Rockiger Geschichtsabend mit Selig

20 Jahre steht die Band Selig inzwischen auf der Bühne. Am Mittwoch spielte sie ein Best-of-Konzert in der Halle des FZW. RN-Mitarbeiter Didi Stahlschmidt hat es sich angehört. Und er war beeindruckt.

Dortmund.. Es war ein rocklastiger Geschichtsabend einer Band, die nach 20 Jahren alles andere als alt oder eingefahren ist, sondern zu den charismatischsten und eindrucksvollsten Rockbands in Deutschland gehört.

Denn oft tot geglaubt oder tot geschrieben, aufgelöst und wiedervereint präsentierte sich die Band alles andere als müde oder eingefahren. Zum 20-jährigen Bestehen der Band hat die Formation das Album "Die Besten 1994-2014" veröffentlicht und ist, nachdem Keyboarder Malte Neumann die Band verlassen hat, als Quartett auf die gleichnamige Best-of-Tour gegangen.

Rückreise zu den Wurzeln

Mit dem Lied "5000 Meilen" begann eine rockige Rückreise zu den Wurzeln von Selig. Und das war alles andere als leise und lahm, denn was folgte, war ein Live-Erlebnis ganz besonderer Art mit einer großartigen Licht- und Lasershow, die gepaart mit rasenden, Grunge-ähnlichen Linien eine Rock-Show vom Feinsten bot.

Von "Alles auf einmal" oder "Lass mich rein" bis "Die Besten" oder "Wenn ich an dich denke", es war eine Revue aus 20 Jahren Bandgeschichte und nur selten fand die Band an diesem Abend leise Töne wie bei der Unplugged-Variante von "Hey Ho". Dafür meinte man bei "Wenn ich wollte" von Gitarrenriffs und brachialen Bassgrooves aus der Halle geblasen zu werden.