Das aktuelle Wetter Dortmund 15°C
Verkehr

Polizei kontrolliert weiter auf der Mallinckrodtstraße

09.04.2010 | 10:35 Uhr
Polizei kontrolliert weiter auf der Mallinckrodtstraße

Dortmund. Hunderte Autofahrer waren im März in die Radarfalle der Polizei getappt. Aber die Beamten kontrollieren auf der Mallinckrodtstraße stadteinwärts zwischen Autobahn und Hafen weiter - zumal die Zahl der Unfälle in den vergangenen Monaten eklatant gestiegen ist.

Im März stand die Polizei wegen Geschwindigkeitskontrollen auf der Mallinckrodtstraße zwischen A45 und Hafen (OW IIIa) in der öffentlichen Kritik - weil sie zahlreichen Fahrern Ordnungswidrigkeitenverfahren beschert hatte. Kurz zuvor waren auf der maroden Strecke, auf der bis dahin 80 km/h erlaubt waren, Tempo-60-Schilder aufgestellt worden.

Dumm nur: Beim Bau der Straße waren 100 km/h erlaubt - aber die Schilder sind seit anderthalb Jahren mit blauen Müllsäcken verhüllt. Noch während der Kontrolle enthüllte ein Unbekannter ein Tempo-100-Schild. Hunderte Fahrer tappten in die Falle.

Polizei kontrolliert die Gefahrenstelle weiter

Da die Geschwindigkeitsbeschränkungen immer noch massiv missachtet werden, hat die Dortmunder Polizei auch für die kommenden Wochen weitere Radarkontrollen an der Stelle angekündigt. Anlass sei das hohe Geschwindigkeitsniveau und der schlechte Fahrbahnzustand, der zur Temporeduzierung auf 60 km/h geführt hatte.

Geschwindigkeitsmessungen der Polizei ergaben eine eklatante Missachtung der Geschwindigkeitsvorgaben - sowohl in der Höhe (bis zu 148 km/h) als auch in der Anzahl. Außerdem kam es zu gefährlichen Ausweichmanövern, um die Fahrbahnschäden zu umfahren.

Hohe Zahl von Unfällen

Auch die Zahl von 46 Verkehrsunfällen mit 11 Verletzten im Jahre 2009 und 11 Verkehrsunfälle in den beiden ersten Monaten 2010 führte zu der Entscheidung, die Geschwindigkeitskontrollen auf diesem Streckenabschnitt zu intensivieren.

Bei einer Radarkontrolle im März fuhren von 3730 gemessenen Fahrzeugen immerhin 666 zu schnell. 72 Verkehrsteilnehmer waren bei vorgeschrieben 60 km/h schneller als 100 km/h und müssen mit Fahrverboten rechnen.

DerWesten



Kommentare
12.06.2010
12:50
Polizei kontrolliert weiter auf der Mallinckrodtstraße
von Kay | #32

Wenn man von der A45 aus Fahrtrichtung Castrop kommt, sieht man für die Abfahrt im Kreuz zur OW IIIa ein 40 Schild, dann ein Schild Autobahn.
Kurz vor dem einfädeln auf die Parallelspur kommt das Schild 60 km/h, nur blöd dass man sich genau dort darauf konzentriert, sich in den fließenden Verkehr einzureihen. Direkt danach erfolgt ein zweites Einfädeln auf die OW IIIa und kaum auf der Spur wird dann geblitzt. Primär ist es für mich wichtiger, dieses Einfädeln unfallfrei hinzubekommen und mich dann (!) an eine ausgeschilderte Geschwindigkeit zu halten. Nur ist es dann schon zu spät und auch mich hat man geblitzt. Meiner erster Gedanke war, wieso blitzen die denn hier? Wie schnell darf ich denn? Die ersten Schilder, die ich bewusst wahrgenommen habe, waren die 60 Schilder einige hundert Meter nach der Blitze. Für mich ist die Beschilderung vollkommen praxisuntauglich. Warum gilt das erste 40 Schild nicht einfach bis zur Auffahrt auf die OW IIIa und wird dann auf 60 angehoben? Logisch, weil dann weniger in die Falle tappen und die Stadt braucht bekanntlich Geld. Das schöne, blaue Autobahnschild hat man viel früher vor dem Einfädeln montiert. Ein Schelm, wer böses dabei denkt....

