Räuber überfallen und betatschen Frau am ganzen Körper

Zwei Räuber haben am Samstagvormittag eine Dortmunderin mit einem Messer bedroht und ausgeraubt. Dabei betatschten sie die 29-Jährige am ganzen Körper und verletzten sie. Nun fahndet die Polizei nach den Tätern. Dabei hofft sie auf die Hilfe eines ganz bestimmten Zeugen.

Dortmund.. Samstag, kurz nach 9 Uhr: Die junge Frau ist auf dem Weg zur Arbeit. Sie parkt ihr Auto an der Bahnunterführung der Bornstraße in Höhe der Straße Hunnentränke. Sie geht zu Fuß auf dem Gehweg der Bornstraße in Richtung Innenstadt.

Etwa in Höhe der Hofeinfahrt zur Hausnummer 26-28 stehen zwei Männer. Als sie an ihnen vorbeigeht, wird die 29-Jährige plötzlich von hinten gepackt. Einer der beiden Männer hält sie fest und hält ihr Messer an den Hals. Der andere durchwühlt ihre Handtasche und nimmt das Bargeld, das er darin findet. Nach Angaben der Polizei belassen es die beiden Räuber aber nicht dabei: Sie fassen die Frau "am gesamten Körper unsittlich an". Die Frau trägt Verletzungen davon, ob sie vom sexuellen Übergriff kommen oder von dem Messer an ihrem Hals, war am Sonntagnachmittag nicht bekannt. Danach fliehen die Räuber.

Die Polizei fahndet nach ihnen und sucht Zeugen des Vorfalls. Besonders die Beobachten eines Autofahrers könnten für sie interessant sei. Ihm liefen die Räuber auf ihrer Flucht über die Bornstraße vor das Auto. Er hupte sie an. "Dieser Autofahrer könnte als Zeuge wichtige Wahrnehmungen gemacht haben", schreibt die Polizei in einer Pressemitteilung.

So werden die Räuber beschrieben:

  • ca. 30 Jahre alt
  • dunkelbraune Augen
  • eher dunkle Hautfarbe
  • dunkel gekleidet
  • dunkle Handschuhe, durch Kapuze und Schal vor dem Gesicht und auf dem Kopf vermummt
  • Jeans, dunkle Kapuzenjacke, dunkler Kapuzenpullover
  • einer der beiden trug dunkle Turnschuhe.
Zeugenhinweise an die Kriminalwache, Tel. (0231) 132 74 41.