Das aktuelle Wetter Dortmund 20°C
Rechtsextreme

Rechte greifen erneut Hirsch-Q an

30.12.2012 | 16:19 Uhr
Rechte greifen erneut Hirsch-Q an
Die Kneipe Hirsch-Q wurde am vergangenen Wochenende erneut von Nazis überfallen.lFoto: Ralf Rottmann

Vor dem Eingang des Szenelokals wurden Gäste attackiert.

Erneut kam es am Wochenende zu einem Überfall von Rechtsextremen auf die Innenstadt-Kneipe Hirsch-Q in der Brückstraße.

Es war am Samstag gegen 1.10 Uhr als nach Auskunft der Polizei mehrere Personen des rechten Spektrums die Gaststätte attackierten. Circa zehn rechtsgerichtete Personen stellten sich vor dem Eingang der Hirsch-Q auf und bedrohten und provozierten Gäste.

Daraufhin kam es zu körperlichen Auseinandersetzungen, bei denen eine Person der rechten Angreifer, so die Polizei, leichte Verletzungen davontrug. Der Mann wurde durch die Besatzung eines Rettungswagens ambulant behandelt.

„Durch das schnelle Erscheinen der ersten Einsatzkräfte konnten weitere Tathandlungen verhindert werden“, heißt es in der Polizei-Mitteilung. Ob es weitere Verletzte gibt, ist bislang nicht bekannt. Sechs Angreifer konnten festgenommen werden. Die Beamten stellten eine geladene Gas- oder Schreckschusswaffe sicher sowie Quarzhandschuhe. Sie dienen in der Szene zur Abwehr von Schnittverletzungen bei möglichen Messerangriffen oder dazu, härter zuschlagen zu können. Ein anderer Angreifer der Rechten führte während der Tat zwei Faustmesser in seiner Tasche mit. Der polizeiliche Staatsschutz nahm die Ermittlungen auf, die noch andauern.

Die Hirsch-Q in der Brückstraße als Lokal der linken und linksautonomen Szene war in der Vergangenheit wiederholt Ziel von Übergriffen Rechtsradikaler. Zu Auseinandersetzungen vor der Kneipe kam es auch im April während der Fußballfeierlichkeiten.

2010 mehrere Verletzte

Im Jahr 2010 gab es einen brutalen Überfall. 18 Monate danach wurden durch die Staatsanwaltschaft zehn mutmaßlich Beteiligte angeklagt. Den Beschuldigten, die damals der rechtsextremen „Skinheadfront Dorstfeld“ angehörten oder aus ihrem Umfeld stammten, wird schwerer Landfriedensbruch und Körperverletzung vorgeworfen. Ein rechter Schlägertrupp hatte die Kneipe angegriffen und versucht, die bruchsichere Scheibe zu zertrümmern. Es gab mehrere Verletzte. Zeugen des aktuellen Übergriffs vom Samstag werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei unter 0231/ 132-7441 in Verbindung zu setzen.



Kommentare
Aus dem Ressort
Hebamme wegen Totschlags zu Haftstrafe verurteilt
Prozess
Bei einer Hausgeburt in Unna war die kleine Greta tot zur Welt gekommen. Die Hebamme wurde deswegen vom Landgericht Dortmund wegen Totschlags zu über sechs Jahren Gefängnis verurteilt. Die Frau sah nicht ein, dass sie einen Fehler gemacht hatte, präsentierte sich hingegen als Märtyrerin.
Neues Wohnquartier entsteht in der südlichen Innenstadt
Alte Straßenbahnwerkstatt
Die südliche Innenstadt bekommt ein neues Wohnquartier am Westfalendamm. Auf dem ehemaligen Standort der Straßenbahnwerkstatt der Dortmunder Stadtwerke (DSW21) an der Ecke Kleverstraße entstehen neue Mietwohnungen. Die Bagger rücken schon bald an.
Telefon-Streiche lösen Polizei-Einsätze in Rotlicht-Bezirk aus
17-Jähriger aufgeflogen
Ein Scherz eines betrunkenes 17-Jähriger hat in der Nacht zu Montag zwei Polizei-Einsätze in Dortmunds Rotlicht-Bezirk ausgelöst. Der Jugendliche meldete über den Notruf zweimal kurz hintereinander randalierende Männer in der Linienstraße. Als die Polizei eintraf, gab es von Randale keine Spur....
Bochumer Motorradfahrer bei Unfall auf A 40 schwer verletzt
Stauende
Ein 64-jähriger Bochumer hat auf seinem Motorrad auf der A 40 in Höhe Dortmund ein Stauende zu spät gesehen. Beim Bremsversuch stürzte er, rutschte rund 100 Meter über die Fahrbahn, prallte in einen BMW und wurde über die Böschung geschleudert. Das Kennzeichen an seiner Maschine war gefälscht.
Keine Bombe in Eurobahn bei Dortmund gefunden
Bahnverkehr
Nach einer Bombendrohung gegen die Eurobahn evakuierte die Polizei am Mittwochmorgen einen Zug in Nähe des Dortmunder Hauptbahnhofs. Rund 500 Passagiere waren betroffen. Ein Unbekannter hatte bei der Münsteraner Feuerwehr mit einer Bombe gedroht. Doch gegen 11 Uhr konnte Entwarnung gegeben werden.
Fotos und Videos
Abgebrochene Äste in Derne
Bildgalerie
Fotostrecke
Bombendrohung auf Eurobahn
Bildgalerie
Fotostrecke
Ein Tag voller Erlebnisse
Bildgalerie
Fotostrecke