Razzia in sieben Dortmunder Shisha-Bars

Durchsuchung in der Dunkelheit: Zoll und Ordnungsamt haben am Montagabend sieben Dortmunder Shisha-Bars kontrolliert. Dabei stellten die Beamten in jedem Lokal Verstöße fest. Fünfmal fanden sie unversteuerten Tabak. Allen Betreibern drohen jetzt Bußgelder - eine Shisha-Bar wurde gleich ganz geschlossen.

Dortmund.. Die Kontrolleure waren am Montag (9. März) zwischen 19 und 23 Uhr in denStadtteilen Hombruch, Hörde, Innenstadt-Ost, Innenstadt-West und in der Nordstadt unterwegs, sagt Hans-Joachim Skupsch von der Pressestelle der Stadt Dortmund. Alle sieben Shisha-Cafs wurden wegen verschiedener Vergehen beanstandet.

Unversteuerter Tabak

Das Hauptzollamt und die Gewerbeabteilung des Ordnungsamtes hatten es bei ihrem Einsatz vor allem auf nicht versteuerten Tabak und Verstöße gegen das Nichtraucherschutzgesetz abgesehen. Bei fünf von sieben Betreibern fanden die Kontrolleure auch unversteuerten Tabak - oder zumindest Anhaltspunkte dafür. Der Zoll hat entsprechende Verfahren eingeleitet.

Das Nichtraucherschutzgesetz verbietet auch in Shisha-Cafs das Rauchen von Tabakprodukten aller Art. Lediglich sogenannteShiazo-Steine oder getrocknete Früchten sind erlaubt.Trotzdem stellte das Ordnungsamt in jeder der sieben Bars Verstöße fest - die erlaubten Dampfsteine wurden nirgendwo konsumiert.

Betrieb geschlossen

Bei einem Lokal fehlte die gaststättenrechtliche Erlaubnis. Deshalb schloss das Ordnungsamt den Betrieb der Shisha-Bar sofort. Weil die Beamten so viele Verstöße festgestellt haben, sollen die Kontrollen intensiviert und in kurzen Abständen fortgesetzt werden, so die Pressestelle der Stadt Dortmund.

Alle Betreiber erwarten jetzt Bußgeldverfahren - zwei von ihnen müssen sich auf Zwangsgelder in vierstelliger Höhe vorbereiten. Dazu droht ihnen "wegen der beharrlichen Verstöße", dass das Ordnungsamt die Ausübung des Gewerbes untersagt.

Die Verstöße im Überblick:

  • fehlende gaststättenrechtliche Erlaubnis
  • veralteter Aushang des Jugendschutzgesetzes
  • fehlender Aushang des Jugendschutzgesetzes
  • Nichtbeachten des Nichtraucherschutzgesetzes