Das aktuelle Wetter Dortmund 26°C
Nach Schlägerei

Polizei erwischt mutmaßlichen Ausweisfälscher

01.02.2016 | 11:39 Uhr
Foto: Peter Bandermann
Ein Mitarbeiter im kriminaltechnischen Dienst untersucht mit einem Spezialgerät gefälschte Pässe.  Christian Charisius/Archiv

Dortmund.  Erneut sind bei einem Polizeieinsatz in Dortmund Straftäter mit unterschiedlichen Identitäten festgenommen worden. Einen an einer Schlägerei beteiligten und bereits bekannten Gewalttäter hat die Polizei jetzt auch als Ausweisfälscher im Visier.

Bei einer groß angelegten Kontrolle in der Asylbewerber-Erstaufnahme in Dortmund konnte die Polizei am Donnerstag (28. Januar) mehrere Männer mit unterschiedlichen Identitäten aufspüren. Nur einen Tag später musste sie die Personen wieder laufen lassen. Kontrollen dieser Art will die Polizei wiederholen.

Sonntag (31. Januar) nahmen Polizisten nach einer Schlägerei unter mindestens sechs Männern auf der Münsterstraße in der Nordstadt mehrere Personen fest. Die Kontrahenten nutzten bei einem Streit, der in einem Caf ausgebrochen war und dann auf der Straße fortgesetzt wurde, Fäuste, Messer und Gürtel. Unter den Beteiligten war ein 29-Jähriger, der der Polizei wegen diverser Gewalttaten - darunter auch ein Mordversuch - bekannt ist.

Ein 39-Jähriger versuchte zu fliehen, doch Polizisten hielten ihn auf. Auf der Flucht hatte der Mann Gegenstände weggeworfen. Polizisten entdeckten bei der Suche zwei Ausweisdokumente, einen Zettel mit unbekannten Personalien und ein Passfoto. Der 39-Jährige ist der Polizei unter mehreren Namen bekannt.

"Bei den Ausweisen handelt es sich um Totalfälschungen", berichtete eine Polizeisprecherin. "Hier liegt der Verdacht nahe, dass der Mann, der auch unter verschiedenen Alias-Personalien bekannt ist, möglicherweise Dokumente selber fälscht oder aber Kontakte zu Dokumentenfälschern pflegt", heißt es im Polizeibericht.

Zu dem Fall auf der Münsterstraße äußerte sich auch Polizeipräsident Gregor Lange: "Wir ermitteln mit Hochdruck, um die Herkunft der gefälschten Dokumente in Erfahrung zu bringen und um Straftäter aus ihrer Anonymität zu holen. Es darf nicht sein, dass sich Menschen unter mehreren Identitäten in Deutschland aufhalten und diese nutzen, um Straftaten folgenlos begehen zu können."

Mit Alias-Namen versuchen Straftäter, die wahre Identität zu verschleiern. So können sie die Strafverfolgung erschweren.

Polizeisprecher Kim Ben Freigang sagte, dass die Polizei einen großen Aufwand betreiben müsse, um Tatverdächtige und Straftäter, die mit mehreren Identitäten arbeiten, eindeutig zu identifizieren. Die Ermittlungen verlaufen auch international.

Häufig gleicht die Polizei die Fingerabdrücke der Tatverdächtigen mit anderen Datenbanken ab und erkennt so gleich mehrere Alias-Namen. "Dann geht es darum, die richtige Identität heraus zu finden" - was nicht einfach sei, erklärt Freigang.

Peter Bandermann

Kommentare
02.02.2016
15:46
Polizei erwischt mutmaßlichen Ausweisfälscher
von hapeme | #3

Nun hoffen wir einmal, dass die Justiz die Festgenommenen nicht gleich wieder laufen lässt.

Funktionen
Fotos und Videos
So voll war es bei der Reus-Autogrammstunde
Bildgalerie
Fotostrecke
Saisoneröffnung beim TV Brechten
Bildgalerie
Fotostrecke
90 Jahre St. Petrus Canisius
Bildgalerie
Fotostrecke
Die besten Bilder vom Micro-Festival
Bildgalerie
Fotostrecke
11515885
Polizei erwischt mutmaßlichen Ausweisfälscher
Polizei erwischt mutmaßlichen Ausweisfälscher
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/polizei-erwischt-mutmasslichen-ausweisfaelscher-id11515885.html
2016-02-01 11:39
Dortmund