Das aktuelle Wetter Dortmund 3°C
Tatort

Premiere - der "Tatort" ist in Dortmund angekommen

18.08.2012 | 01:20 Uhr
In der Dortmunder Mordkommission arbeiten vier Kommissare unter Hochdruck: Peter Faber (Jörg Hartmann), Martina Bönisch (Anna Schudt), Nora Dalay (Aylin Tezel) und Daniel Kossik (Stefan Konarske).Foto: WDR/Willi Weber

Dortmund.  Die Premiere des ersten Dortmunder Tatorts war ein voller Erfolg. Die 1200 Zuschauer im BVB-Stadion applaudierten zum Abspann begeistert, das Ermittler-Quartett kommt gut beim Publikum an. Allen voran Hauptkommissar Faber, gespielt von Jörg Hartmann.

„Dieser Tatort wird Dortmund gut tun“, sagte Oberbürgermeister Ullrich Sierau vor der Premiere vor 1200 Zuschauern im Dortmunder Stadion . Er könnte Recht behalten, denn die erste Dortmunder Folge der Kultserie zeigte viele Facetten der Stadt – nicht nur die hässlichen, aber auch kein geschöntes Bild. Der erste Blick über die Stadt offenbart sich nach knapp einer Minute und einem packenden Intro, gemixt aus einer Liebes- und einer Mordszene. Schnitt – der Phoenixsee ist im Bild.

Der OB war nach dem Film denn auch zufrieden. "Dortmund wird nicht verzerrt wiedergegeben", so Sierau. "Alles wirkte authentisch, der Charakter des Peter Faber gefällt mir richtig gut", lautet das Urteil des Oberbürgermeisters. Er sei nun gespannt, wie sich das Ermittler-Team finde und welche Facetten der Stadt noch gezeigt würden.

Mord im Homosexuellen-Milieu

„Alter ego“ heißt die erste Folge des Dortmunder Tatorts und spielt in der Schwulenszene . Doch ebenso wenig wie mit Homosexuellen-Klischees gespielt wird (von ein paar Ausnahmen vielleicht abgesehen), wird die Stadt allzu abziehbildmäßig dargestellt.

Tatort-Team: Dortmund (WDR) (dapd)

Natürlich gibt es rauchende Schlote unterhalb des Deusenbergs. Aber genauso zeigen die Macher herrschaftliche Anwesen und eben ganz viel vom ganz normalen Dortmund. Allerdings konnten sie dann doch nicht ganz aus den bekannten Ruhrpott-Klischees ausbrechen. Zum einen müssen gleich zwei Fördertürme - Zeche Zollern und das Colani-Ei in Lünen - als Kulisse herhalten. Zum Anderen haust gleich hinterm Phoenixsee ein Taubenvater , der geradewegs aus einem Ruhrpottalbum ausgeschnitten worden zu sein scheint. "Ein bisschen viel Klischee", so auch das Urteil von OB Sierau. Doch gerade diesem tapferen Mann gehört das stärkste Zitat des Films: "Warum lassen die Leute einen nicht in Ruhe, wenn man anders ist. Mich stört doch auch nicht, dass die alle gleich sind", klagt der Tauben- (und Mordopfervater) angesichts der vielen Neubauten und Neureichen am Phoenixsee.

"Dortmund ist spannend"

Dieses Spannungsverhältnis aus Alt und Neu gefällt auch Aylin Tezel, die die Nora Dilay verkörpert: "Dortmund ist rau und spannend. Es gibt positive und negative Seiten. Mich fasziniert die Mischung aus Tradition und neuen Entwicklungen. In dieser Stadt ist unheimlich viel Bewegung", so die aus Bünde stammende Deutsch-Türkin.

Ihr Kollege und Film-Vorgesetzter Jörg Hartmann alias Peter Faber sieht es ähnlich und ist sicher, dass die Stadt "nicht zu klischeehaft rüberkommt". In Dortmund zu drehen habe ihm als gebürtigem Herdecker großen Spaß gemacht. Doch erst jetzt habe er die Stadt richtig kennengelernt: "Ich hatte sehr viel Zeit, mich vorzubereiten und bin sehr viel zu Fuß unterwegs gewesen. So konnte ich die Stadt sehr intensiv erleben", schildert Hartmann seine Vorbereitungen auf Rolle und Stadt.

Anders als der erste Schimanski-Tatort "Duisburg-Ruhrort", geht die Dortmunder Serie nicht gleich in die Vollen. Der Film zeigt Figuren, wie es sie überall geben könnte. Dennoch ist die Stadt mehr als nur Kulisse. Das macht sich beim "BVB-Klingelton" bemerkbar, aber auch und gerade beim raubeinigen Hauptkommissar Faber, der angenehm unaufgesetzt ruhrpöttelt und ab und zu sogar ein "woll" in seine Sätze einfließen lässt. Die Nordstadt indes spart der erste Teil noch aus, sie wird in der zweiten Folge, die bereits abgedreht ist, Hauptschauplatz sein.

Premiere Tatort Dortmund

Zwischendurch wirkt Dortmund sogar fast stylisch, wenn bei Zwischenschnitten die Skyline bei Sonnenuntergang gezeigt wird - so setzen deutsche Filmemacher sonst nur Berlin in Szene.

Deutliches Entwicklungspotential haben die Charaktere , wobei Peter Faber allerdings die Riege der Psychos unter den Tatort-Kommissaren um einen äußerst starken Charakterkopf erweitert. Spannend ist die Figur allemal, wenn Faber sich in die Täter versetzt und plötzlich beginnt, das Verbrechen aus der Ich-Perspektive durchzuspielen. Da steht seiner Kollegin Martina Bönisch (gespielt von Anna Schudt) durchaus die Angst ins Gesicht geschrieben. Mit den Opfern hat es Faber nicht so, aber die klären ja auch keine Verbrechen auf. "Es macht großen Spaß, diese Figur mit diesem schwierigen Charakter zu spielen", so Hartmann mit leuchtenden Augen zu DerWesten. Faber macht auf jedenfall neugierig.

Schalker oder nicht Schalker?

Woher die kühle Logik und die spröde und trocken-humorige Art Fabers kommen, wird sich in den nächsten Folgen herausstellen müssen. Da will auch Hartmann nicht zu viel verraten: "Im zweiten Teil passieren richtig heftige Sachen", deutet er an. Bei einem Punkt allerdings hält Hartmann komplett dicht: In einer Szene outet sich Faber als Schalker - ernst gemeint oder nur ein unpassender Spaß, um den eingefleischten BVB-Fan Kommissar Daniel Kossik (Stefan Konarske) zu ärgern? "Das verrate ich nicht", so Hartmann. Vielleicht auch besser.

TV-Premiere des ersten Dortmunder Tatorts ist am 23. September 2012, 20.15 Uhr, in der ARD.

Der Tatort in Dortmund
Drehstart für Tatort Dortmund
Das Dortmunder Tatort-Team

Stefan Reinke



Kommentare
20.08.2012
15:54
Premiere
von madedueni | #9

Unglaublich schon wieder die Kommentare hier. Wartet doch erstmal den Film ab bevors mit dem Motzen losgeht!
Und Tatorte sind immer noch überdurchschnittlich im Vergleich zu dem Schrott, der heutzutage auf den meisten Sendern läuft. Ich würde sagen, eine der wenigen sinnvollen Anlagen der GEZ-Gebühr.
Jetzt müsste man nur noch Balko wiederbeleben, das war auch ein vollkommen unterbewertetes (weil von RTL produziertes) Schätzchen aus Dortmund!

19.08.2012
11:35
Das Homosexuellen-Milieu lebt wieder auf!
von MAIZ | #8

"Mord im Homosexuellen-Milieu" - da ist es wieder! Kann der Autor mir erklären,. was er damit meint? Kann er mir den Terminus vom Homosexuellen-Milieu definieren? Gibt es umgekehrt auch ein Heterosexuellen-Milieu?

Peinlich, peinlich!

