Das aktuelle Wetter Dortmund 19°C
Freizeit

Radtour-Tipp - Dortmund per Rad entdecken

22.05.2014 | 14:53 Uhr
Radtour-Tipp - Dortmund per Rad entdecken
Ein schöner, aber noch recht kahler Freizeitweg wurde auf der ehemaligen Bahntrasse angelegt, die im Bogen zum riesigen Areal des Phoenix West führt.Foto: Wolfgang Berke

Dortmund.  Viele schöne Radwege und Freizeitwege sind nicht ausgeschildert. Sie führen oft durchs Grüne – und mitten durch die Stadt. Hier ein Tourtipp durch Dortmund, von Hombruch über Hörde und das Zentrum bis Lindenhorst.

Streckeninfo

Startoption: Hagener Straße, Dortmund

Etappenlänge: ca. 8,0 km

grüne Wege: 6,1 km

Nebenstraßen: 1,7 km

Verkehrsstraßen: 0,2 km

Buchtipp
Grüne Route Ruhr

Bei diesem Tour-Tipp handelt es sich um eine Etappe der "Grünen Route Ruhr". Der Führer zur kompletten Tour mit 46 Etappen ist erschienen im Klartext-Verlag unter dem Titel "Grüne Route Ruhr - Der Fahrradführer Ruhrgebiet" (Erstauflage 2008). Der Ratgeber von Wolfgang Berke ist online erhältlich.

Der Kontakt mit stärkerem Verkehr beschränkt sich bei dieser Etappe auf ca. 100 Meter Hagener Straße. Ansonsten geht es im Süden von Hombruch über Neben- und Anwohnerstraßen sehr entspannt voran.

Längs des Tier- und des Rombergparks leisten wir einer schwach befahrenen Bahnstrecke Gesellschaft, bevor wir dann nördlich des Rombergparks auf einen Radweg schwenken, der einmal auf das PhoenixGelände führen wird.

Bis dieses Gelände erschlossen ist, müssen wir die Trasse verlassen und längs der Kleingartenanlage „Buschmühle“ (Am Segen) einen Bogen um das PhoenixAreal machen.

Das Radfahren auf den sehr breiten Wegen der Anlage ist offiziell verboten – man sieht jedoch niemanden, der sein Fahrrad hier schiebt.

Nach dem Schrebergarten Intermezzo treffen wir auf eine noch relativ junge Emscher, die uns am Südrand des Westfalenparks mit nach Hörde nimmt. Ab Märkische Straße radeln wir dann wieder auf einer ehemaligen Bahntrasse.

Abstecher

Luftbild der Route

Gleich drei Parks, die alle einen Besuch wert sind, liegen unmittelbar an der Strecke. Die Frage ist allerdings, ob man dies im Rahmen einer Radtour tun sollte, da sowohl Tierpark wie auch Westfalenpark einen längeren Aufenthalt lohnen – und Eintritt kosten.

Wer einen Blick in die Zukunft Dortmunds und des Ruhrgebiets werfen möchte, sollte nicht achtlos an Phoenix West vorbeiradeln.

Gastronomie

In unmittelbarer Streckennähe gibt es erstaunlich wenig Gastronomie: eine Trinkhalle an der Hagener Straße, sowie die Tierpark Stuben und das Café Orchidee an der Mergelteichstraße.

Wolfgang Berke


Kommentare
Aus dem Ressort
Massenschlägerei unter Hobbykickern - zehn Verletzte
Täter aus Scharnhorst?
Es sollte ein fröhliches Fußballturnier unter Hobby-Kickern werden, doch es endete in einer Massen-Schlägerei. Zehn Verletzte sind die traurige Bilanz einer gewalttätigen Auseinandersetzung von etwa 20 Beteiligten am Samstagabend in Unna-Massen, die Verursacher sollen aus Scharnhorst stammen.
Ladies Run in der Dortmunder City
Rennen für guten Zweck
Frauen laufen für den guten Zweck: Der Ladies Run begann am Sonntag. Auf fünf beziehungsweise zehn Kilometern geht es durch die Innenstadt. Hier gibt es alle Infos, darunter auch aktuelle Verkehrshinweise.
Sommertraum, Konfetti-Regen und Fruchtalarm beim Juicy Beats
Festival
Sommer, Sonne und jede Menge Früchte: Das Elektro- und Indie-Festival „Juicy Beats“ hat am Samstag im Dortmunder Westfalenpark gefeiert - und sich dabei nicht um Genre-Grenzen geschert. Beim Hip-Hopper Alligatoah wurde es laut. Alle 30.000 Karten waren schon im Vorverkauf weg.
Nur wenige demonstrieren für Palästina
Katharinentreppe
Während noch vor einer Woche rund 2000 Menschen ihrem Protest über den Konflikt im Nahen Osten Luft gemacht haben, fiel die Demonstration am späten Nachmittag verhaltener aus. Nur wenige Teilnehmer kamen. Die Veranstaltung verlief störungsfrei. Wir haben einige Bilder.
Lebensgefahr - DEW nimmt Nordstadt-Haus vom Netz
Münsterstraße
"Gefahr für Leib und Leben": DEW21 Netz hat zusammen mit Ordnungsamt und Polizei ein Haus an der Münsterstraße in der Nordstadt von der Versorgung getrennt. Offenbar wurden dort die Strom- und Wasserleitungen manipuliert.
Fotos und Videos