Raubüberfall vor Supermarkt endet vor dem Haftrichter

Krimi an der Borsigstraße: Zwei Männer wollten am Donnerstagmorgen die Einnahmen eines Supermarktes stehlen. Aber zwei Angestellte und zwei Zeugen machten ihnen einen gewaltigen Strich durch die Rechnung.

Dortmund.. Es war 8.33 Uhr, als die beiden Angestellten, 45 und 47 Jahre alt, die Einnahmen eines Supermarktes an der Borsigstraße zur Bank bringen wollten. Plötzlich standen zwei unbekannte Männer hinter ihnen: Einer der Täter sprühte zunächst eine Flüssigkeit in Richtung einer der Frauen und entriss ihr dann die Tasche mit dem Geld.

Doch die beiden Supermarktangestellten waren nur kurz geschockt. Im Auto verfolgten sie die Täter, die inzwischen seelenruhig die Straße in Richtung Borsigplsatz entlang schlenderten.

Was die Frauen nicht wussten: Ein 32-jähriger Zeuge hatte den Überfall ebenfalls beobachtet. Er folgte den Tätern zu Fuß. An der Adalbertstraße trafen die beiden Mitarbeiterinnen des Supermarktes auf den 32-Jährigen. Die Frauen machten ihn auf den Täter mit der Tasche aufmerksam.

Täter zu Boden gerissen

Dann ging alles ganz schnell. Gemeinsam mit eine weiteren Zeugen riss der 32-Jährige den tatverdächtigen Straßenräuber zu Boden. Dort hielten sie den Räuber bis zum Eintreffen der Polizei fest.

Dem Komplizen erging es nicht wesentlich besser. Er konnte sich zwar in einem Treppenaufgang verstecken, doch dort wurde er kurze Zeit später von der Polizei erwischt und festgenommen

Die beiden Täter, ein 25- und ein 22-jähriger Dortmunder, wurden noch am Donnerstag einem Haftrichter vorgeführt.