2 Antworten
Premiere - der
von Pase_Lacki | #8-1

CSD, Schwulenbars oder Bärchenclubs (http://www.bearscologne.de). Ich nehme an, sowas ist mit Homosexuellen-Milieu definiert. Oder die Bang in Oberhausen. Also all das, wo sich viele Heten eben so richtig wohl fühlen.

Premiere - der
von Pase_Lacki | #8-2

Wieso wurde jetzt mein Kommentar gelöscht? Ich habe nur versucht, eine Antwort auf die Frage zu geben, was denn wohl das Homosexuellen-Milieu ist. Und bin zu der Erkenntnis gekommen, dass ich mich da anscheinend oft aufhalte. Auf der Party Bang im Druckluft in Oberhausen, dem CSD oder irgendwelchen Schwulen-Bars in Köln.

Was war daran löschwürdig?

19.08.2012
00:15
Premiere - der Tatort ist in Dortmund angekommen
von bernddd | #7

Nun ja es gibt Krims wie von Stieg Larson Verdammnis oder Verblendung.Oder es gibt Langweiler wie Sie unter dem Namen Tatort zu sehen sind. Handlungsarm mit Möchtegern Schimmis.Der Film war sein Geld nicht wert. Aber der WDR verprasst ja gerne mit Diletantenfilmen die GEZ Gebühren.Wer gerne Langweiler sieht zu einschlafen dafür ist der Film top. Ansonstern lieber fernbleiben.

1 Antwort
Premiere - der
von Pase_Lacki | #7-1

Stieg Larson ist also hochspannend? Aha. Skandinavien Krimis waren gestern schon gestern, das haben aber die ganzen coolen Bestsellerlisten lesenden Leser noch nicht begriffen. Ein Klischee jagt das nächste, da reicht es, ein oder zwei Romane von Mankell gelesen zu haben, dann ist man durch damit. Da lob ich mir doch noch lieber die gute Agatha Christie. Oder einen guten Tatort.

18.08.2012
14:12
Premiere - der
von ichliebekoenigsblau | #6

Zum einen müssen gleich zwei Fördertürme - Zeche Zollern und das Colani-Ei in Lünen - als Kulisse herhalten. Zum Anderen haust gleich hinterm Phoenixsee ein Taubenvater , der geradewegs aus einem Ruhrpottalbum ausgeschnitten worden zu sein scheint. "Ein bisschen viel Klischee"

ker ker
w i e soll man/frau dann , schon auf der anderen Rheinseite

eine andere DENKE zum e h e maligen Rurpott bekommen !

wenn ich da weiß, dass SAuerländer inzwischen - hier - Urlaub machen

weil es - eben - diese Schlote und die Vergangenheit - n i c h t - mehr gibt !

WARUM bringt man nicht die - WAHRHEIT - WAS ist da schlimmer dran ?? !!

GLÜCK AUF RUHRPOTT wie er nun lebt ! !

18.08.2012
12:28
Premiere - der
von vaikl2 | #5

Phoenix-See, BvB, Taubenvater, Colani-Ei (so richtig Dortmund), Zeche Zollern - ich dachte, da sollten mehrere neue Tatort-Folgen gedreht werden. Aber das folkloristische Pulver ist damit doch schon verschossen oder kommt das nur in anderer Reihenfolge jetzt immer wieder?

18.08.2012
09:27
Tatort ist in Dortmund angekommen
von grummelglatz | #4

danke an die redaktion für den ersten absatz von diesem artikel, mehr satire geht nicht !!!

1 Antwort
Premiere - der
von Pase_Lacki | #4-1

???

18.08.2012
09:22
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #3

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

1 Antwort
Premiere - der
von Fernglas | #3-1

...dabei hat der mal "ganz" klein angefangen. Leider ist ihm der Öffentlichkeitsruhm zu Kopfe gestiegen

18.08.2012
06:31
Tatort ist in Dortmund angekommen
von Plem | #2

Seit Schimanski seinen Dienst quittiert hat, habe ich keinen "Tatort" mehr gesehen. Und das wird auch so bleiben.

4 Antworten
Tatort
von Fernglas | #2-1

Sehe ich genau so. Auch dieser Tatort wird "nur" ein kurzes Statement abgeben u. diese Aushilfskomparsen verschwinden wieder v. Schirm.

