Das aktuelle Wetter Dortmund 10°C
Zoo

Seelöwen-Dame wurde im Dortmunder Klinikum operiert

18.07.2013 | 13:29 Uhr
Seelöwin Nixe wird im Dortmunder Klinikum untersucht.Foto: Zoo Dortmund

Dortmund.  Eine tierische Patientin hatte das Klinikum Dortmund auf dem OP-Tisch: Seelöwin Nixe aus dem Dortmunder Zoo hatte wochenlang die Nahrungsaufnahme verweigert und drohte zu verenden. Seit dem Eingriff frisst das Tier wieder. Der Grund für die Nahrungsverweigerung war wohl ein ganz profaner.

Auf dem Operationstisch des Dortmunder Klinikums lag vor einigen Tagen eine ganz spezielle Patientin. Seelöwen-Dame Nixe aus dem Zoo Dortmund drohte zu verenden, weil das Tier seit Wochen die Nahrungsaufnahme verweigert hatte.

Erst der Einsatz von Priv.-Doz. Dr. Bernhard Schaaf, Direktor der Medizinischen Klinik im Klinikzentrum Nord (Pneumologie, Infektiologie und internistische Intensivmedizin), sowie von Oberarzt Dr. Werner Meermeier brachte die Wende.

Der tierische Patient auf dem OP-Tisch.

Nachdem die Zoo-Tierärztin Dr. Christine Osmann aufgrund von ausgeprägten Kolik-Anzeichen zunächst eine Magen-Darm-Infektion diagnostizierte, wurde das Tier entsprechend tierärztlich versorgt. Die Seelöwin sprach jedoch nur unzureichend auf die Behandlungen an und nahm auch weiterhin kein Futter auf. Am Ende kam die Verdauung vollständig zum Erliegen.

Seelöwin musste zur Darmspiegelung

Da Seelöwen sehr verspielte Tiere sind und es vorkommen kann, dass sie Gegenstände verschlucken, vermuteten die Ärzte einen Fremdkörper im Magen-Darm-Trakt des Tieres. Mit einem Gastroskop aus dem Zoo Wuppertal sowie der Expertise der beiden Ärzte des Dortmunder Klinikums wurde eine Magen- und Dickdarmspiegelung bei Nixe durchgeführt — ohne Befund.

Blähungen offenbar Ursache für Appetitverlust

Dann aber die Überraschung: Im Anschluss an die Untersuchung, nach weiteren Behandlungen und einer appetitanregenden Spritze fing das abgemagerte Tier wieder an zu fressen. Offenbar hatte Darmspiegelung die Ursache für Nixes Appetitlosigkeit beseitigt — Blähungen, die sich durch die Bewegungen des Gastroskops einen Weg nach draußen bahnen konnten.

Riesenotter-Nachwuchs im Dortmunder Zoo

Inzwischen frisst Nixe eine allmählich steigende Menge Fisch. Sie befindet sich derzeit im kleinen Becken der Robbenanlage und ist schon wieder sehr munter. Demnächst soll sie mit der älteren Seelöwin Holly vergesellschaftet werden, bevor sie in absehbarer Zeit in ihre Familiengruppe zurückintegriert wer-den kann. (str)



Kommentare
Aus dem Ressort
Sprengung - Kohleturm in Dortmund fiel wie geplant
Sprengung
180 Kilo Sprengstoff haben die letzte Bastion der Kokerei Kaiserstuhl in Dortmund dem Erdboden gleich gemacht: Am Samstag fiel der Kohleturm. Alle Gebäude bis auf einen kleinen Schuppen seien rückgebaut, sagte ein Sprecher der RAG Montan Immobilien. Auf der Fläche soll ein Gewerbegebiet entstehen.
Mit dem Smartphone durch Dortmunds Natur
App des...
Das große, graue Dortmund wird manchmal übermächtig. Ich brauche Natur. Hilfe bietet mir mein Telefon. Die Smartphone-Anwendung App in die Natur des Landesnaturschutzverbands (Lanuv) zeigt mir, wo in Dortmund ich schützenswertes Grün finde. So scrolle ich mich durch die Natur, mit Telefon vor der...
64 Polizeibeamte für fast zwei Millionen BVB-Fans im Einsatz
Bundesliga-Start
Die Einsätze der Polizei bei Heimspielen des BVB in der vergangenen Saison würden reichen, um 64 Polizeibeamte ein Jahr lang zu beschäftigen: Auf 102.000 Einsatzstunden ist die Polizei Dortmund nach eigenen Berechnungen gekommen. Diese Zahl will NRW-Innenminister Jäger schrumpfen lassen.
Bunter Protest gegen Nazi-Kundgebung in Dortmund
Blockade
Die laut Polizei Dortmund 50 bis 100 Rechtsextremisten, die am Samstag an einer Standkundgebung der Nazi-Partei "Die Rechte" teilnehmen wollen, müssen sich auf breiten Protest einstellen. Das Blockado-Bündnis will die Nazi-Kundgebung verhindern. Auch die Veranstalter des CSD rufen zum Protest auf.
Dortmunder Tiger gut im neuen Heim angekommen
Sita und Kara
Die beiden Tigerdamen Sita und Kara haben am Montag den Dortmunder Zoo verlassen. Ihre neue Heimat ist der Tierpark in Cottbus. Am Donnerstag präsentierten sich die Raubkatzen zum ersten Malin ihrer neuen Umgebung.
Fotos und Videos
Hausbesetzer besetzen Albertus-Magnus-Kirche
Bildgalerie
Fotostrecke
Sunrise Avenue im Westfalenpark
Bildgalerie
Fotostrecke
Die Sprengung des Kohleturms
Bildgalerie
Fotostrecke