Polizei kontrolliert 316 Fahrzeuge in der Nordstadt

Die Dortmunder Polizei war am Dienstag zu einem Schwerpunkteinsatz in der Nordstadt. Dabei haben sich die Beamten nach Angaben der Polizei auf die Kontrolle von Kleintransportern, mögliche Schrotthändler, Geschwindigkeitsverstöße und Alkohol und Drogen im Straßenverkehr konzentriert - und waren in vielen Fällen erfolgreich.

Dortmund.. Zwischen 13 und 21 Uhr hat die Polizei die 316 Fahrzeuge und 269 Personen kontrolliert. Das ist das Ergebnis:

Fünf Autos hatten Mängel. Außerdem gab es36 Ordnungswidrigkeitenanzeigen, 13-mal wegen des Telefonierens während der Fahrt. Die Umweltzone wurde in 16 Fällen nicht beachtet und fünf Verkehrsteilnehmer fuhren so schnell, dass ein Verwarnungsgeld nicht mehr ausreichte.


Verwarngelder bekamen dafür 89 andere Verkehrsteilnehmer:In 44 Fällen wegen des Verstoßes gegen die zulässige Höchstgeschwindigkeit, 15 Autofahrer hatten den Sicherheitsgurt nicht angelegt und neben weiteren Verstößen hielten sich auch drei Fußgänger und Radfahrer nicht an allgemein gültige Verkehrsregeln.