Das aktuelle Wetter Dortmund 5°C
Bergstraße

Psychisch kranker Sohn sticht auf Mutter ein

22.02.2013 | 13:22 Uhr
Der Tatort: In diesem Haus soll der 27-jährige Sohn auf seine Mutter eingestochen haben.
Der Tatort: In diesem Haus soll der 27-jährige Sohn auf seine Mutter eingestochen haben.Foto: René Werner / IDA News

Dortmund.  Messerangriff am Donnerstagabend - in der Bergstraße in Dortmund-Lindenhorst ist am Donnerstagabend eine Mutter von ihrem Sohn mit einem Messer attackiert und schwer verletzt worden. Offenbar ist der Sohn psychisch krank.

Erste Meldung 20.46 Uhr:

Über die Schwere der Verletzung und die Umstände der Tat sind bislang keinerlei Informationen erhältlich. Nach bislang unbestätigten Angaben handelt es sich beim Opfer um die Mutter des mutmaßlichen Täters.

Fest steht: Die Dortmunder Polizei hat einen Tatverdächtigen festgenommen.

Aktualisierung 21.15 Uhr:

Inzwischen haben wir mehr Informationen vom Tatort: Beim mutmaßlichen Täter handelt es sich um den 27-jährigen Sohn des Opfers. Die Frau wurde mit schweren Stichverletzungen ins Krankenhaus eingeliefert. Lebensgefahr besteht nach ersten Informationen der Polizei aber nicht. Am Tatort ermittelt eine Mordkommission.

Vor der Messerattacke soll es in dem Mehrfamilienhaus einen Streit zwischen Mutter und Sohn gegeben haben.

Aktualisierung, Freitag 13.22 Uhr:

Inzwischen hat die Dortmunder Staatsanwaltschaft neue Details zum Fall bekanntgegeben. Laut Staatsanwalt Henner Kruse ist der 27-jährige Sohn psychisch krank und bereits mehrfach in Behandlung -auch in einer Klinik.

Er habe sich von seiner Mutter und Geschwistern verfolgt gefühlt. Die Staatsanwaltschaft beantragt nun die erneute Unterbringung in einer Klinik. Seine Mutter hatte bei der Attacke offenbar großes Glück - nur knapp verfehlte der Sohn mit dem Messer die Halsschlagader.

Von Oliver Koch

Facebook
Kommentare
Fotos und Videos
Das ist der neue Infopoint am Phoenix-See
Bildgalerie
Fotostrecke
Erlkönig fährt durch die Nordstadt
Bildgalerie
Fotostrecke
So arbeitet der FC Hellweg an seiner Jugendabteilung
Bildgalerie
Fotostrecke
Aus dem Ressort
Angriff auf Fanbetreuer: BVB-Anhänger verurteilt
Vorfall in Donezk
Im Februar 2013 sind sie beim Champions-League-Spiel in Donezk auf zwei Fanbetreuer von Borussia Dortmund losgegangen - jetzt hat das Amtsgericht Castrop-Rauxel zwei BVB-Anhänger zu acht beziehungsweise neun Monaten Haft auf Bewährung verurteilt.
Dortmunder Kinder stehlen Sparschwein aus Frisörsalon
11 und 13 Jahre alte...
"Kleinkriminalität" neu definiert: Zwei Dortmunder Kinder haben am Mittwochnachmittag das Trinkgeld-Sparschwein eines Lüner Frisörsalons gestohlen und sind geflohen. Allerdings kamen sie nicht weit. Sie verriet ein Klimpern in ihren Taschen.
"Bürgerliste" wirbt mit dunkelhäutigem Verbrecher um Stimmen
Druckerei-Fehler
Peinliche Panne im Kommunalwahlkampf: Von Wahlplakaten der "Bürgerliste" zum Thema "innere Sicherheit" blickt ein grimmiger dunkler Verbrecher herab. Setzt die "Bürgerliste" Gewalt und Kriminalität mit dunkelhäutigen Menschen gleich? Der Vorsitzende verneint. Schuld an der zu dunklen Hautfarbe sei...
Mehrere Tresore in Dortmunder Naturschutzgebiet gefunden
Polizei
Ein Straßenarbeiter hat in Dortmund mehrere Tresore in einem See im Naturschutzgebiet Hallerey an der Höfkerstraße entdeckt. Gemeinsam mit der Feuerwehr hat die Polizei die Gegenstände daraufhin geborgen. Woher die Tresore stammen, ist unklar. Die Kripo ermittelt.
Bewährung für rechte BVB-Fans nach Angriff auf Betreuer
Donezk-Vorfall
Der Angriff schlug im Februar 2013 hohe Wellen: Rechtsradikale BVB-Anhänger attackierten zwei Fan-Betreuer von Borussia Dortmund. Zuvor riefen Sie rechte Parolen. Wie das Amtsgericht Castrop-Rauxel nun bestätigt, sind beide Täter zu acht beziehungsweise neun Monaten Haft verurteilt worden.