Prognose: Bald gibt es wieder mehr als 600.000 Dortmunder

Dortmund wächst. Das ist jetzt auch amtlich: Das Statistische Landesamt prognostiziert für die Stadt entgegen dem allgemeinen Trend im Ruhrgebiet bis zum Jahr 2040 ein Bevölkerungs-Plus von 5,1 Prozent. Schon in weniger als zehn Jahren soll es wieder mehr als 600.000 Einwohner geben.

Dortmund.. Schon in den vergangenen Jahren hatte Dortmund allzu pessimistische Prognosen widerlegt und an Einwohnern gewonnen. Die letzte Langfrist-Prognose sah für die Stadt bis 2030 noch einen Bevölkerungsschwund von 2,6 Prozent bis zum Jahr 2030 voraus. Dann sollte es noch 571.900 Dortmunder geben.

Jetzt prognostizieren die Statistiker des Landesbetriebs IT.NRW für 2030 eine Einwohnerzahl von 601.200, die sich bis 2040 nahezu stabil halten soll. Grund sind die erwarteten Zuzüge von außerhalb. Denn die Zahl der neu zuziehenden Einwohnern soll um 13 Prozent höher sein als die Zahl der Abwanderungen.

Gegen den Trend

Dortmund schwimmt damit weiter gegen den Trend im Ruhrgebiet. Zwar soll zwar auch in Essen wieder die Bevölkerungszahl steigen - bis 2040 um 3,6 Prozent auf dann gut 590.000 -, in den meisten anderen Städten und Kreisen geht es aber in der Prognose weiter bergab.

Bochum verlöre demnach 4,5 Prozent an Einwohnern, der Kreis Unna 9 Prozent, die Nachbarstadt Hagen 9,7 Prozent. Besonders drastisch sollen die Einbrüche im Märkischen Kreis mit einem Minus von 19 Prozent bis 2040 sein.