünscht totem 16-Jährigen eine „gute Reise“
Die Sparkasse hat einem toten 16-Jährigen einen Brief geschrieben. Die Botschaft: "gute Reise."

Dortmund.  Die Eltern des verstorbenen Tim sind schockiert. Die Sparkasse hat ihrem Sohn einen Brief geschrieben, mit einer Botschaft, die kaum pietätloser sein kann: „Gute Reise, wünscht ihre Sparkasse“. Dabei hatten die Eltern das Konto persönlich aufgelöst und dafür auch eine Kopie der Sterbeurkunde beigefügt.

Ein Brief an einen Toten, mit einer Botschaft, die kaum pietätloser sein kann: „Gute Reise, wünscht ihre Sparkasse“.

Anfang Oktober nahm Dr. Susanne Goltz das Schreiben der Sparkasse aus dem Briefkasten. Gerichtet war es an ihren Sohn Tim, der im Juni verstorben war. Die Sparkasse, die in dem Schreiben die Auflösung des Taschengeldkontos des 16-Jährigen bestätigte, ignorierte allerdings den Anlass der Auflösung. Sie listete den Rechnungsabschluss auf. Und ergänzte auf Seite 2 des Schreibens: „Sie planen eine Reise außerhalb Europas?“ Darauf folgte Werbung für die Sparkassenkarte – mit eben jenem Schlusssatz.

„Das war ein Schock“, sagt Dr. Susanne Goltz. Sie habe sich sehr verletzt gefühlt – schließlich sei das Schreiben direkt an ihren toten Sohn gerichtet worden. Dabei hatten Goltz und ihr Ehemann zuvor im September in einer Filiale der Sparkasse das Konto persönlich aufgelöst und dafür auch eine Kopie der Sterbeurkunde beigefügt. „Ich wollte daraufhin die Mitarbeiterin in der Filiale sprechen“, erzählt Goltz. Sie rief bei der Sparkasse an, wurde stattdessen mit der Abteilung für Qualitätssicherung verbunden. „Die Leiterin war total entsetzt“, erinnert sich Susanne Goltz. Sie wolle auf jeden Fall dafür sorgen, dass so etwas nicht noch einmal geschehe. „Doch dann habe ich nie wieder etwas von der Sparkasse gehört“, sagt Goltz.

Uneinigkeit über Gespräche

„Wir bedauern diesen Vorfall zutiefst und entschuldigen uns in aller Form“, erklärt Jeanette Bludau, Sprecherin der Sparkasse. Allerdings habe sich das Kreditinstitut bereits in mehrfacher Form bei Dr. Goltz entschuldigt, betont Bludau. Demnach habe es mehrere Gespräche gegeben, was Dr. Susanne Goltz bestreitet. Auch über das Telefonat mit der Leiterin für Qualitätssicherung herrscht Uneinigkeit. Während Susanne Goltz der Meinung ist, die Sparkasse hätte gut daran getan, sich bei ihrer Familie noch einmal in schriftlicher Form zu entschuldigen, glaubt Jeanette Bludau, dass nach dem Gespräch, in dem sich auch die Abteilungsleiterin mehrfach entschuldigt habe, nichts mehr offen geblieben sei. „Wir werden uns aber natürlich noch mal mit der Familie in Verbindung setzen“, beteuert die Sparkassensprecherin.

Christina Römer


Aus dem Ressort
Ermittler haben nach Rathaus-Überfall 68 Personen im Fokus
Kommunalwahl
Die Staatsanwaltschaft ermittelt nach den Rathaus-Krawallen am Kommunalwahl-Abend in Dortmund momentan gegen 68 namentlich bekannte Personen — 22 aus der Neonazi-Szene, 46 aus dem linken und bürgerlichen Lager. Das haben die Auswertungen der Videos aus der Wahlnacht des 25. Mai ergeben.
22-jähriger Dortmunder stürzte mit Segelfugzeug in den Tod
Unglück
Unter Trauer und Entsetzen macht die Nachricht bei ehemaligen Schülern des Ruhrtal-Gymnasiums in Schwerte die Runde: Der 22-jährige Dortmunder, der am 12. Juli beim Absturz eines Segelflugzeugs am Edersee zu Tode kam, hatte mit ihnen vor drei Jahren Abitur gemacht — als einer der Jahrgangsbesten.
Ermittlungen gegen Besitzer von fast verhungertem Hund
Tierquälerei
Die Besitzer eines fast verhungerten Collies müssen mit strafrechtlichen Konsequenzen rechnen. Die Dortmunder hatten den Hund beim Auszug in der leeren Wohnung zurück- und seinem Schicksal überlassen. Erst im letzten Moment rettete ihn eine aufmerksame Nachbarin. Jetzt ermittelt die Polizei.
Gewinnen Sie ein BVB-Trikot der Saison 2014/2015
Gewinnspiel
Vor jeder neuen Bundesliga-Saion läuft die Gerüchteküche heiß, wie das nächste Trikot des BVB wohl aussehen mag. Inzwischen ist das neue Jersey im Handel und hat mit seinem Design kontroverse Diskussionen ausgelöst. Zusammen mit BVB-Ausrüster Puma verlosen wir BVB-Trikots der Saison 2014/2015.
Psychisch Kranker würgt Frau im Hauptbahnhof
Angriff
Es war ein Angriff ohne jegliche Vorwarnung: Ein psychisch kranker Mann hat am Wochenende eine 42-Jährige im Tunnel des Hauptbahnhofs Dortmund gewürgt. Danach streifte er orientierungslos durch den Bahnhof, bis ihn die Bundespolizei festnahm. Die Beamten brachten ihn in die LWL-Klinik in Aplerbeck.
Fotos und Videos
Martener Ferienspiele eröffnet
Bildgalerie
Fotostrecke
Nachbarschaftsfest in der Vogelkolonie
Bildgalerie
Fotostrecke
Mad Caddies im FZW
Bildgalerie
Fotostrecke