11.06.2010
11:42
Polizei kontrolliert weiter auf der Mallinckrodtstraße
von Kai K. | #31

Die Grundfrage bleibt- warum gibt es so viele Schlaglöcher obwohl für jedes Fahrzeug KFZ Steuer zu zahlen ist? Vielleicht liegt es ja da dran das diese Gelder nicht für den Straßenbau verwendet werden? Cool ist der neue Westfalentower Kreuzung Voßkuhle- neues Bürogebäude und die Zufahrtstrasse ist eine absolute Baugrube.... Semerteichstrasse- prima Dortmund!

27.04.2010
13:33
Polizei kontrolliert weiter auf der Mallinckrodtstraße
von Werner H. | #30

Ihr seid so lustig in DO.

Die 50 auf der B54 aus Hagen sind auch behämmert vorm Kreuz Süd. Die Straße weist nahezu keine Schäden auf- Ich halte Geschwindigkeitsschilder außerorts für Richthilfen, fahre damit sehr gut, unfallfrei, sicher und wurde noch nie geblitzt.

Achja und mal an alle: Wer mit 60 auf der linken Spur fährt, wenn rechts frei ist, verstößt gegen das Rechtsfahrgebot, das gilt gerade für die Oberlehrer, die durch ihr Verhalten andere behindern und gefährden.

14.04.2010
21:08
Polizei kontrolliert weiter auf der Mallinckrodtstraße
von Ekelbert | #29

Jeden verdammten Tag.

-end of communication-

13.04.2010
22:38
Polizei kontrolliert weiter auf der Mallinckrodtstraße
von hallohallohallo | #28

@ekelbert: ich lass ihre antwort jetzt mal so stehen sonst drehen wir uns im kreis.
aber eine letzte frage habe ich ncoh an sie. wann sind sie denn das letzte mal dort her gefahren? jetzt mal ganz ehrlich!

13.04.2010
21:18
Polizei kontrolliert weiter auf der Mallinckrodtstraße
von Ekelbert | #27

#26 natürlich für hallohallohallo

13.04.2010
21:17
Polizei kontrolliert weiter auf der Mallinckrodtstraße
von Ekelbert | #26

Nochmal, ich zwinge niemandem meine Meinung auf, ich stelle meine Meinung dar. Von mir aus kann schneller fahren als ich, wer will und das überall. Nur muss man auch auf das Leben und die Gesundheit anderer achten. Da aber bei vielen Leute der Verstand insbesondere beim Autofahren aussetzt, gibt es eben Verkehrsregeln, z.B. Geschwindigkeitsbegrenzungen . Wenn jeder von selbst vor Schulen, Kindergärten usw. langsamer fahren würde, bräuchten wir keine 30er Zonen. Die Geschwindigkeitsbegrenzung an der Mallickrodtstr. ist eben wegen des Strassenzustandes. Und wer meint sich nicht dran halten zu müssen, muss eben damit rechnen, geblitzt zu werden. Mit Recht. Und im übrigen, der einzige, der hier seine eigene Meinung anderern aufzwingen will und andere Meinungen nicht gelten lässt sind sie selber. Hier sollen ja wohl auch unterschiedliche Meinungen diskutiert werden können. Wenn sie nur ihre Meinung gelten lassen können, empfehle ich Ihnen www.egotrip.de mit dem Unterforum Me, myself and I.

MIt unfreundlichen Grüssen

Ekelbert

12.04.2010
23:14
Polizei kontrolliert weiter auf der Mallinckrodtstraße
von hallohallohallo | #25

lachhhh, sie waren noch nie freundlich!!! und sachlich... ja, zwischendurch mal.
unflätig... ich habe mich ihnen nur angepasst!!!
Sie sind unfähig zu argumentieren und können andere meinungen, welche von ihrer abweichen, nicht akzeptieren. klar leute die ein gewisses rentenalter erreichen gelten ja als dickköpfig und stur.
nur weil sie nicht mehr in der lage sind im strassenverkehr gefahrensituationen richtig einzuschätzen, ggf. auch richtig zu reagieren, müssen sie diejenigen die sich im strassenverkehr anders verhalten nicht verurteilen

12.04.2010
22:31
Polizei kontrolliert weiter auf der Mallinckrodtstraße
von vaikl | #24

@#23

Sie haben eine Meinung, ich habe eine andere Meinung. Da wir beide nicht auf der Welt sind, um mit der Polizei oder Straßenverkehrsämtern endlos über unsere Meinungen zu diskutieren, gibt es Geschwindigkeits-Regeln.

Ich vertrete meine Meinung im Gegensatz zu Ihnen nicht mit persönlichen Unflätigkeiten. Und deshalb endet hier auch mein Versuch, Ihnen mit Geduld und Freundlichkeit argumentativ zu begegnen.

Auf deutsch: Mir ist es schei.egal, ob Sie hinter jedem Polizisten die große Verschwörung gegen frustierte Spießbürger vermuten. Hauptsache, Sie fahren mir nicht mit Ihrem Schrott in meine Karre.

12.04.2010
21:46
Polizei kontrolliert weiter auf der Mallinckrodtstraße
von hallohallohallo | #23

@vaikl: nein vaikl, darauf möchte ich nicht hinaus! denn auch wenn es so wäre, würden sie sich hier nicht die blöße geben und dies zugeben.

die wie sie beschriebenen schlaglöcher sind geflickte schlaglöcher, welche ein wenig holprig sind, mehr aber auch nicht.
slalom fährt man dort bestimmt nicht. diese behauptungen stammen garantiert aus der zeit als die löcher noch nicht geflickt wahren.
von daher zweifel ich stark an ihrer glaubwürdigkeit dort vor wenigen tagen hergefahren zu sein, denn sonst hätten selbst sie zugeben müssen, dass die reduzierung der geschwindigkeit auf 60km/h völlig dramatisiert ist.
meine meinung steht dass die höchstgewindigkeit nur herunter gesetzt worden ist um die kassen zu füllen!

140km/h sind sicherlich nicht hinnehmbar... aber über solche leute reden wir ja auch gar nicht.

in welcher welt leben sie autofahren überhaupt als russisches roulett verstehen zu müssen??? vielleicht sollten sie mal zum psychologe gehen oder das autofahren ganz sein lassen wenn sie den schwachsinn den sie erzählen auch noch glauben.


@schmitzi: haben sie die statistik gelesen? wenn ja dann schicken sie mal bitte einen link, denn ich konnte nichts im internet finden.
um ihre antwort vorweg zu nehmen, ich geh mal davon aus dass sie die statistik nicht gelesen haben denn eine statistik ist immer relativ und sagt immer nur soviel aus was der verfassen damit aussagen möchte.
sie wissen auch nicht wie diese statistik zusammen gekommen ist. Welche daten berügsichtigt worden sind oder welcher zeitraum, welche einflussfactoren bei den unfällen eine rollte gespielt haben usw. können sie sicherlich nicht beantworten.

wenn sie keinen bock haben dass ihnen jemanden in die karre fährt dann dürften sie schon gar nicht auf dieser strasse mit (wie sie sagten:) zu schnell und auf der linken spur fahren. warum sie dies trotzdem gemacht haben und jetzt hier einen auf allwissend machen (obwohl sie in ihrem ersten kommentar nicht von slalom fahrenden autos erzählt haben) kann ich nicht nachvollziehen.
schließlich waren sie doch selber der meinung das diese geschwindigkeitsbegrenzung unnötig ist sonst wären sie selber nicht zu schnell gefahren.

