Radtour-Tipp - Dortmund per Rad entdecken

Ein schöner,
aber noch recht kahler Freizeitweg
wurde auf der ehemaligen
Bahntrasse angelegt,
die im Bogen zum riesigen
Areal des Phoenix West führt.
Ein schöner, aber noch recht kahler Freizeitweg wurde auf der ehemaligen Bahntrasse angelegt, die im Bogen zum riesigen Areal des Phoenix West führt.
Foto: Wolfgang Berke
Viele schöne Radwege und Freizeitwege sind nicht ausgeschildert. Sie führen oft durchs Grüne – und mitten durch die Stadt. Hier ein Tourtipp durch Dortmund, von Hombruch über Hörde und das Zentrum bis Lindenhorst.

[kein Linktext vorhanden] Buchtipp Der Kontakt mit stärkerem Verkehr beschränkt sich bei dieser Etappe auf ca. 100 Meter Hagener Straße. Ansonsten geht es im Süden von Hombruch über Neben- und Anwohnerstraßen sehr entspannt voran.

Dortmund.. Längs des Tier- und des Rombergparks leisten wir einer schwach befahrenen Bahnstrecke Gesellschaft, bevor wir dann nördlich des Rombergparks auf einen Radweg schwenken, der einmal auf das PhoenixGelände führen wird.

Bis dieses Gelände erschlossen ist, müssen wir die Trasse verlassen und längs der Kleingartenanlage „Buschmühle“ (Am Segen) einen Bogen um das PhoenixAreal machen.

Das Radfahren auf den sehr breiten Wegen der Anlage ist offiziell verboten – man sieht jedoch niemanden, der sein Fahrrad hier schiebt.

Nach dem Schrebergarten Intermezzo treffen wir auf eine noch relativ junge Emscher, die uns am Südrand des Westfalenparks mit nach Hörde nimmt. Ab Märkische Straße radeln wir dann wieder auf einer ehemaligen Bahntrasse.

Abstecher

Gleich drei Parks, die alle einen Besuch wert sind, liegen unmittelbar an der Strecke. Die Frage ist allerdings, ob man dies im Rahmen einer Radtour tun sollte, da sowohl Tierpark wie auch Westfalenpark einen längeren Aufenthalt lohnen – und Eintritt kosten.

Wer einen Blick in die Zukunft Dortmunds und des Ruhrgebiets werfen möchte, sollte nicht achtlos an Phoenix West vorbeiradeln.

Gastronomie

In unmittelbarer Streckennähe gibt es erstaunlich wenig Gastronomie: eine Trinkhalle an der Hagener Straße, sowie die Tierpark Stuben und das Café Orchidee an der Mergelteichstraße.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE