Das aktuelle Wetter Dortmund 11°C
Universität

Probieren geht über Studieren - Probleme bei zentraler Online-Studienplatzvergabe

25.05.2012 | 16:09 Uhr
Probieren geht über Studieren - Probleme bei zentraler Online-Studienplatzvergabe
Die ehemalige ZVS an der Sonnenstraße heißt seit einiger Zeit bereits Stiftung für Hochschulzulassung (SfH). Foto: Franz Luthe

Dortmund.   Die Pläne der Bundesländer, eine zentrale Vergabe von zulassungsbeschränkten Studiengängen über die Stiftung für Hochschulzulassung auf hochschulstart.de zu organisieren, gingen bislang voll daneben. Seit dem 15. Mai läuft ein neuer Versuch in Dortmunds Sonnenstraße. Nach wie vor gibt es Probleme.

Als wäre es eine unerforschte Wissenschaft für sich, gingen die Pläne der Bundesländer, eine zentrale Vergabe von zulassungsbeschränkten Studiengängen über die neue Stiftung für Hochschulzulassung (SfH) und deren Internet-Plattform hochschulstart.de zu organisieren, bislang voll daneben. Seit dem 15. Mai ist es nun - erneut - Ernst mit dem neuen bundesweiten Studienplatzvergabesystem, das von der Dortmunder Sonnenstraße aus gesteuert wird. Das Probieren im Realbetrieb geht übers Studieren weiterer Techniksysteme.

Kräftig aufgestockt wurde das Personal der ehemaligen ZVS (Zentralstelle für die Vergabe von Studienplätzen). „Wir haben 31 Mitarbeiter zusätzlich eingestellt“, so Kerstin Lütge-Varney, SfH-Pressesprecherin. Man sei zufrieden mit dem Auftakt der Bewerbungen: Rund 2000 Interessierte hätten sich in den ersten zehn Tagen des Angebots registriert, um sich für einen örtlich zulassungsbeschränkten Studiengang zu bewerben. Unabhängig hiervon läuft der SfH-Service für die harten bundesweiten NC-Fächer Medizin , Tiermedizin, Zahnmedizin und Pharmazie wie gewohnt.

Nur 18 Hochschulen nutzen das Angebot

Das Vertrauen der deutschen Universitäten und Fachhochschulen in das Angebot von hochschulstart.de scheint indes noch klein zu sein: Gerade mal 18 Hochschulen nutzen das Angebot. „Wir denken, dass noch im Laufe des jetzigen Vergaberunde weitere Hochschulen dazu kommen.“ Auffällig ist, dass sich unter den 18 Hochschulen keine einzige aus NRW befindet, dafür die meisten aus Süddeutschland und den neuen Bundesländern.

Nach wie vor gibt es auch technische Probleme : Nicht jede von den Hochschulen genutzte Software ist vereinbar mit dem System, das über hochschulstart.de die große Erleichterung bringen sollte. Eigentlich könnten - und sollten rund 180 deutsche Uni und Fachhochschulen den Service der ZVS-Nachfolgeorganisation nutzen. Das würde die massenhafte - oft bis zum letzten Moment dauernde - Blockade von raren Studienplätze durch Bewerber verhindern, die sich an vielen Hochschulen bewerben und gleich mehrere Zusagen erhalten.

Klaus Buske


Kommentare
Aus dem Ressort
Jugendliche prügeln sich mit Drogendealern
Kaufangebot abgelehnt
Vier junge Dortmunder haben sich am Karfreitag mit einer Gruppe von Drogendealern geprügelt. Zuvor waren ihnen am Dietrich-Keuning-Haus illegale Betäubungsmittel angeboten worden. Nachdem die Dortmunder abgelehnt hatten, riefen sie per Handy die Polizei - was den Dealern offenbar ganz und gar nicht...
Jugendliche prägen Gedenken an NS-Zeit
Karfreitags-Kundgebung in...
Die Stadt Dortmund hat am Karfreitag den Opfern der Gestapo-Morde im Süden der Stadt wenige Tage vor Kriegsende 1945 gedacht. Junge "Botschafter der Erinnerung" gestalteten die Gedenkfeier, zu deren Teilnehmern auch Lars Ricken als Vertreter des BVB gehörte. Der Verein spielt eine wichtige Rolle in...
Zwischen Poesie und Punk
Schnellkritik In Extremo
Mittelalter-Metal, Punk , Poesie. Die Bühne In der Westfalenhalle 3 teilten sich am Donnerstagabend mit In Extremo und Dritte Wahl zwei deutschsprachige Rock-Bands, wie sie unterschiedlicher kaum sein könnten. Schwarze Romantik mit Pop-Appeal traf auf melodischen Punkrock für die Generation Ü30....
Abschaffung der Bargeldzahlung bei Bürgerdiensten verzögert sich
Nach Untreueskandal
Nach der Veruntreuung von hunderttausenden Euro Bargeld in den Bürgerdiensten 2013 wollte die Stadtspitze dort eigentlich schnellstmöglich die Bargeldzahlung abschaffen. Doch die Einführung der Kartenzahlung verzögert sich um Monate. Die Bürgerdienst-Mitarbeiter trauen ihren Kunden die Umstellung...
Angriff auf Fanbetreuer: BVB-Anhänger verurteilt
Vorfall in Donezk
Im Februar 2013 sind sie beim Champions-League-Spiel in Donezk auf zwei Fanbetreuer von Borussia Dortmund losgegangen - jetzt hat das Amtsgericht Castrop-Rauxel zwei BVB-Anhänger zu acht beziehungsweise neun Monaten Haft auf Bewährung verurteilt.
Fotos und Videos
Feuer am Wambeler Hellweg
Bildgalerie
Fotostrecke
In Extremo in der Westfalenhalle
Bildgalerie
Fotostrecke