Das aktuelle Wetter Dortmund 10°C
Kabarett

Rogler macht „Stimmung“ gegen geklonte Minister

22.07.2012 | 15:00 Uhr
Richard Rogler macht „Stimmung“ im Spiegelzelt.

Dortmund.   Wenn Kabarettist Richard Rogler auftaucht, dann verbreitet er pessimistische Stimmung. Natürlich nur auf den ersten Blick. Denn der scharfzüngige Wahl-Kölner nimmt die kleinen und größeren Schwächen seiner Mitmenschen gnadenlos aufs Korn.

„Ich habe nichts dagegen, dass die Leute Urlaub machen – das Problem ist nur, dass die wiederkommen.“ Wenn Kabarettist Richard Rogler auftaucht, dann verbreitet er pessimistische Stimmung. Natürlich nur auf den ersten Blick. Denn der scharfzüngige und -blickende Wahl-Kölner nimmt die kleinen und größeren Schwächen seiner Mitmenschen gnadenlos und mit spitzer Wortgewandtheit aufs Korn.

Da bekommt der eigene Nachbar ebenso sein Fett weg wie die Politiker oder die Bundeskanzlerin, die im ganzen Programm immer wieder auftaucht. Ein Programm, das sinnigerweise „Stimmung“ heißt und am Samstag zu sehen war im Spiegelzelt in der Reihe „RuhrHochdeutsch “: „Die grault alle raus, demnächst wahrscheinlich auch noch den Gauck , weil sie herausfindet, dass er aus Versehen einen evangelischen Knaben beschnitten hat.“

Ja, zimperlich ist er wirklich nicht, und mit wem er fertig ist, dem hängen die Kleider in Fetzen am Leibe, wie Guido Westerwelle , von dem er vermutet, dass er in China repliziert wurde, denn „die machen doch alles nach. Und: So doof kann einer alleine doch gar nicht sein?“ Überhaupt mutmaßt Rogler, dass Parteien Vereine für Menschen seien, die auf natürliche Weise keine Freunde fänden. „Nehmen Sie mal den Entwicklungshilfeminister Dirk Niebel: Da fragt man sich doch, wo die in der Regierung immer die Leute hernehmen, so einen lernt man doch normalerweise gar nicht kennen.“

Kleine Mann kommt nicht ungeschoren davon

Aber auch der kleine Mann von nebenan kommt nicht ungeschoren davon. Dass die besten Erfindungen dadurch entstanden seien, dass ein Deutscher sich über etwas geärgert hat – Nikolaus August Otto etwa, als er durch Matsch laufen musste und so den Ottomotor erfand – diese These konnte Rogler noch nicht stichhaltig beweisen. Aber dass die Deutschen ein Volk von Heimwerkern sind, das sehe man ja jeden Samstagmorgen im Baumarkt, wo hilflose Vollakademiker vor Hochregalen stünden und sich darüber wunderten, dass es mehr als eine Sorte von Schrauben gebe.

Kabarett und RuhrHochdeutsch

 

Martina Lode-Gerke



Kommentare
Aus dem Ressort
Hombruch - Stadt droht auf Schaden sitzenzubleiben
650.000 Euro veruntreut
Schlechte Nachrichten für die Stadt: Nach dem Untreue-Skandal in der Bezirksverwaltungsstelle in Hombruch könnte die Behörde auf einem großen Teil des Schadens sitzen bleiben. Die Richterin sparte am Donnerstag im Arbeitsgericht nicht mit Kritik an der Stadt.
Villa am Tegernsee ausgeraubt - Täter aus Dortmund
Brutaler Überfall
Spektakulärer Überfall aufgeklärt: Im Januar ist die Villa eines betuchten Ehepaars am Tegernsee ausgeraubt worden. Die Täter machten eine Beute von 1,3 Millionen Euro. Jetzt hat die Polizei zwei Verdächtige gefasst - sie wohnen in Dortmund und Lünen.
Stadtsprecher: Ampelfrauen in ganz Dortmund möglich
Gleichberechtigung
Ampelfrauen an Dortmunds Fußgängerampeln beschäftigen weiter die Stadt. Nachdem die Bezirksvertretung Innenstadt-West das Thema auf die Tagesordnung gebracht hatte, sagte jetzt ein Stadtsprecher: "Die Ampelfrauen könnte es in ganz Dortmund geben".
Brand in Wohnung über Traditionskneipe Kreuzhof
Kreuzviertel
Feuer im Herzen des Kreuzviertels: In einer Wohnung über der Traditionskneipe Kreuzhof in der Essener Straße ist am Donnerstagvormittag ein Brand ausgebrochen. Die Feuerwehr löschte die Flammen im zweiten Stock von der Drehleiter aus. Die Geistesgegenwart der Wohnungsmieterin verhinderte, dass sich...
Flüchtlinge ziehen in alte Abendrealschule ein
Stadt richtet...
Wegen der steigenden Zahl von Flüchtlingen muss die Stadt jetzt handeln: Sie macht die alte Abendrealschule im Unionviertel zur Notunterkunft für die hilfsbedürftigen Menschen. Ende kommender Woche werden 40 bis 60 Flüchtlinge in das Gebäude an der Adlerstraße ziehen.
Fotos und Videos
Phoenix-See und Weihnachtsbaum - Dortmund von oben
Bildgalerie
Aus der Luft
Gedenkstätte vor dem Haus an der Hangeneystraße
Bildgalerie
Fotostrecke
Der Hansemarkt 2014 ist eröffnet
Bildgalerie
Fotostrecke
DFB-Museum testet LED-Leinwände
Bildgalerie
Fotostrecke