Das aktuelle Wetter Dortmund 2°C
Prügelei

Schläger treten 25-Jährigen bis zur Bewusstlosigkeit

31.12.2012 | 14:45 Uhr
Schläger treten 25-Jährigen bis zur Bewusstlosigkeit
Nach einer Prügelei im Dortmunder Hauptbahnhof ermittelt die Polizei wegen gefährlicher Körperverletzung.Foto: WAZ FotoPool

Dortmund.  Bei einem Streit im Dortmunder Hauptbahnhof verprügelten zwei Brüder einen Iserlohner so heftig, dass er das Bewusstsein verlor. Über die Hintergründe der Tat schweigen sie sich aus. Die Polizei ermittelt nun wegen gefährlicher Körperverletzung.

Selbst als ihr Opfer zu Boden ging, traten die Täter weiter auf den Mann ein: Am Sonntagvormittag nahmen Bundespolizisten im Hauptbahnhof Dortmund ein Brüderpaar fest. Die 20 und 21 Jahre alten Männer hatten auf einen 25-Jährigen aus Iserlohn zunächst eingeschlagen. Als der Mann zu Boden ging, traten die Schläger gegen den Kopf ihres Opfers, bis es bewusstlos auf dem Boden lag. Erst im Krankenhaus erlangte der 25-Jährige das Bewusstsein wieder.

Den brutalen Prügeln war offenbar ein Streit der drei Männer vorausgegangen. Die Bundespolizei stellte Videoaufnahmen der Überwachungskameras sicher. Hier ist der Verlauf der Tat demnach eindeutig dokumentiert. Die Schläger wurden noch am Tatort vorläufig festgenommen. Ein Bluttest ergab: Beide waren alkoholisiert.

Zum Motiv für die Tat schwiegen die beiden Brüder bisher. Gegen sie wurden Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.



Aus dem Ressort
Gefährlicher Tabak - Großrazzia in Dortmunder Shisha-Bars
Kontrolle
Sieben Shisha-Bars in der Nordstadt und Eving haben Zoll, Ordnungsamt, Feuerwehr und Polizei am Montag unter die Lupe genommen. In jedem überprüften Lokal, in dem Besucher Wasserpfeifen-Tabak rauchen können, wurden die Kontrolleure fündig. Einige Bars waren gefährlich für die Gesundheit der Gäste.
Neonazis wegen "Stadtschutz"-Aktion in Dortmund angeklagt
Friedhofs-Patrouillen
Sie spielten sich als "Stadtschutz" auf, patrouillierten auf Friedhöfen zur angeblichen Abschreckung von Räubern - jetzt müssen sich sechs Neonazis selbst vor Gericht verantworten. Sie könnten bis zu zwei Jahre ins Gefängnis kommen. Der Grund sind ihre auffälligen T-Shirts.
Toter Säugling aus Dortmund ist beigesetzt
Totschlag
Es war eine Trauerfeier im engsten Familienkreis: Knapp vier Wochen, nachdem in Kirchlinde die Leiche eines Neugeborenen im Keller eines Mehrfamilienhauses gefunden worden war, ist der Säugling am Dienstag auf dem Hauptfriedhof in Dortmund beigesetzt worden.
Rechter Polizist in Dortmund wird vom Dienst suspendiert
Rechtsextreme
Die Polizei Dortmund geht gegen einen ihrer eigenen Beamten vor: Der 34 Jahre alte Dortmunder soll einer rechten Gruppe angehören, die das Grundgesetz und die Bundesrepublik an sich in Frage stellt und die in der Nähe von Neonazis steht. Der Polizist wurde vorläufig suspendiert.
Vorgesetzte des Tiefbauamts in Schrott-Skandal verwickelt
Unterschlagung
Der Schrott-Skandal im Dortmunder Tiefbauamt zieht abermals größere Kreise. Die Zahl der Beschuldigten ist von 14 im Oktober 2013 auf jetzt 38 angestiegen. Erstmals sind nun auch Vorgesetzte im Visier. Wir zeigen den chronologischen Verlauf der Entwicklungen.
Fotos und Videos
Nachwuchs bei den Ameisenbären
Bildgalerie
Fotostrecke
Kunsthandwerksmarkt in Brackel
Bildgalerie
Fotostrecke
Rundgang durch die Phoenix-Halle
Bildgalerie
Fotostrecke