Das aktuelle Wetter Dortmund 10°C
Krisenstab

So will Dortmund die Flüchtlingssituation entspannen

18.10.2012 | 17:40 Uhr
Die Flüchtlinge in der Dreifachturnhalle in Dortmund sollen eine neue Bleibe in Unna finden.Foto: Ralf Rottmann

Dortmund.   Ein neuer Schwall von Obdachlosen in der Dreifachturnhalle - die Situation der Flüchtlinge in Dortmund bleibt angespannt. Nun hat die Stadt erklärt, wie sie das Problem lösen will. Doch am Donnerstag musste sie sich zunächst mit einem Windpockenalarm herumschlagen.

Die Flüchtlingssituation in Dortmund bleibt weiter angespannt. Zwar konnte die Stadt am Mittwochabend einigen der Obdachlosen aus der Dreifachturnhalle am Brügmann-Zentrum eine neue Unterkunft in anderen NRW-Städten vermitteln, doch bereits am Donnerstagmorgen war die Turnhalle schon wieder gefüllt.

Insgesamt 25 Personen waren am Mittwoch von der Turnhalle nach Essen gefahren worden, 50 weitere fanden in Unna-Massen eine neue Bleibe und weitere 40 Flüchtlinge wurden per Bus nach Bielefeld befördert. Am Donnerstag trafen dann aber insgesamt 99 Neuankömmlinge in der Turnhalle ein.

Krisenstab tagte erneut

Video
Wie aus dem nichts tauchten Sie für einige Anwohner wohl in der schon stillgelegten Landesstelle in Unna-Massen auf, die Flüchtlinge. Wir haben die Anwohner nach Ihrer Meinung gefragt.

Zudem musste das Gesundheitsamt aktiv werden: Es wurde gemeldet, dass ein 30-Jähriger in der Turnhalle an Windpocken erkrankt sei. Am frühen Nachmittag kam dann jedoch die Entwarnung: Der Verdacht hatte sich nicht bestätigt. Dennoch tagte der Krisenstab der Stadt erneut, da sich die Flüchtlingssituation nicht entspannt hatte.

Am Donnerstagmorgen waren in der Erstaufnahmeeinrichtung Hacheney insgesamt 240 Personen im Asylverfahren, wobei weitere Neuankömmlinge bereits bestätigt waren. In der Hauptschule Derne waren noch 83 Personen untergebracht, weitere 26 Personen in der Loh-Grundschule und die bereits erwähnten 99 Flüchtlinge in der Turnhalle im Brügmann-Zentrum.

Flüchtlinge sollen in EAE umziehen

Nun hat die Stadt nach eigenen Angaben die Arbeitsabläufe in der EAE Hacheney verbessert und weitere Mitarbeiter dort eingesetzt. Auf diese Weise sollen die dort anwesenden Flüchtlinge schneller versorgt werden, so dass sie baldmöglichst in die Zwischenunterkünfte in Hemer und Schöppingen abreisen können.

Video
Die eigentlich schon stillgelegte Landesstelle in Unna-Massen beherbergt wieder Flüchtlinge. Wie es Ihnen ergeht, warum Sie nach Deutschland gekommen und sind und was sie vorfinden haben wir uns angesehen.

Als nächster Schritt sollen auch die 83 Flüchtlinge in der Derner Hauptschule bald in die EAE aufgenommen werden, damit der Standort in Derne ausschließlich noch als „Notunterkunft“ für obdachlose Neuankömmlinge genutzt werden kann. Auch die Flüchtlinge in der Loh-Grundschule sollen in die EAE umziehen, denn es bleibt bei dem Plan, die Grundschule zu schließen.

Zudem hat die Bezirksregierung zugestimmt, die Flüchtlinge in der Turnhalle nach Unna-Massen umzusiedeln, wo sie nun eine angemessene Betreuung und Unterkunft erhalten sollen. Dies wird voraussichtlich noch am Donnerstagabend geschehen. Die Turnhalle wird danach gereinigt und kontrolliert, bevor am Montag der Schulbetrieb wieder los geht.

Flüchtlinge in Massen angekommen



Aus dem Ressort
Das verrät Ihre Visitenkarte über Sie und Ihre Firma
Big-Data-Kongress in...
Visitenkarten sind beliebte Tauschobjekte bei Geschäftstreffen - doch neben Namen und Kontaktdaten verraten sie mehr über einen selbst und das eigene Unternehmen, als man denkt. Meinert Jacobsen zeigt, was. Der Daten-Experte, einer der Teilnehmer eines großen Big-Data-Kongresses in der...
Dortmund gibt Kaninchen in Parks zum Abschuss frei
Myxomatose
Mit der Flinte gegen die Kaninchenseuche: Dortmunds Jäger haben jetzt den Auftrag erhalten, in Parks und an Sportplätzen Kaninchen zu schießen. Der Grund: Die Seuche Myxomatose wütet schlimmer als je zuvor in Dortmund.
Stadt gibt Kaninchen in Parks zum Abschuss frei
Myxomatose-Epidemie
Mit der Flinte gegen die Kaninchenseuche: Dortmunds Jäger haben jetzt den Auftrag erhalten, in Parks und an Sportplätzen Kaninchen zu schießen. Der Grund: Die Seuche Myxomatose wütet schlimmer als je zuvor in Dortmund.
In der BVB-Krise nicht draufhauen, sondern aufbauen
Fankolumne
Zum ersten Mal seit vielen Jahren steckt der BVB in einer sportlichen Krise. Es ist eine schwere Zeit für Club und Fans, aber es hat schon weit schwerere gegeben. Die Fans müssen weiter vorleben, was in der Vereinshymne steht: "Wir halten fest und treu zusammen!", meint Fankolumnist Rutger Koch.
Alte Hörder Polizeiwache wird zur Wohngemeinschaft
14 Hauswächter
Früher wurden hier Verbrecher verhört. Jetzt wohnen hier junge Menschen. Die ehemalige Polizeiwache Hörde ist seit wenigen Monaten ein Wohnhaus. In dem leer gezogenen Gebäude leben 14 sogenannte Hauswächter. Sie wohnen günstig, haben dafür aber eine spezielle Aufgabe.
Fotos und Videos
Foto-Projekt "Wir: echt Nordstadt"
Bildgalerie
Fotostrecke
1. Holzener Teich- und Fischfest
Bildgalerie
Fotostrecke
Sehfest Hörde
Bildgalerie
Fotostrecke
Die WG in der alten Polizeiwache
Bildgalerie
Fotostrecke