zudem wird ihnen unabhängig davon auch keiner so schnell in die karre fahren wenn sie immer vorausfahrenden und den verkehr im auge behalten.
wobei ihnen das auch passieren kann wenn sie mit 50km/h fahren und neben ihren auf der rechten spur ein gleichschnelles auto wäre.
also lassen sie doch bitte in zukunft solch unglaubwürdigen kommentare


@ekelbert: natürlich zwingen sie anderen ihre meinung auf:
Wenn sie der meinung sind dass dort eine geschwindigkeitsbegrenzung sein soll, weil sie damit nicht einverstanden sind wenn andere leute schneller fahren um 2min schneller am ziel, versuchen sie so ihre meinung durchzusetzen

sollte wirklich mal jemand slalom fahren, dann sieht man das, und reduziert auch die geschwindigkeit oder man fährt vorsichtiger an diesem vorbei so wie auf jeder anderen strasse auch. dafür muss man nicht die geschwindigkeit unnötig auf 60km/h herunter drosseln.

natürlich geht die sicherheit vor, aber eine geschwindigkeitsbegrenzung auf schwachsinnige behauptungen einzuführen und dann noch so dreist sein zu blitzen ist reinste abzocke.




ich habe hier eher das gefühl dass es sie mehr stört, dass andere sich den sinnlosen gesetzen nicht beugen und deshalb aus schadenfreude. diese unnötige gewindigkeitsbegrenzung begrüssen

Aus dem Ressort
Dortmunder Firmen haben kein Interesse an Opelanern
200 Anschreiben, kein...
Ende des Jahres schließt das Opel-Werk in Bochum - und damit ist auch die Zukunft von 500 Dortmunder Opelanern offen. Auf einen neuen Job in ihrer Heimatstadt sollten sie jedoch lieber nicht spekulieren. Eine Umfrage der Arbeitsagentur unter knapp 200 Dortmunder Unternehmen lieferte ein...
"Gefährliche Pfandringe" - Häme und Spott für Dortmund
Pfandringe
Pfandringe an öffentlichen Mülleimern sind eine unkontrollierbare Gefahrenquelle, zumindest nach Meinung der EDG. Unsere Nutzer reagieren auf diese Nachricht mit Spott und Unverständnis. Wenn schon Pfandringe für die Dortmunder Bürger zu gefährlich sind, wie sieht es denn mit Pflastersteinen aus?
Weniger statt mehr Radfahrer in Dortmund
Verkehrs-Studie
Zwölf Prozent Radverkehrs-Anteil in Dortmund bis 2015 bleiben wohl ein Traum. Die Stadt räumt ein, das große verkehrspolitische Ziel verfehlt zu haben und muss sogar zugeben, dass der bisher angenommene Radler-Anteil von 10 Prozent am Verkehrsaufkommen offensichtlich zu hoch gegriffen war.
Umwelttag für eine saubere Nordstadt
Pilotprojekt an der...
Was Recycling ist, wusste fast kein Kind aus der Klasse 3b an der Nordmarkt Grundschule. Das haben sie aber im Zuge des Umwelttags in Kooperation mit der EDG gelernt. In unserer Fotostrecke zeigen wir, was es für die Schüler zu erleben gab.
„Minority Report“ wird in Dortmund zum Kammerspiel
Schauspiel
Auch starke Film- und Prosavorlagen schüchtern die Dortmunder Theatermacher nicht ein. Am Schauspiel ist jetzt eine hochgradig kreative und spannende Adaption von „Minority Report“ zu sehen. Phil K. Dicks Zukunftsvision machte Spielberg zu einem Kinoerfolg.
Fotos und Videos
Umwelttag an der Nordmarkt Grundschule
Bildgalerie
Fotostrecke
Dortmunds hässlichste Kaffeetassen
Bildgalerie
Fotostrecke
Familientag in Huckarde
Bildgalerie
Fotostrecke
Verfall im Schrebergarten
Bildgalerie
Lost Place