Rosenmontagszug abgesagt: Narren feiern weiter

Der Dortmunder Rosenmontagszug ist aus Sicherheitsgründen kurzfristig abgesagt worden. Die Organisatoren zogen die Konsequenzen aus der Sturmwarnung für NRW und folgen dem Beispiel vieler anderer Städte. Dortmunds Narren feierten in den Kneipen der City weiter. Ob der Zug nachgeholt wird, ist noch unklar - erste Überlegungen gibt es aber schon.

Dortmund.. Aktualisierung 18.24 Uhr: Karnevalisten interessiert an Nachholtermin

Die hartgesottensten Narren haben sich die Karnevals-Laune durch die Absage nicht vermiesen lassen: Sie feierten einfach in den Kneipen der City einen Indoor-Rosenmontag. Und das absolut friedlich: Der Pressestelle der Polizei lagen gegen 18 Uhr keine Meldungen über Schlägereien oder Festnahmen vor.

Ob der Rosenmontagszug nachgeholt wird, ist weiter offen. Die Dortmunder Karnevalisten hoffen auf einen Termin in der zweiten Jahreshälfte, so dass das amtierende Karnevalsprinzenpaar noch seinen eigenen "Zoch" kriegt - wenn denn die Brauchtumsverordnung des Bundes deutscher Karneval mitspielt.

Der nachgeholte Zug müsste aber vor Beginn der nächsten Session am 11.11. über die Bühne gehen. Christian I. und Janine II. haben dem Karnevalspräsidenten am Montagvormittag jedenfalls gesagt, dass sie nicht mehr für eine zweite Session zur Verfügung ständen - ihre diesjährige Regentschaft sei für sie nicht mehr zu toppen.

Aktualisierung 15.55 Uhr: Hagel in der Dortmunder Innenstadt

Ein Hagelschauer zieht über den Dortmunder Westen und die Innenstadt. Die Straßen in Dorstfeld sind gerade richtig glatt, berichtet einer unser Reporter. Der Rosenmontagszug wäre jetzt auf dem Wall.

Eiskamelle! #rosenmontag#sturm#dortmundhttp://t.co/mG9rAOxGlP

- Felix Huesmann (@felixhuesmann) 8. Februar 2016

Wir haben etwa gegen 14.30 Uhr mit Walter Buchholz, dem Präsidenten des Festausschusses Karneval, über die Absage des Dortmunder Rosenmontagszugs gesprochen. Er steht weiter zu der Entscheidung - auch aus rechtlichen Gründen:

Aktualisierung 13.10 Uhr: OB bedauert Absage

Eher unwahrscheinlich ist, dass der Karnevalszug in den nächsten Monaten nachgeholt wird. Im ersten Halbjahr gebe es bereits eine hohe terminliche Dichte in Dortmund, erklärte Oberbürgermeister Ullrich Sierau. Er kündigte aber Gespräche zwischen Stadt und Karnevalisten an.

Sierau drückt sein Bedauern aus, dass der Rosenmontagszug abgesagt werden musste. "Ich habe aber natürlich mit Blick auf den Schutz der Besucherinnen und Besucher vollstes Verständnis für die Entscheidung", sagte Sierau. "Sicherheit geht vor." Wo Jecken am Rosenmontag drinnen feiern können, zeigen wir in einer interaktiven Karte.

Aktualisierung 11.25 Uhr: Tränen fließen bei Karnevalisten

Beim traditionellen Dankeschön-Essen des Festausschusses Dortmunder Karneval in den Rosenterrassen der Westfalenhallen herrscht Trauerstimmung. Tränen fließen bei den Narren, die durch die Absage des Zugs ihres Session-Höhepunktes beraubt wurden, berichtet unser Reporter vor Ort. Die Karnevalisten werden anschließend in ihren jeweiligen Vereinsheimen feiern. In die Stadt geht es für die meisten nicht mehr.

In der Wagenbauhalle in Marten stehen die 21 Karnevalswagen. Hier packen die Narren die fünf Tonnen Kamelle im Wert von 15.000 Euro wieder ein. Hier hofft man, dass der Rosenmontagszug nachgeholt werde, damit die ganze Arbeit nicht umsonst war.

