Das aktuelle Wetter Dortmund 6°C
Zeugensuche

Polizei warnt vor Trickdieb bzw. falschem Wasserwerker

09.11.2011 | 19:48 Uhr
Polizei warnt vor Trickdieb bzw. falschem Wasserwerker
23.04.09 Themenbild Polizei in Duisburg Foto : WAZ, Stephan Eickershoff

Dortmund.   Ein angeblicher Mitarbeiter der Dortmunder Wasserwerke entpuppte sich Mittwochvormittag gegen 11.50 Uhr als gemeiner Trickdieb und entwendete einer Dortmunder Seniorin Geld und Schmuck.

Der bisher unbekannte Trickdieb schellte am Mittoch gegen 11.50 Uhr bei der 71-Jährigen an und gab vor, Mitarbeiter der Dortmunder Stadtwerke zu sein und im Rahmen eines Wasserrohrbruches die Wasserleitungen überprüfen zu müssen.

Gemeinsam mit der Geschädigten wurde im Bad dann eine ca. fünf Minuten anhaltende Kontrolle der Wasserhähne und Toilettenspülung vorgenommen. In dieser Zeit schlich sich unbemerkt eine weiterer unbekannter Täter in die Wohnung und durchsuchte sie nach Wertgegenständen.

Als der angebliche „Wasserwerker“ die Wohnung verlassen hatte, bemerkte die Geschädigte, dass man ihr neben diversen Schmuckgegenständen einen dreistelligen Bargeldbetrag entwendet hatte.

Der angebliche Mitarbeiter der Dortmunder Stadtwerke war circa 25-30 Jahre alt, ca. 180 cm groß und von kräftiger Statur. Er trug eine dunkle Thermohose, eine dunkle Weste und eine Baseballkappe.

Zeugen wenden sich bitte an den Kriminaldauerdienst der Polizei Dortmund unter der Telefonnummer 0231/132-7441.



Kommentare
Aus dem Ressort
Sattelzug rollt Radfahrer über die Hand
Rheinische Straße
Ein Fahrradfahrer hat sich bei einem Unfall am Freitagmorgen auf der Rheinischen Straße schwere Verletzungen an der linken Hand zugezogen. Der 56-Jährige stürzte und geriet mit seinem Arm unter einen LKW.
Bombenentschärfung - Übersicht über die betroffenen Straßen
Evakuierung
Wegen einer 1,8 Tonnen schweren Luftmine müssen am Sonntag rund 17.000 Menschen in Dortmund ihre Häuser verlassen. Jetzt hat die Stadt die Liste der betroffenen Straßen und ein Bild mit dem Evakuierungsradius veröffentlicht. Ab neun Uhr morgens müssen alle Betroffenen ihre Häuser verlassen haben.
Papierstapler begräbt Arbeiter unter sich - Lebensgefahr
Unfall im Hafen
Schwerer Arbeitsunfall im Dortmunder Hafen: Ein Angestellter einer Recycling-Firma ist am Freitagmittag unter einem tonnenschweren Papier-Stapler begraben worden. Er musste vor Ort wiederbelebt worden. Er schwebt in akuter Lebensgefahr.
Bombenentschärfung: Stadt veröffentlicht Liste der betroffenen Straßen
Evakuierung am Sonntag
Wegen einer 1,8 Tonnen schweren Luftmiene müssen am Sonntag rund 17.000 Menschen ihre Häuser verlassen. Jetzt hat die Stadt die Liste der betroffenen Straßen samt Hausnummern veröffentlicht. Wir stellen sie als PDF-Datei zur Verfügung.
Wieder Mängel bei Schulbussen in Dortmund
Polizeikontrolle
Bei Schulbuskontrollen in Dortmund hat die Polizei am Freitagmorgen erneut Mängel an Bussen festgestellt. Aufgefallen waren wieder Busunternehmen vor der Max-Wittmann-Förderschule, wo Kinder vor einiger Zeit mit Spanngurten an die Sitze gefesselt wurden.
Fotos und Videos
Arbeitsunfall am Hafen
Bildgalerie
Fotostrecke
Alarm im Kindergarten
Bildgalerie
Fotostrecke
"Heavy Metal" in der Dasa
Bildgalerie
Fotostrecke
Raserunfall mit zwei Verletzten
Bildgalerie
Fotostrecke