Das aktuelle Wetter Dortmund 14°C
Alex Greilich

Quantenphysiker der TU gehört zur NRW-Forscher-Elite

27.12.2012 | 20:00 Uhr
Quantenphysiker der TU gehört zur NRW-Forscher-Elite
Dr. Alex Greilich ins Junge Kolleg der NRW-Akademie der Wissenschaften aufgenommenFoto: TU

Dortmund.   Dr. Alex Greilich vom Lehrstuhl für Experimentelle Physik II an der TU Dortmund hat sich im Auswahlverfahren für das „Junge Kolleg“ der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste durchgesetzt.

Es ist die Krönung eines ausgesprochen erfolgreichen Jahres 2012: Dr. Alex Greilich vom Lehrstuhl für Experimentelle Physik II an der TU Dortmund hat sich als einer von nur elf jungen Forscherinnen und Forschern im Auswahlverfahren für das „Junge Kolleg“ der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste durchgesetzt. Mit dem „Jungen Kolleg“ fördert die Akademie aufstrebende Ausnahmeforscher.

Seit Anfang 2004 ist Dr. Alex Greilich an der Technischen Universität Dortmund beschäftigt. Nach seinem Physik-Diplom im Jahr 2003 promovierte Greilich vier Jahre später mit Auszeichnung ebenfalls an der TU Dortmund. Im Anschluss an eine Postdoktorandenzeit in Dortmund wechselte er 2009 für zwei Jahre an das Naval Research Laboratory in Washington D.C.. Seit Frühjahr 2011 ist er wieder an der TU Dortmund tätig und leitet hier eine Nachwuchsgruppe, die sich mit der Weiterentwicklung von Konzepten für die Quanteninformationsverarbeitung befasst.

Parallel arbeitet der 33-Jährige gemeinsam mit Dr. Scott Crooker vom Los Alamos National Laboratory in New Mexico an der Etablierung einer neuen spektroskopischen Technik zur Untersuchung von Halbleitermaterialien. Dabei handelt es sich um das sogenannte Spinrauschen, bei dem die Schwankungen von Spinanregungen um ihren Gleichgewichtszustand vermessen werden.

Zwei anerkannte Preise

Für seine Leistungen wurde Dr. Alex Greilich 2012 bereits mit zwei sehr anerkannten Preisen ausgezeichnet: dem Walter-Schottky-Preis für den besten Nachwuchswissenschaftler in der Festkörperphysik sowie dem Karl-Arnold-Preis der NRW-Akademie der Wissenschaften. Die TU Dortmund und die Rudolf-Chaudoire-Stiftung würdigten Greilichs Forschungsarbeit zudem mit dem Rudolf-Chaudoire-Preis. Dieser Preis wird jedes Jahr an zwei hervorragende Nachwuchskräfte vergeben, die ihre Forschung durch internationale Kooperationen vorantreiben.

Die Berufung in das „Junge Kolleg“ der NRW-Akademie der Wissenschaften und der Künste ist damit zugleich die Krönung eines sehr erfolgreichen Jahres für den jungen TU-Forscher. Die feierliche Aufnahme in die Akademie findet am 22. Januar 2013 im Rahmen des Konzerts zum Neuen Jahr in Düsseldorf statt.

Den neuen Kolleg-Mitgliedern wird Gelegenheit gegeben, ihre Projekte in interdisziplinären Arbeitsgruppen unter dem Dach der Akademie zu diskutieren.

Gerald Nill



Kommentare
Aus dem Ressort
Drei Verletzte nach dem Kochen von Tee
Kohlenmonoxid-Vergiftung
Tee in einem Samowar auf Holzkohle zu kochen, kann lebensgefährlich werden. Diese Erfahrung musste in der Nacht zu Sonntag eine dreiköpfige Familie aus der Nordstadt machen.
Das sind die Kandidaten für den Dortmunder des Jahres
Abstimmung läuft
Die drei Kandidaten stehen fest, ab jetzt zählt jede Stimme: Die Wahl zum Dortmunder des Jahres 2014 startet am Samstag. Das sind die drei Kandidaten für den wichtigsten Dortmunder Ehrenamtspreis.
Vierköpfige Bande überfällt Seniorenpaar zu Hause
Überfall
Überfall auf ein Ehepaar in Eving: Vier Männer sind am Donnerstag in die Wohnung eines Seniorenpaars eingedrungen. Sie erbeuteten laut Polizei einen "hohen" Geldbetrag. Der Fall erinnert an einen brutalen Raub vom Montag in Witten, bei dem eine 79-Jährige brutal überfallen wurde.
Tickets für Kraftklub und Thees Uhlmann an der Abendkasse
Visions-Festival
Am Samstag ist es soweit: Mit einem hochkarätig besetzten Festival in der Westfalenhalle feiert das Dortmunder Musikmagazin Visions sein 25-jähriges Bestehen. Thees Uhlmann, Royal Republic, Marcus Wiebusch und Kraftklub geben sich die Ehre. Für spontane Fans gibt es noch Tickets an der Abendkasse.
Brüder sollen BVB-Ordner im Stadion misshandelt haben
Gewalt
Beim Spiel des BVB gegen Augsburg im April 2013 sollen sich zwei Fans aus Ahlen mit einer Reihe Stadion-Ordner angelegt haben. Seit Freitag beschäftigt der Fall das Amtsgericht. Die Staatsanwaltschaft wirft den Brüdern vor, die Ordner misshandelt zu haben. Die Fans haben eine ganz andere Version.
Fotos und Videos
Im Haus der kleinen Forscher
Bildgalerie
Fotostrecke
Martener Kindergarten hat neue Spielgeräte
Bildgalerie
Fotostrecke