Das aktuelle Wetter Dortmund 14°C
Zoo

Seelöwen-Dame wurde im Dortmunder Klinikum operiert

18.07.2013 | 13:29 Uhr
Seelöwin Nixe wird im Dortmunder Klinikum untersucht.Foto: Zoo Dortmund

Dortmund.  Eine tierische Patientin hatte das Klinikum Dortmund auf dem OP-Tisch: Seelöwin Nixe aus dem Dortmunder Zoo hatte wochenlang die Nahrungsaufnahme verweigert und drohte zu verenden. Seit dem Eingriff frisst das Tier wieder. Der Grund für die Nahrungsverweigerung war wohl ein ganz profaner.

Auf dem Operationstisch des Dortmunder Klinikums lag vor einigen Tagen eine ganz spezielle Patientin. Seelöwen-Dame Nixe aus dem Zoo Dortmund drohte zu verenden, weil das Tier seit Wochen die Nahrungsaufnahme verweigert hatte.

Erst der Einsatz von Priv.-Doz. Dr. Bernhard Schaaf, Direktor der Medizinischen Klinik im Klinikzentrum Nord (Pneumologie, Infektiologie und internistische Intensivmedizin), sowie von Oberarzt Dr. Werner Meermeier brachte die Wende.

Der tierische Patient auf dem OP-Tisch.

Nachdem die Zoo-Tierärztin Dr. Christine Osmann aufgrund von ausgeprägten Kolik-Anzeichen zunächst eine Magen-Darm-Infektion diagnostizierte, wurde das Tier entsprechend tierärztlich versorgt. Die Seelöwin sprach jedoch nur unzureichend auf die Behandlungen an und nahm auch weiterhin kein Futter auf. Am Ende kam die Verdauung vollständig zum Erliegen.

Seelöwin musste zur Darmspiegelung

Da Seelöwen sehr verspielte Tiere sind und es vorkommen kann, dass sie Gegenstände verschlucken, vermuteten die Ärzte einen Fremdkörper im Magen-Darm-Trakt des Tieres. Mit einem Gastroskop aus dem Zoo Wuppertal sowie der Expertise der beiden Ärzte des Dortmunder Klinikums wurde eine Magen- und Dickdarmspiegelung bei Nixe durchgeführt — ohne Befund.

Blähungen offenbar Ursache für Appetitverlust

Dann aber die Überraschung: Im Anschluss an die Untersuchung, nach weiteren Behandlungen und einer appetitanregenden Spritze fing das abgemagerte Tier wieder an zu fressen. Offenbar hatte Darmspiegelung die Ursache für Nixes Appetitlosigkeit beseitigt — Blähungen, die sich durch die Bewegungen des Gastroskops einen Weg nach draußen bahnen konnten.

Riesenotter-Nachwuchs im Dortmunder Zoo

Inzwischen frisst Nixe eine allmählich steigende Menge Fisch. Sie befindet sich derzeit im kleinen Becken der Robbenanlage und ist schon wieder sehr munter. Demnächst soll sie mit der älteren Seelöwin Holly vergesellschaftet werden, bevor sie in absehbarer Zeit in ihre Familiengruppe zurückintegriert wer-den kann. (str)



Kommentare
Aus dem Ressort
Stadt denkt über Wohn-Container für Flüchtlinge nach
Steigende Zahlen
Bei der Unterbringung von Bürgerkriegs-Flüchtlingen aus Syrien denkt die Stadt inzwischen auch über ungewöhnliche Wege nach. Sollte die Zahl der Flüchtlinge im Winter weiter steigen, könnten die Betroffenen vorübergehend auch in Wohn-Containern auf städtischen Flächen untergebracht werden.
Dortmunder Firmen haben kein Interesse an Opelanern
200 Anschreiben, kein...
Ende des Jahres schließt das Opel-Werk in Bochum - und damit ist auch die Zukunft von 500 Dortmunder Opelanern offen. Auf einen neuen Job in ihrer Heimatstadt sollten sie jedoch lieber nicht spekulieren. Eine Umfrage der Arbeitsagentur unter knapp 200 Dortmunder Unternehmen lieferte ein...
"Gefährliche Pfandringe" - Häme und Spott für Dortmund
Pfandringe
Pfandringe an öffentlichen Mülleimern sind eine unkontrollierbare Gefahrenquelle, zumindest nach Meinung der EDG. Unsere Nutzer reagieren auf diese Nachricht mit Spott und Unverständnis. Wenn schon Pfandringe für die Dortmunder Bürger zu gefährlich sind, wie sieht es denn mit Pflastersteinen aus?
Weniger statt mehr Radfahrer in Dortmund
Verkehrs-Studie
Zwölf Prozent Radverkehrs-Anteil in Dortmund bis 2015 bleiben wohl ein Traum. Die Stadt räumt ein, das große verkehrspolitische Ziel verfehlt zu haben und muss sogar zugeben, dass der bisher angenommene Radler-Anteil von 10 Prozent am Verkehrsaufkommen offensichtlich zu hoch gegriffen war.
Umwelttag für eine saubere Nordstadt
Pilotprojekt an der...
Was Recycling ist, wusste fast kein Kind aus der Klasse 3b an der Nordmarkt Grundschule. Das haben sie aber im Zuge des Umwelttags in Kooperation mit der EDG gelernt. In unserer Fotostrecke zeigen wir, was es für die Schüler zu erleben gab.
Fotos und Videos
Umwelttag an der Nordmarkt Grundschule
Bildgalerie
Fotostrecke
Dortmunds hässlichste Kaffeetassen
Bildgalerie
Fotostrecke
Familientag in Huckarde
Bildgalerie
Fotostrecke
Verfall im Schrebergarten
Bildgalerie
Lost Place