Das aktuelle Wetter Dortmund 15°C
Schiffswerft

Schon lange Land unter

01.05.2011 | 06:00 Uhr
Schon lange Land unter
Seit dem 23.02.2010 ist das Insolvenzverfahren für die Dortmunder Schiffswerft Fritz Figge eröffnet. Das Gelände an der Franziusstraße soll einer neuen Nutzung zugeführt werden.

Dortmund.   Kurz vor Weihnachten 2009 soff die Schiffswerft Fritz Figge GmbH & Co KG im Dortmunder Hafen ab. Seitdem dümpelt das Insolvenzverfahren vor sich hin.

Kurz vor Weihnachten 2009 soff die Schiffswerft Fritz Figge GmbH & Co KG im Dortmunder Hafen ab. Reiner Sturm, Geschäftsführer der Sturm Verwaltungs GmbH, die die Werft managte, beantragte die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens. Seitdem dümpelt das vom Amtsgericht Dortmund am 23. Februar 2010 eröffnete Insolvenzverfahren vor sich hin.

Über viele Jahre lebte die Schiffswerft bereits vor der Insolvenz von der Hand in den Mund: von gelegentlichen Reparaturaufträgen. Die Hellinganlage - sie erlaubt, bis zu 100 Meter lange Schiffsrümpfe hoch zu hieven - erlebte 2005 den letzten Einsatz. Die Anlage galt bislang als einer der wenigen eventuell verwertbaren Vermögensgegenstände.

Im Moment sind noch drei Wohnungen auf dem Gelände vermietet und bringen dem Insolvenzverwalter, Rechtsanwalt Dr. Christoph Schulte-Kaubrügger, regelmäßige Einnahmen.

Die Hafen AG, die das Gelände, das der Stadt gehört, verwaltet, guckt dagegen in die Röhre. Sie muss seit dem Insolvenzantrag auf die Miete verzichten. Das sind mindestens 20 000 Euro im Jahr. Ob am Ende des Insolvenzverfahrens überhaupt noch eine nennenswerte Summe fließen kann, ist offen.

Wie die WAZ erfuhr, deutet sich jetzt eine Lösung für die Schiffswerft an, die zugleich das endgültige Aus für die Schiffbautradition im Dortmunder Hafen und für die - eigentlich nicht zulässige - derzeitige Nutzung von Betriebsgebäuden für Wohnzwecke bedeutet. Zwei der drei Mieter haben bereits signalisiert, dass sie ausziehen werden. Die Hallen, Betriebsgebäude und Wohnungen sollen komplett eingeebnet werden. Etwa die Hälfte des rund 6 000 qm großen Grundstücks ist überbaut. Für die weitere Nutzung der vorhandenen Gebäude hat der Insolvenzverwalter bislang keinen ernsthaften Interessenten finden können.

Interesse an dem Grundstück haben dagegen die Betonwerke Caspar Hessel, deren Betriebsgelände direkt an das Werftgelände grenzt.

Wann die Schiffswerft, die Fritz Figge im Jahr 1930 übernahm, gegründet wurde, ist unklar.

Klaus Buske



Kommentare
01.05.2011
11:14
Schon lange Land unter
von HeinrichLeue | #1

Insolvenzverwalten und Abwracken - das ist schon seit Jahren der Ersatz für die verlorenen Industriearbeitsplätze. Nur - nach vorne bringt das Dortmund nicht - es ist eher ein Zeichen der lange schon begonnenen Degeneration.

Sollten auf einer Werft - im grössten Kanalhafen Europas - nicht Binnenschiffe Instand gesetzt, modernisiert, um- und neugebaut werden? Warum funktioniert das in Dortmund nicht mehr?

Wie stabil sind die Ersatzarbeitsplätze der alten Industrien, die sich überwiegend im Dienstleistungssektor befinden? Wer zahlt später die Renten und Sozialleistungen des immer weiter wachsenden Heeres der Empfänger sozialer Transferleistungen, der 1 Euro Jobber und der Minijobber?

Aus dem Ressort
Urteil könnte Plan der Rechtsextremen durchkreuzen
Gruppe im Rat
Ein aktuelles Urteil des Oberverwaltungsgerichts Münster könnte die Absicht der beiden Rechtsextremen im Rat vereiteln, als Ratsgruppe 42.540 Euro zu kassieren. Aber auch Die Linke & Piraten müssen um ihren gemeinsamen Fraktionsstatus bangen.
Kinder und Jugendlichen helfen Polizei bei Kontrollen
Blitzmarathon am 18....
Die Polizei in Nordrhein-Westfalen bereitet den siebten 24-Stunden-Blitzmarathon vor. Neben NRW wirken alle anderen Bundesländer mit. Kinder und Jugendliche sollen der Polizei in Dortmund vor den Kontrollen und beim Blitzmarathon am 18. September helfen. Wichtiges Medium ist dabei das Internet.
Platzverweise gegen 63 von 103 Personen
Nordstadt
Seit April 2014 gilt in den Straßen rund um den Nordmarkt abends und nachts "Durchfahrt verboten". Doch die Schilder allein reichen nicht. Mit Kontrollen muss das Ordnungsamt das Recht auf Ruhe der Anwohner durchsetzen.
54-Jähriger bei Unfall auf der B1 schwer verletzt
Stadtbahnlinie gesperrt
Um 19.31 Uhr am Dienstagabend ist ein Motorradfahrer auf der B1 verunglückt. In Richtung Unna war der linke Fahrstreifen auf Höhe der Voßkuhle für mehrere Stunden gesperrt. Mittlerweile gibt es genauere Details zum Unfallhergang.
Drei Stadtbahn-Auto-Kollisionen in zwei Stunden
Ein Schwerverletzter
Im Dortmunder Stadtbahn-Netz ist es am Dienstag zu einer ungewöhnlichen Häufung von Unfällen gekommen. Innerhalb von zwei Stunden gab es drei Zusammenstöße mit anderen Fahrzeugen. Auf der Bornstraße erfasste eine Bahn ein Auto, der Fahrer wurde eingeklemmt und schwer verletzt. Auch zwei andere...
Fotos und Videos
Abbau der Kokerei Kaiserstuhl 2003
Bildgalerie
Fotostrecke
BVB-Profi Neven Subotic besucht Marie-Reinders-Realschule
Bildgalerie
Fotostrecke
High-Heels-Workshop in Hörde
Bildgalerie
Fotostrecke
Tedi-Cup
Bildgalerie
Fotostrecke