Das aktuelle Wetter Dortmund 17°C
Staatsschutz ermittelt

Scheiben bei Dortmunder AfD eingeschmissen

02.05.2014 | 17:54 Uhr
Die Scheiben des AfD-Büros wurden zerstört.
Die Scheiben des AfD-Büros wurden zerstört.Foto: AfD

Dortmund.  Das Parteibüro der Alternative für Deutschland (AfD) in der Märkischen Straße 54 ist am Abend des 1. Mai attackiert worden. Jetzt ermittelt der Staatsschutz der Dortmunder Polizei.

Nach Angaben der Partei zerstörten gegen 21.45 Uhr Unbekannte die Frontscheiben und eine Seitenscheibe des Büros. Eine Polizeisprecherin bestätigte den Vorfall.

Wiederholt angegriffen

In den vergangenen Wochen sei die AfD wiederholt angegriffen worden. So seien mehr als 50 Wahlplakate der Partei in Dortmund zerstört worden. Zudem seien am 12. April (Samstag) die Mitarbeiter eines Informationsstandes an der Reinoldikirche angegriffen worden - nach Einschätzung der AfD von "gewalttätigen Linksradikalen".Die Polizei bestätigte gestern, dass auch in diesem Fall Anzeige erstattet worden sei und ermittelt werde.

"Wir erkennen in den Vorgängen eine zutiefst antidemokratische Kampagne, mit der politisch Druck aufgebaut und Angst gesät werden soll", so Heiner Garbe, stellvertretender Sprecher des AfD-Kreisverbandes Dortmund, in einer Pressemitteilung.

Ulrich Breulmann

Kommentare
05.05.2014
13:10
Scheiben bei Dortmunder AfD eingeschmissen
von kmr2014 | #7

Es ist gängige Strategie linksextremer Gewalttäter, bei großen Rechts-Links-Konfrontationen wie am 1. Mai Kleingruppen zu bilden und Gewalttaten...
Weiterlesen

4 Antworten
@kmr2014
von visconti5 | #7-1

Fein, dass Sie keine Mühen gescheut haben, hier über "linksextreme Gewalttäter" zu referieren. Leider haben Sie gar nichts über die aufmarschierenden Kriminellen mit schwarz-weiß-roten Fahnen geschrieben. Von denen haben Sie aber auch gehört, oder?

visconti5: Was hat das mit der Autonomengewalt zu tun?
von kmr2014 | #7-2

Das ganze ist Off-Topic, die Nazis sind ein anderes Problem.

Hier geht es um Autonome, die mit Gewalt und Einschüchterung bestimmen wollen, wer Wahlkampf machen darf und wer nicht, und die sind aktuell DAS Problem! Vor allem gilt es zu verhindern, dass diese Kriminalität sich hinter bürgerlichem Anti-Nazi-Protest verbirgt oder dass Rechtsextremismus als vermeintliche "Rechtfertigung" für diese Kriminalität dient!

Deshalb bleibt jede(r) aufgerufen, diese Täter mit zu bekämpfen, sich ggf. an Wachen und Patrouillen zu beteiligen, bei Übergriffen alle rechtlichen Möglichkeiten (Notwehr usw.) auszunutzen und sich am Identifizieren (außer bei Direktzugriff auch z.B. Akteneinsicht) und Bekanntmachen der Täter zu beteiligen!

Diesen Verbrechern geht es um Spaß daran, andere, möglichst friedliche und wehrlose Menschen zu terrorisieren, und diesen Spaß muss man ihnen durch eine angemessene Quittung für ihr Tun verderben!

Bei z.B. ausländerfeindlicher Gewalt geht das natürlich auch...

@kmr2014
von visconti5 | #7-3

Off-topic ist in erster Linie Ihr bemühtes Referat mit dem Fokus einzig und ausschließlich auf die Gegner des Naziaufmarsches. Ignoranz ist auch eine "gängige Strategie".

Scheiben bei Dortmunder AfD eingeschmissen
von KuKu | #7-4

kmr bezeichnet sich als nicht rechts stehend. Er schreibt eifrig gegen "linksextreme" Gewalttäter. Rechtsextreme Gewalt schein ihn nicht zu stören.

Funktionen
Fotos und Videos
Roboter-Wettbewerb in der Jugendfreizeitstätte Scharnhorst
Bildgalerie
Fotostrecke
Reit- und Springturnier in Somborn
Bildgalerie
Fotostrecke
Ruhr Reggae Summer aus der Luft
Bildgalerie
Von oben
Anthony B gab Vollgas im Revierpark Wischlingen
Bildgalerie
Fotostrecke
9302847
Scheiben bei Dortmunder AfD eingeschmissen
Scheiben bei Dortmunder AfD eingeschmissen
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/scheiben-bei-dortmunder-afd-eingeschmissen-id9302847.html
2014-05-02 17:54
Dortmund