Pyrotechnik im Dortmunder Bahnhof - 26-Jähriger unter Verdacht

Ein "Rauchtopf" hat einen Bahnsteig am Dortmunder Hauptbahnhof eingenebelt. Ob Reisende verletzt wurden, ist unklar.
Ein "Rauchtopf" hat einen Bahnsteig am Dortmunder Hauptbahnhof eingenebelt. Ob Reisende verletzt wurden, ist unklar.
Foto: Franz Luthe
Was wir bereits wissen
Gezündete Pyrotechnik hat am Sonntagmorgen im Dortmunder Hauptbahnhof für einen Polizeieinsatz gesorgt. Verdächtigt wird ein 26-Jähriger aus Hamm.

Dortmund.. Gezündete Pyrotechnik hat am frühen Sonntagmorgen einen Bahnsteig des Dortmunder Hauptbahnhofs eingenebelt. Der Übeltäter soll nach ersten Ermittlungen der Polizei ein 26-jähriger Mann aus Hamm gewesen sein.

Zeugen hätten berichtet, der Mann habe einen sogenannten Rauchtopf angezündet. Zu diesem Zeitpunkt hätten sich viele Reisende auf dem Bahnsteig aufgehalten. Der 26-Jährige und seine Begleiter hätten sich nicht zu den Vorwürfen geäußert, teilte die Bundespolizei mit.

Gegen den Mann sei ein Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz eingeleitet worden. Ob Reisende durch den Rauch verletzt wurden, sei noch nicht geklärt. In diesem Fall müsste der 26-Jährige auch noch mit Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung rechnen. (dpa)