Räuber schlug und trat nach Polizisten

Foto: WP Michael Kleinrensing
Was wir bereits wissen
Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes der Bahn haben am frühen Samstagmorgen nach einem Raub einen 41-jährigen Tatverdächtigen überwältigt. Doch der Mann wehrte sich heftig. Auch die herangeeilten Bundespolizisten traktierte er bei seiner Festnahme mit Schlägen und Tritten.

Dortmund.. Gegen 3:50 Uhr wurde die Bundespolizei am Samstagmorgen über einen Raub am Dortmunder Hauptbahnhof informiert. Auf einem Bahnsteig erkannten Einsatzkräfte einen Mann, der durch drei Mitarbeiter des Bahnsicherheitsdienstes festgehalten wurde. Dabei wehrte sich der am Boden liegende 41-Jährige heftig und trat nach den Mitarbeitern.

Nach Zeugenaussagen soll der 41-Jährige im Personentunnel des Dortmunder Hauptbahnhofs einen 48-jährigen Reisenden mit der Faust brutal ins Gesicht geschlagen und anschließend den Koffer geraubt haben. Weil das Raubopfer lautstark um Hilfe rief, wurden die Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes auf das Geschehen aufmerksam und verfolgten den gewalttätigen Räuber bis auf einen Bahnsteig, wo sie ihn überwältigen konnten.

Auch während der Festnahme durch Bundespolizisten wehrte sich der Verdächtige, schlug und trat nach den Beamten und verletzte zwei von ihnen an Schienenbein und Handgelenk. Dem 48-jährigen Raubopfer konnte sein Reisegepäck zurückgegeben werden. Auf eine ärztliche Behandlung verzichtete der Mann.

Der Tatverdächtige, der sich derzeit ohne festen Wohnsitz in Dortmund aufhält, wurde vorläufig festgenommen. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung, Raub und Widerstand eingeleitet. Er wurde anschließend in das Dortmunder Polizeigewahrsam eingeliefert.