Schwarzfahrer will Zigarette, bespuckt Frau und würgt Mann

Der Wunsch nach einer Zigarette hat einen Mann am Dortmunder Hauptbahnhof ins Gefängnis gebracht.
Der Wunsch nach einer Zigarette hat einen Mann am Dortmunder Hauptbahnhof ins Gefängnis gebracht.
Foto: Peter Bandermann
Die Frage nach einer Zigarette gipfelte am Dortmunder Hauptbahnhof in einer handfesten Attacke. Dumm: Gegen den Angreifer lag ein Haftbefehl vor.

Dortmund.. Der Wunsch nach einer Zigarette hat einen Mann am Dortmunder Hauptbahnhof ins Gefängnis gebracht. Der Bochumer forderte am Mittwoch eine Zigarette von einer Dortmunderin. Als er diese nicht bekam, bespuckte er die Frau und würgte ihren Begleiter. Bei seiner Festnahme machten die Bundespolizisten eine überraschende Entdeckung.

Gegen 20.30 Uhr, so die Polizei, sprach der Bochumer (50) die beiden Dortmunder vor einem Schnellrestaurant am Dortmunder Hauptbahnhof an und forderte eine Zigarette. Als die Frau ihm keine Zigarette gab, spuckte er die 27-Jährige an und ging anschließend auf ihren Begleiter los. Mit beiden Händen würgte er den 28-Jährigen.

Haftbefehl lag vor

Zwei Bundespolizisten, die sich auf dem Weg zum Dienst befanden, so schildert es die Polizei weiter, griffen ein. Sie nahmen den renitenten 50-Jährigen fest und brachten ihn zur Dienststelle. Dort habe der alkoholisierte Mann erheblichen Widerstand geleistet. Und schließlich stellte sich heraus: Das Bochumer Amtsgericht hat im Januar 2015 einen Haftbefehl gegen ihn erlassen.

Wegen mehrfachen Schwarzfahrens war der 50-Jährige zu einer Geldstrafe von 460 Euro verurteilt worden: Den Betrag hatte er jedoch nie beglichen. Weil er dies auch am Mittwochabend nicht tat, wurde er in die Dortmunder JVA eingeliefert. Dort muss er nun 45 Tage absitzen. Zudem wurde gegen den bereits polizeibekannten Bochumer ein Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung, Körperverletzung und Widerstands eingeleitet.