Premiere - der
von Plem | #2-2

Apropos Komparsen. Vier Ermittler - das impliziert erhöhten Kommunikationsbedarf. Man darf also davon ausgehen, daß das eine Handy-Fummel-Orgie ohnegleichen wird.

Merke: ohne Handy löst Du heute keinen Mordfall mehr.

Premiere - der
von alt_er | #2-3

Genau,es gibt ja so tolle Auswahl bei den Bildungsfernen.
CSO Miami und die so realistischen Krimis bei RTLs
Betrugsfälle
Die Schulermittler
Die Trovatos – Detektive decken auf,
Mitten im Leben
Verdachtsfälle,
Familien im Brennpunkt,
Cobra 1 wo Autos schon in der Luf explodieren sind natürlich wesentlich besser
Teenies auf Partyurlaub – Eltern undercove
Ironie aus.

Premiere - der
von Pase_Lacki | #2-4

Da haben Sie aber einige (ausgezeichnete) Höhepunkte des Krimigenres verpasst. Selber schuld.

@#2-2:
"Merke: ohne Handy löst Du heute keinen Mordfall mehr."

Richtig. Und ohne Computer auch nicht. Fragen Sie mal bei der Kripo nach. Weshalb sollte also in einer Krimireihe ein Bild der Ermittlungsarbeiten aus dem letzten Jahrtausend dargestellt werden, wenn es doch in der Realität ganz anders aussieht?

18.08.2012
06:29
Tatort ist in Dortmund angekommen
von Hugo60 | #1

Das Lieblingskind des WDR-

1 Antwort
Premiere - der
von Fernglas | #1-1

:-))

Aus dem Ressort
Dieser Mann ergaunerte sich über 200 Tankfüllungen
Falsche Tankkarten
200 Mal volltanken, bitte! Ein Betrüger hat mit gefälschten Tankkarten an Tankstellen in Dortmund und Umgebung einen Schaden von über 10.000 Euro verursacht. Doch an einer Tankstelle in Hagen machte er einen folgenschweren Fehler: Er ließ sich filmen. Nun sucht die Polizei mit Fahndungsbildern nach...
Jugendmesse "You" kehrt zurück nach Dortmund
Messe
Sie gilt als Europas größte Jugendmesse und sie kehrt nach 14 Jahren an ihren Ursprungsort zurück: Die "You" startet an diesem Freitag erstmals wieder in Dortmund. Sie zeigt drei Tage lang Trends aus der Jugendszene und gibt jungen Menschen eine Menge Tipps.
Darum landete ein Hubschrauber mitten in der Nordstadt
Einsatz in der...
Viele Nordstädter werden am Mittwochnachmittag erstaunt gen Himmel geblickt haben: Ein Hubschrauber landete mitten im Quartier. Wir haben bei der Feuerwehr nachgefragt, was es mit dem Einsatz an der Alsenstraße auf sich hatte.
Sicherheitsdienst in der Mensa der Uni Dortmund
Diebstähle
Studierende an der TU Dortmund essen seit dieser Woche unter den wachsamen Augen von Sicherheitsleuten. Das Studentenwerk will in der Mensa und in Cafeterien für mehr Sicherheit sorgen. Die Zahl der Diebstähle war drastisch gestiegen. Weitere Sicherheitsvorkehrungen sind bereits in Planung.
TU Dortmund: Sicherheitsdienst in der Mensa
Wegen Diebstählen
Studierende an der TU Dortmund essen seit dieser Woche unter den wachsamen Augen von Sicherheitsleuten. Das Studentenwerk will durch den Einsatz von Wachleuten in der Mensa und in Cafeterien für mehr Sicherheit sorgen. In letzter Zeit war die Zahl der Diebstähle drastisch gestiegen. Weitere...
Fotos und Videos
Raserunfall mit zwei Verletzten
Bildgalerie
Fotostrecke
Nachwuchs bei den Ameisenbären
Bildgalerie
Fotostrecke
Kunsthandwerksmarkt in Brackel
Bildgalerie
Fotostrecke