Ruderwettkämpfe auf dem Phoenix-See

Foto: WR/Franz Luthe
Was wir bereits wissen
Die Eigentumsübertragung des Phoenix-Sees mit den angrenzenden Grünflächen auf die Stadt ist vollzogen. Und für dieses Jahr ist wieder einiges an Veranstaltungen geplant. Unter anderem sollen die Stadtmeisterschaften im Rudern in Hörde starten.

Dortmund.. Die Eigentumsübertragung des Phoenix-Sees mit den angrenzenden Grünflächen auf die Stadt ist vollzogen. Und für dieses Jahr ist wieder einiges an Veranstaltungen geplant.

Die Entwicklungsgesellschaft hat den Phoenix-See zum 1. Januar 2013 an die Stadt Dortmund übergeben. „Mit den aktuell vorhandenen Qualitätsmerkmalen haben wir dies mit einem guten Gefühl getan“, so die Geschäftsführer der Entwicklungsgesellschaft, Heinz Hueppe und Ludger Schürholz.

Vor der Übergabe mussten einige Voraussetzungen erfüllt sein, die die Phoenix-See-Entwicklungsgesellschaft erledigt hat: Der See musste vollständig geflutet sein, die Wasserqualität die strikten Vorgaben der Planfeststellung erfüllen. Die geforderten Werte wurden bei Weitem noch übertroffen.

Seit Öffnung der Bauzäune im Mai 2011 ist der See zu einem der wichtigsten Freizeitziele Dortmunds und darüber hinaus geworden.

Mehr Gastronomie

Allen Seebesuchern wird etwas geboten, auch wenn anfangs nicht alles rundlief: ein riesiges Spielangebot mit Themenspielplätzen, getrennte, komplett in den Abendstunden beleuchtete Fuß- und Radwege, viele Verweilpunkte wie Steglandschaften, Holzdecks und Holzbänke, ein großes Parkplatzangebot für die Besucher, behindertengerechte Zugänge sowie ein erstes Gastronomieangebot, das im Sommer noch größer werden soll.

„Der Phoenix-See ist ein Musterbeispiel für gelungenen Strukturwandel in Dortmund“, unterstreicht Georg Sümer, Leiter des Phoenix-Seebetriebes. In gerade einmal fünf Jahren Bauzeit hat die Entwicklungsgesellschaft auf dem ehemaligen Stahlwerksareal eine einzigartige Gewässerlandschaft geschaffen.

Freizeitangebot

Wie geht es weiter? Die Stadt zeichnet verantwortlich für den Betrieb und die Unterhaltung des Gewässers mit seinen Landschaftsinseln, den südlich und östlich angrenzenden Grünflächen sowie für die Landschaftsbauwerke und die Hafenpromenade. Das Veranstaltungsmanagement und Sondernutzungen im Bereich der Hafenpromenaden und der Hörder Burg gehören auch dazu.

Das Freizeitangebot läuft weiter: Auch 2013 können über den Betrieb Phoenix-See, Faßstraße 1, 44263 Dortmund, Telefon 0231/476458 – 23 / 22 / 20 (phoenixsee@stadtdo.de) Tages- und Jahreskarten zum Befahren des Phoenix See mit Segel-, Paddel- und Ruderbooten oder auch Modellbooten erworben werden. Außerdem dürfen die See-Besucher wieder auf zahlreiche Veranstaltungen gespannt sein. Dazu gehören: der Internationale Tag der Schiffsmodellbauer (24. März), die Stadtmeisterschaften im Rudern (8. Juni), die Fahrradsternfahrt „Mobil ohne Auto“ (16. Juni), das Hörder Brückenfest (30. Juni), das Drachenbootrennen (13. - 16. Juli) und der 2. Phoenix-Halbmarathon (3. Oktober).