Das aktuelle Wetter Dortmund 12°C
Winter

Schnee sorgt für Staus im Dortmunder Berufsverkehr

14.01.2013 | 10:16 Uhr
Der Schnee hat in Dortmund für Stau im Berufsverkehr gesorgt.Foto: WAZ-Fotopool/Helmuth Vossgraff

Dortmund.   Er ist wieder da: Schnee! Und wie immer sorgen die Flocken für ein mittleres Verkehrschaos auf Dortmunds Straßen und Autobahnen, vor allem im hügeligen Süden. Im Berufsverkehr mussten Verkehrsteilnehmer auf einigen Strecken sehr viel Zeit mitbringen.

Er ist wieder da: Schnee! Und wie immer sorgen die wenigen Zentimeter für ein Verkehrschaos auf Dortmunds Straßen und Autobahnen, vor allem im hügeligen Süden. Im Berufsverkehr mussten Verkehrsteilnehmer auf einigen Strecken sehr viel Zeit mitbringen.

Die genaue Zahl der Schnee-Unfälle kannte die Polizei am Morgen zwar noch nicht – aber es seien allein im Berufsverkehr seit dem frühen Morgen „mehrere Dutzend“ gewesen, den ein oder anderen auch mit Personenschaden. Mittlerweile habe sich die Lage beruhigt. Entwarnung will die Polizei indes noch nicht geben. Noch immer sei es teils gefährlich glatt auf Dortmunds Straßen.

Ein größerer Unfall mit bis zu 20 Kilometern Stau in der Hoch-Zeit passierte auf der A45 Richtung Dortmund zwischen Lüdenscheid und Hagen – also noch im Bereich der Dortmunder Autobahnpolizei. Gegen 6.45 stellte sich ein Lkw quer und fuhr in die Mittelleitplanke. Der Verkehr wurde über den Standstreifen an der Unfallstelle vorbeigeleitet.

Die Auswirkungen auf den öffentlichen Personennahverkehr hält sich laut DSW in „äußerst erfreulichen Grenzen“. Es gebe allenfalls bei den Bussen Verspätungen von 5 bis 10 Minuten – mit steigender Tendenz während der „Rush-Hour“. Ausfälle habe es keine gegeben. Die Stadtbahnen fahren pünktlich. Kleinere Folgen des Schnees: In Dorstfeld konnte der Bus wegen eines Unfalls eine Haltestelle Richtung Oespel nicht anfahren – zwischen Mengede und Lindenhorst werden drei Haltestelle in einer besonders engen Straße nicht angefahren.

Zudem war auch ein Bus in einen Unfall verwickelt: In Schüren hat ein DSW-Wagen ein Auto touchiert, das wegen der Glätte quer auf der Fahrbahn stand.

Schnee überrascht NRW

 

Katrin Figge



Kommentare
14.01.2013
11:28
Schnee sorgt für Staus im Dortmunder Berufsverkehr
von Schlaubaer | #1

Plötzlich und unerwartet - wer die Wettervorhersagen der letzten Tage aufmerksam verfolgt hatte, der war sicher nicht überrascht. Das die Räum- und Streudienste wieder mal verspätet und zu schwach besetzt unterwegs waren gehört wohl schon zur "Normalität" in diesen Zeiten .....

Aus dem Ressort
Hebamme wegen Totschlags zu Haftstrafe verurteilt
Prozess
Bei einer Hausgeburt in Unna war die kleine Greta tot zur Welt gekommen. Die Hebamme wurde deswegen vom Landgericht Dortmund wegen Totschlags zu über sechs Jahren Gefängnis verurteilt. Die Frau sah nicht ein, dass sie einen Fehler gemacht hatte, präsentierte sich hingegen als Märtyrerin.
Neues Wohnquartier entsteht in der südlichen Innenstadt
Alte Straßenbahnwerkstatt
Die südliche Innenstadt bekommt ein neues Wohnquartier am Westfalendamm. Auf dem ehemaligen Standort der Straßenbahnwerkstatt der Dortmunder Stadtwerke (DSW21) an der Ecke Kleverstraße entstehen neue Mietwohnungen. Die Bagger rücken schon bald an.
Telefon-Streiche lösen Polizei-Einsätze in Rotlicht-Bezirk aus
17-Jähriger aufgeflogen
Ein Scherz eines betrunkenes 17-Jähriger hat in der Nacht zu Montag zwei Polizei-Einsätze in Dortmunds Rotlicht-Bezirk ausgelöst. Der Jugendliche meldete über den Notruf zweimal kurz hintereinander randalierende Männer in der Linienstraße. Als die Polizei eintraf, gab es von Randale keine Spur....
Bochumer Motorradfahrer bei Unfall auf A 40 schwer verletzt
Stauende
Ein 64-jähriger Bochumer hat auf seinem Motorrad auf der A 40 in Höhe Dortmund ein Stauende zu spät gesehen. Beim Bremsversuch stürzte er, rutschte rund 100 Meter über die Fahrbahn, prallte in einen BMW und wurde über die Böschung geschleudert. Das Kennzeichen an seiner Maschine war gefälscht.
Keine Bombe in Eurobahn bei Dortmund gefunden
Bahnverkehr
Nach einer Bombendrohung gegen die Eurobahn evakuierte die Polizei am Mittwochmorgen einen Zug in Nähe des Dortmunder Hauptbahnhofs. Rund 500 Passagiere waren betroffen. Ein Unbekannter hatte bei der Münsteraner Feuerwehr mit einer Bombe gedroht. Doch gegen 11 Uhr konnte Entwarnung gegeben werden.
Fotos und Videos
Abgebrochene Äste in Derne
Bildgalerie
Fotostrecke
Bombendrohung auf Eurobahn
Bildgalerie
Fotostrecke
Ein Tag voller Erlebnisse
Bildgalerie
Fotostrecke