Polizei stoppt Raser auf dem Dortmunder Wall

Die Polizei ist am Wochenende mal wieder mit Groß-Kontrollen gegen Raser auf dem Wall vorgegangen. Dabei gingen den Einsatzkräften einige Temposünder ins Netz. Der Schnellste von ihnen war mehr als doppelt so flott unterwegs wie erlaubt.

Dortmund.. Bei einer Schwerpunktkontrolle nahm die Polizei in der Nacht vom 10. auf den 11. Juli die potenziellen Raser auf dem Dortmunder Wall ins Visier. Mehr als hundert Fahrzeuge überprüften die Beamten zwischen 20 und 2 Uhr, heißt es in einer Pressemitteilung der Polizei.

Die Geschwindigkeit stand dabei im Mittelpunkt der Kontrolle. Insgesamt zehn Autos rauschten mit überhöhter Geschwindigkeit in die Kontrollstelle der Ordnungshüter. Erlaubt waren an der Örtlichkeit 50 km/h.

26-Jähriger mit 106 km/h geblitzt

Besonders auffällig waren fünf Raser. Sie waren mehr als doppelt so schnell wie erlaubt. Trauriger "Spitzenreiter" war ein 26-Jähriger aus dem Hochsauerlandkreis mit seinem BMW. Die Beamten stellten eine Geschwindigkeit von 106 km/h fest.

Insgesamt erwarten nun neun Autofahrer eine Anzeige. Fünf von ihnen (20 bis 35 Jahre alt) müssen obendrein mit einem Fahrverbot rechnen.