So gut präsentieren sich Dortmunds Parteien im Netz

Nur noch wenige Tage bis zur Kommunalwahl 2014: Viele Bürger informieren sich kurz vorab noch im Netz. Aber wie schnell erfährt der Nutzer, wofür die Parteien stehen? Wie gut präsentieren sich die Kandidaten im Internet? Und wie übersichtlich ist das Online-Angebot? Wir haben die einzelnen Webseiten getestet.

Dortmund.. Klare Sieger des Online-Checks sind die Piraten und die SPD. Mit wenigen Klicks gelangt man als Nutzer zu den Kandidaten für die Rats- und Bezirkswahl, bekommt viele Informationen und behält trotzdem leicht den Überblick.

Dichtes Mittelfeld

Knapp dahinter landen die Web-Auftritte von den Grünen und der Bürger-Liste. Ihre gut strukturierten Angebote schwächeln lediglich etwas bei den Kandidaten für die Bezirkswahl.

Ins Mittelfeld fallen FDP und die Linke. Die Liberalen punkten mit dem Sonder-Menüpunkt "Wahlen 2014", liefern aber keine Porträtfotos zu ihren Kandidaten. Die Linke fällt gegenüber der FDP leicht ab, weil sie ihr Gruppenbild in "Wohnzimmer-Atmosphäre" präsentiert.

Klare Schlusslichter

Klare Schlusslichter sind CDU, AfD und die FBI. Auf ihren Seiten findet sich der Nutzer schlecht zurecht, die Informationen über die Kandidaten sind entweder spärlich oder nur schwer zu finden.

Die Bewertungen im Überblick: