Das aktuelle Wetter Dortmund 20°C
Winter

Schnee sorgte für 260.000 Euro Schaden in Dortmund

16.01.2013 | 09:53 Uhr
Schnee sorgte für 260.000 Euro Schaden in Dortmund
Foto: WAZ Fotopool

Dortmund.  Die Polizei Dortmund zieht eine erste Schnee-Bilanz: Allein in der Zeit von Dienstag, 10 Uhr, bis Mittwoch, 5 Uhr, ereigneten sich im Zuständigkeitsbereich des Präsidiums Dortmund 96 Verkehrsunfälle. Der Gesamtschaden beträgt rund 260.000 Euro.

In der Zeit von Dienstag, 10 Uhr, bis Mittwoch, 5 Uhr, rummste es im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Dortmund 96 Mal. Allein im Bereich der Aplerbecker Polizei ereigneten sich 26 Unfälle. Den Gesamtschaden schätzt die Polizei auf rund 260.000 Euro.

Bei 84 Unfällen gab es Sachschäden von insgesamt rund 200.000 Euro. Bei fünf Unfällen kam es auch zu Personenschäden. Hier schätzt die Polizei den Gesamtschaden auf etwa 60.000 Euro. Die meisten Einsätze verzeichnete die Polizei auf den Autobahnen 44 und 2.


Kommentare
16.01.2013
13:29
Schnee sorgte für 260.000 Euro Schaden in Dortmund
von darum | #1

Was ich lustig fand auf der Wittenerstr ging es um ca 16:45 uhr gestern nur im schneckentempo weiter wegen schnee auf der Fahrbahn.

An der Dorstfelderbrücke Hospitalstr. stand weit unten ein Räumfahrzeug und macht nichts außer Pause.

Dann um ca 19:35 auf der B1 -richtung Bochum eine Schneedecke und das Räumfahrzeug stand ganz gemütlich bei MC Donalds vor dem Bürogebäude und machte was wohl Pause

Aus dem Ressort
Gewitter und Starkregen sorgten für Überflutungen im Revier
Unwetter
Kein Tag ohne heftige Unwetter in NRW. Diesmal hat es besonders die Städte Bochum, Dortmund, Herdecke und Herne getroffen. Dort fiel am Samstagabend bis zu 100 Liter pro Quadratmeter. Es gab Überschwemmungen und voll gelaufene Keller. Die A40 war zeitweise gesperrt. Auch am Sonntag drohen Gewitter.
A40 zwischen Bochum und Dortmund wird ab 18. Juli gesperrt
Verkehr
Straßen.NRW beginnt am Freitag, 18. Juli, mit Sanierungsarbeiten an der Fahrbahndecke auf der A 40 zwischen Bochum und Dortmund. Auch Flüsterasphalt wird aufgetragen. Straßen.NRW investiert 2,5 Millionen Euro. Autofahrer müssen sich auf einspurige Verkehrsführungen und Sperrungen einstellen.
Nordstadt-Politikerin will keine Kopftücher mehr sehen
Islamfeindlichkeit
Wegen eines islamfeindlichen Leserbriefs steht Gerda Horitzky in der Kritik. Darin warnt die Vorsitzende der CDU Innenstadt-Nord und stellvertretende Bezirksbürgermeisterin in der Nordstadt vor einer muslimischen Unterwanderung. Außerdem wolle sie mal eine Zeit ohne Kopftücher" erleben.
1000 Menschen demonstrieren in der City gegen Israel
Nahost-Konflikt
Eine Großdemonstration ist am Samstagnachmittag durch die Dortmunder City gezogen: Nach Polizeiangaben haben etwa 1000 Menschen gegen die israelischen Angriffe auf den Gaza-Streifen protestiert. Unter den Demonstranten befanden sich auch stadtbekannte Neonazis.
Offene Geschäfte und Konzerte locken Tausende an
Kreuzviertel bei Nacht
Das Kreuzviertel hat am Freitagabend einmal mehr kräftig gefeiert. Zur mittlerweile zehnten Auflage der beliebten Reihe Kreuzviertel bei Nacht machten knapp 40 Einzelhändler, Institutionen des Viertels und Gastronomen mobil. Das gefiel allerdings nicht unbedingt allen Menschen im Kreuzviertel.
Fotos und Videos
Kreuzviertel bei Nacht
Bildgalerie
Fotostrecke
Demonstration gegen Israel
Bildgalerie
Fotostrecke
Essen auf dem Festi Ramazan
Bildgalerie
Fotostrecke