Schalke wirbt mit Plakaten an Dortmunder U-Bahnhöfen

Diese Plakat hängt im U-Bahntunnel "Dortmund Hauptbahnhof". Es soll im Laufe des Freitags entfernt werden.
Diese Plakat hängt im U-Bahntunnel "Dortmund Hauptbahnhof". Es soll im Laufe des Freitags entfernt werden.
Foto: Oliver Schaper
Was wir bereits wissen
Da mögen diesen Freitag manche Dortmunder ihren Augen nicht getraut haben: Schalke-Plakate hingen ein Tag vor dem Derby gegen Borussia Dortmund in Dortmunder U-Bahnhöfen.

Dortmund.. Kurz vor dem Revierderby hat sich der FC Schalke 04 eine Spitze erlaubt: An zwei U-Bahnhöfen in Dortmund sollten Schalke-Fans am Samstag von Werbeplakaten begrüßt werden. Der Verein verweist auf eine bundesweite Kampagne, sieht in der Aktion keine Provokation. Die Dortmunder Stadtwerke haben bereits reagiert.

Die Plakatkampagne zu "1000 Freunde, unzählige Kumpel" ist nicht speziell auf einzelne Städte fokussiert, sondern im gesamten Westen Deutschlands zu sehen. So im Moment auch in Dortmund, teilte der Bundesligist am Freitagmorgen auf Anfrage schriftlich mit. Man habe in Dortmund mehrere Plakatwände angemietet.

DSW21 lässt Plakate entfernen

Die DSW21, die für die Dortmunder U-Bahnhöfe verantwortlich sind, bestätigte im Gespräch mit unserer Redaktion die Geschichte. Es gehe um insgesamt drei Werbeplakate. Sie wurden am Donnerstagabend angebracht. Ein bundesweiter Vermarkter, AWK, hatte die Flächen an den Haltestellen Hauptbahnhof und Westfalenhallen angemietet. Die Motive seien der DSW21 nicht bekannt gewesen. Sie sollten für zehn Tage hängen bleiben. Sollten. Denn nach unserer Anfrage hat DSW21 reagiert.

Analyse "Die drei Plakate werden im Laufe des Freitags entfernt", sagte Sprecherin Britta Heydenbluth. Man wolle im Sinne der Deeskalation handeln. Deshalb werde man nach Rücksprache mit dem Auftraggeber die Plakate entfernen. Ob und auf wie viel Geld die DSW21 deshalb verzichtet, wollte Britta Heydenbluth nicht sagen. Zu Vertragsdetails äußere man sich generell nicht.

Drei weitere Plakate sollen nach Informationen unserer Redaktion am Nordausgang des Hauptbahnhofes hängen. An dieser Stelle wäre die Deutsche Bahn gefragt. "Sollten dort Plakate hängen, werden sie entfernt werden. Das haben wir am Freitag entschieden. Wir haben keine Plakate genehmigt", sagte ein Sprecher der Deutschen Bahn.

Schalke: keine Provokation

Eine Provokation sieht der FC Schalke 04 in der Aktion nicht: "Der FC Schalke 04 ist mit mehr als 130.000 Mitgliedern inzwischen der zweitgrößte Sportverein in Deutschland; hinzu kommen mehr als fünf Millionen Sympathisanten - die natürlich nicht alle in Gelsenkirchen leben, aber durchaus schwerpunktmäßig im Westen. So tatsächlich auch in der Stadt Dortmund - dort gibt es mehr als 800 Mitglieder des FC Schalke 04", heißt es in der Mitteilung weiter. Die Plakatkampagne laufe bereits seit dem Start der aktuellen Bundesliga-Saison.

Der BVB wollte sich am Freitag zu dieser Geschichte nicht äußern.