Das aktuelle Wetter Dortmund 8°C
Szenekneipe

Polizei löst nächtliche Spontan-Party auf Brückstraße auf

26.07.2012 | 12:13 Uhr
Polizei löst nächtliche Spontan-Party auf Brückstraße auf
Vor dieser bekannten Dortmunder Szenekneipe fand die nächtliche Spontan-Party statt.Foto: Rene Werner / IDA News

Dortmund.   Radau und Alkohol: Etwa 100 Feierwütige musste die Dortmunder Polizei in der Nacht auf Donnerstag von der Brückstraße in der Dortmunder Innenstadt verweisen. Diese hatten sich spontan vor einer bekannten Szenekneipe zusammengerottet und für reichlich Lärm gesorgt.

Platzverweise auf der Brückstraße: Etwa 100 stark alkoholisierte Feierwütige, die dem linken Spektrum zuzuordnen sind, haben auf der Brückstraße in der Nacht zu Donnerstag eine Spontan-Party gefeiert. Zahlreiche Anwohner fühlten sich in ihrer Nachtruhe gestört und verständigten die Polizei. Das „Event“ fand vor einer bekannten Szenekneipe statt.

Mit Lautsprecherdurchsagen forderte die Polizei die Meute auf, den Platz zu räumen. Erst als weitere Polizeibeamte eingetrafen und die „Feiernden“ persönlich ansprachen, folgte ein Großteil der Anwesenden den Weisungen der Polizisten. Sechs Personen mussten festgenommen werden, weil sie sich den Abweisungen der Polizisten widersetzten. Eine Minderjährige musste ihren Eltern übergeben werden.Ein 23 - jähriger Dortmunder beklebte einen Streifenwagen mit einem sogenannten „Spucki“. Der „Spaßvogel“ wurde vorläufig festgenommen und ebenfalls ins Polizeigewahrsam eingeliefert.

Vor der Polizeiwache ging es weiter

Kurz vor 04.00 Uhr versammelten sich dann ca. 20 Personen vor dem Polizeipräsidium an der Markgrafenstraße, die auf die Entlassung der in Gewahrsam genommenen Personen warteten. Durch lauten Gesang unter Begleitung einer Gitarre kam es auch hier zu Ruhrstörungen. Auch hier musste die Polizei erneut Platzverweise aussprechen, denen wiederum nur zögerlich nachgekommen wurde. Ein junger Mann kam dem Platzverweis nicht nach und wurde ebenfalls in Gewahrsam genommen.



Kommentare
27.07.2012
22:20
Au manno .....
von drengler2 | #9

Ist der Begriff "Ironie" ihnen schon mal erläutert worden? Googeln sie ihn einfach mal und dann lesen sie den oben angeführten Text ein zweites mal ......

27.07.2012
17:57
Polizei löst nächtliche Spontan-Party auf Brückstraße auf
von drengler2 | #8

Komisch - sonst wird doch immer berichtet, dass diese Kneipe mit dem seltsamen Slogan "aus Tradition asozial" ein Hort friedliebender "bunter" Mitmenschen sei, die immer wieder von "Nazis" angegriffen würden. Das gibt jetzt aber schon zu denken - oder?

26.07.2012
17:44
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #7

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

26.07.2012
16:38
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #6

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

26.07.2012
14:47
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #5

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

26.07.2012
14:36
Polizei löst nächtliche Spontan-Party auf Brückstraße auf
von Robert_Meier | #4

Und das ganz ohne FACEBOOK... WAHNSINN!

26.07.2012
13:39
Polizei löst nächtliche Spontan-Party auf Brückstraße auf
von Eduard79 | #3

Ich frage mich gerade, ob ein Zeitungsartikel, der eigentlich um Neutralität bemüht sein sollte, das Wort "zusammengerottet" verwenden sollte.

Den Begriff "Rotte" kennt man aus dem Militär, und - wohl gängiger - als eine Gruppe von Wildschweinen. Ist diese Assoziation beabsichtigt!?!?

26.07.2012
13:39
Polizei löst nächtliche Spontan-Party auf Brückstraße auf
von zwergschatten | #2

ja, ganz schlimm. singende jugendliche mit gitarre bewaffnet kommen platzverweis nur zögerlich nach.

is ja hölle.

wenn das das neue grauen ist dann immer her damit !

1 Antwort
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #2-1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

26.07.2012
13:25
Polizei löst nächtliche Spontan-Party auf Brückstraße auf
von meimel | #1

He He He, die Linken vertreiben die Rechten aus Dortmund und nun hat man den Anfang eines neuen Grauens in der Stadt des Meisters!!!

Gratulation Dortmund

2 Antworten
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #1-1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #1-2

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Aus dem Ressort
Darum bringt Dortmunds modernste Blitze (noch) keine Einnahmen
Fragen und Antworten
Sie ist Dortmunds modernste Blitzanlage: Die Überwachungskamera an der Brackeler Straße. Dummerweise verursacht sie auch die meisten Kopfschmerzen in der Stadtverwaltung. Wir erklären, was mit der Anlage nicht stimmt.
Im Ruhrgebiet verfallen die Immobilienpreise
Immobilien
Eine Studie des Onlinedienstes Immowelt zeigt: Das Ruhrgebiet hinkt dem großen Immobilienrausch in Deutschland hinterher, im Durchschnitt verlieren sie in Städten wie Dortmund und Essen sogar an Wert. Doch das muss nicht automatisch ein Nachteil sein.
"Wir wohnen hier im kleinen Horrorhaus"
Mieter
Ein Vermieter aus der Schweiz lässt seit Jahren ein Mehrfamilienhaus in der Nordstadt verkommen. Mit Geld und vereinten Kräften halten die Nachbarn das Gebäude in Schuss. Jetzt könnte das Haus ein Fall für die Justiz werden.
Watzke redet BVB-Spielern ins Gewissen - Reus fällt aus
Borussia Dortmund
Die Vorzeichen waren vor einer Mitgliederversammlung des BVB schon einmal besser. Finanziell steht der BVB gut da, sportlich miserabel. Hans-Joachim Watzke redete der Mannschaft eindringlich ins Gewissen und nahm die Spieler in die Verantwortung. Auf Marco Reus muss der BVB aber lange verzichten.
Unveränderlich: Neue Semesterticket-Preise stehen fest
Diskussion in der Uni
Im Gespräch zwischen Vertretern des Verkehrsbunds Rhein-Ruhr (VRR) und Studenten über die Preiserhöhung des Semestertickets gibt es noch immer keine Einigung. Luis Jos Castrillo, Vorstandsmitglied des VRR, hat mit Studenten der TU und FH diskutiert. Wir waren dabei.
Fotos und Videos
Kinder zeigen Musical über Müll
Bildgalerie
Fotostrecke
Das Leben im kleinen Horrorhaus
Bildgalerie
Fotostrecke
Mensch stirbt bei Feuer in Marten
Bildgalerie
Fotostrecke
Neues Wohnen im Denkmal
Bildgalerie
Fotostrecke