Wie die DSW21 mitteilt, entfallen alle geplanten Umleitungen im öffentlichen Nahverkehr. Alle Busse fahren wie gewohnt, die Kundencenter schließen trotzdem bereits um 13 Uhr.

Aktualisierung 10.25 Uhr: Auch Feier auf Friedensplatz abgesagt

Es waren die aktuellen Wetterdaten, die die Karnevalisten am Montagmorgen zu der Entscheidung brachten, den Rosenmontagszug abzusagen. "Es war uns doch zu heikel", erklärte Organisationsleiter Maik Maevus vom Festausschuss Dortmunder Karneval. Zuletzt seien sogar Windböen bis zu 100 Stundenkilometern angekündigt worden.

Ausfallen wird neben dem Zug auch die Karnevalistische Revue auf dem Friedensplatz, die ebenfalls um 14 Uhr beginnen sollte. Die Karnevalisten feiern derweil intern u.a. in den Rosenterrassen und im Mercure Hotel an der Olpe.

Mit der Stadt berate man darüber, ob der Zug an einem anderen Tag nachgeholt werden kann, kündigte Maevus an. Es ist seit 25 Jahre das erste Mal, dass der Dortmunder Rosenmontagszug ausfällt. 1990 war er ebenfalls wegen eines Sturms abgesagt worden, 1991 wegen des Golfkriegs. Ersatz-Umzüge gab es damals nicht.

Ursprungsmeldung 9.25 Uhr: Rosenmontagszug fällt aus

Für Rosenmontag haben die Wetterexperten eine Sturmwarnung herausgegeben. Der Deutsche Wetterdienst warnt vor Böen zwischen 65 und 85 km/h. Am Sonntagabend gab man sich beim Festausschuss Dortmunder Karneval noch optimistisch: "Wir gehen davon aus, dass der Dortmunder Rosenmontagszug wie geplant stattfindet", erklärte Organisationsleiter Maik Maevus auf Anfrage.

Das änderte sich am Montagmorgen, an dem mit Stadt und Feuerwehr noch einmal beraten wurde. Zuvor waren unter anderem auch die Züge in Essen und Düsseldorf abgesagt worden. Wegen der Unwetterwarnung bleibt auch der Zoo in Dortmund geschlossen, die Stadt rät außerdem, Friedhöfe nicht zu betreten.

Öffnungszeiten von Kirmes und Geschäften

Betroffen von der Absage des Rosenmontagszuges sind neben den Karnevalisten auch Polizei, Hilfsdienste und die Karnevalskirmes in der City. Die Fahrgeschäfte werden wohl am Vormittag öffnen, aber dann früher als geplant schließen, erklärte Organisator Günther Wendler auf Anfrage. Schließlich schließen viele Innenstadt-Geschäfte am Mittag wegen Rosenmontag ihre Türen.

Einige Geschäfte haben am Rosenmontag nur bis 13 Uhr geöffnet, so zum Beispiel Karstadt, die Mayersche Buchhandlung oder Galeria Kaufhof auf dem Westenhellweg. In der Thier-Galerie gelten die normalen Öffnungszeiten bis 20 Uhr, und auch im Einrichtungshaus von Ikea können Dortmunder bis 20 Uhr shoppen. Im Konzerthaus ist der persönliche Kartenvorverkauf nur bis 13 Uhr möglich.

Wird der Zug nachgeholt?

Bei der Polizei wird man wegen der Zug-Absage das geplante Aufgebot anpassen, sagte ein Polizeisprecher. Es bleibe aber dabei, dass man eine erhöhte Präsenz zeige.

Offen ist, ob der Zug an einem anderen Tag nachgeholt wird. Darüber werden die Karnevalisten nun auch intern beraten, erklärte der Ehrenpräsident des Festausschusses Dortmunder Karneval, Heinz-Werner Reckmann.

So war der Rosenmontagszug 2015:

Wir berichten weiter.