Das aktuelle Wetter Dortmund 10°C
Diebstahl

Polizei schnappt gesuchten Obdachlosen bei Motorroller-Klau

28.12.2012 | 12:35 Uhr
Polizei schnappt gesuchten Obdachlosen bei Motorroller-Klau
Ein Obdachloser wurde in Dortmund nach dem Diebstahl eines Motorrollers festgenommen.Foto: WAZ FotoPool

Dortmund.   Die Polizei hat einen per Haftbefehl gesuchten Obdachlosen festgenommen, kurz nachdem dieser einen Motorroller gestohlen hatte. Ein Zeuge brachte die Beamten auf die richtige Spur. Zudem nahm die Polizei Ermittlungen wegen Hehlerei auf - der Festgenommene hatte sie auf die Spur geführt.

Der Diebstahl eines Motorrollers auf dem Westenhellweg in Dortmund brachte einen 44-jährigen Obdachlosen am Donnerstag für längere Zeit hinter Gitter. Er wurde bereits mit Haftbefehl gesucht.

Einem Anwohner war der Mann aufgefallen, weil dieser verschiedene Hauseingänge aufsuchte und bei geöffneten Türen kurz im Hausflur verschwand. Aus einem Haus kam der Unbekannte plötzlich mit einem Motorroller, schob ihn in Richtung Innenstadt  und suchte zielstrebig einen bestimmten Laden auf. Der Zeuge verständigte die Polizei.

Ladenlokal durchsucht

Noch in dem Geschäft trafen die Beamten auf den Verdächtigen. Von dem Motorroller fehlte zunächst jede Spur. Bei der Überprüfung des Obdachlosen, stellte sich heraus, dass er bereits mit Haftbefehl gesucht wurde - wegen vorheriger Diebstähle und Drogenmissbrauchs.

Nachdem er aufgeflogen war, gab der Mann auch zu, den Motorroller aus dem Haus am Westenhellweg gestohlen zu haben. Dieser wurde anschließend bei einer Durchsuchung  der Geschäftsräume in einem Büroraum aufgefunden und sichergestellt.Gegen die Betreiber des Ladenlokals wurden die Ermittlungen wegen Verdachts der Hehlerei aufgenommen.

Der 44-Jährige wird laut Polizei "die nächste Zeit wohl in einer Justizvollzugsanstalt verbringen".



Kommentare
Aus dem Ressort
64 Polizeibeamte für fast zwei Millionen BVB-Fans im Einsatz
Bundesliga-Start
Die Einsätze der Polizei bei Heimspielen des BVB in der vergangenen Saison würden reichen, um 64 Polizeibeamte ein Jahr lang zu beschäftigen: Auf 102.000 Einsatzstunden ist die Polizei Dortmund nach eigenen Berechnungen gekommen. Diese Zahl will NRW-Innenminister Jäger schrumpfen lassen.
Bunter Protest gegen Nazi-Kundgebung in Dortmund
Blockade
Die laut Polizei Dortmund 50 bis 100 Rechtsextremisten, die am Samstag an einer Standkundgebung der Nazi-Partei "Die Rechte" teilnehmen wollen, müssen sich auf breiten Protest einstellen. Das Blockado-Bündnis will die Nazi-Kundgebung verhindern. Auch die Veranstalter des CSD rufen zum Protest auf.
Dortmunder Tiger gut im neuen Heim angekommen
Sita und Kara
Die beiden Tigerdamen Sita und Kara haben am Montag den Dortmunder Zoo verlassen. Ihre neue Heimat ist der Tierpark in Cottbus. Am Donnerstag präsentierten sich die Raubkatzen zum ersten Malin ihrer neuen Umgebung.
20-Jähriger stellt sich nach versuchtem Tötungsdelikt
Messerattacke
An einem Café in der Dortmunder Nordstadt ist es in den frühen Morgenstunden zu einem versuchten Tötungsdelikt gekommen. Aktuell arbeitet die Spurensicherung in dem Café. Zwei Männer wurden verletzt, einer davon wurde notoperiert. Am Abend hat sich der mutmaßliche Täter der Polizei gestellt.
64 Polizeibeamte für eine Million BVB-Fans im Einsatz
Bundesliga-Start
Die Einsätze der Polizei bei Heimspielen des BVB in der vergangenen Saison würden reichen, um 64 Polizeibeamte ein Jahr lang zu beschäftigen: Auf 102.000 Einsatzstunden ist die Polizei Dortmund nach eigenen Berechnungen gekommen. Diese Zahl will NRW-Innenminister Jäger schrumpfen lassen.
Fotos und Videos
Die Ausstellung Plastic Relations im RWE-Tower
Bildgalerie
Fotostrecke
App zeigt Naturschutzgebiete: Spaziergang durch die Bolmke
Bildgalerie
Fotostrecke
Der Schilderwald am Phoenix-See
Bildgalerie
Fotostrecke
Der Drachenboot-Schülercup
Bildgalerie
Fotostrecke