Das aktuelle Wetter Dortmund 10°C
Rechtsextremismus

Polizei Dortmund verbietet weitere Nazi-Demo

25.08.2012 | 11:39 Uhr
Polizei Dortmund verbietet weitere Nazi-Demo

Dortmund.   Erneutes Verbot einer Nazi-Versammlung in Dortmund. Wie bereits am Freitagabend wurde auch am Samstagmorgen eine Veranstaltung verboten. Der Grund ist in beiden Fällen derselbe: Angemeldet wurden beide Termine von einem Mitglieder einer unlängst verbotenen rechtsextremen Gruppierung.

Die Polizei in Dortmund hat eine weitere Demonstration von Rechtsextremisten verboten. Sie sollte ursprünglich am Samstag Vormittag im Dortmunder Stadtteil Eving stattfinden.

In einer Mitteilung begründete die Polizei das Verbot mit dem Mann, der die Versammlung angemeldet hatte. Er ist Mitglied einer rechtsextremistischen Vereinigung, die NRW-Innenminister Jäger am Donnerstag verboten hatte. Auch eine Veranstaltung, die derselbe mann für Freitag Abend angemeldet hatte, war von der Polizei abgesagt worden.

Bisher hat die Polizei keine Hinweise darauf, dass der Mann gegen das Verbot seiner Versammlung rechtlich vorgeht. (kas)



Aus dem Ressort
64 Polizeibeamte für fast zwei Millionen BVB-Fans im Einsatz
Bundesliga-Start
Die Einsätze der Polizei bei Heimspielen des BVB in der vergangenen Saison würden reichen, um 64 Polizeibeamte ein Jahr lang zu beschäftigen: Auf 102.000 Einsatzstunden ist die Polizei Dortmund nach eigenen Berechnungen gekommen. Diese Zahl will NRW-Innenminister Jäger schrumpfen lassen.
Bunter Protest gegen Nazi-Kundgebung in Dortmund
Blockade
Die laut Polizei Dortmund 50 bis 100 Rechtsextremisten, die am Samstag an einer Standkundgebung der Nazi-Partei "Die Rechte" teilnehmen wollen, müssen sich auf breiten Protest einstellen. Das Blockado-Bündnis will die Nazi-Kundgebung verhindern. Auch die Veranstalter des CSD rufen zum Protest auf.
Dortmunder Tiger gut im neuen Heim angekommen
Sita und Kara
Die beiden Tigerdamen Sita und Kara haben am Montag den Dortmunder Zoo verlassen. Ihre neue Heimat ist der Tierpark in Cottbus. Am Donnerstag präsentierten sich die Raubkatzen zum ersten Malin ihrer neuen Umgebung.
20-Jähriger stellt sich nach versuchtem Tötungsdelikt
Messerattacke
An einem Café in der Dortmunder Nordstadt ist es in den frühen Morgenstunden zu einem versuchten Tötungsdelikt gekommen. Aktuell arbeitet die Spurensicherung in dem Café. Zwei Männer wurden verletzt, einer davon wurde notoperiert. Am Abend hat sich der mutmaßliche Täter der Polizei gestellt.
64 Polizeibeamte für eine Million BVB-Fans im Einsatz
Bundesliga-Start
Die Einsätze der Polizei bei Heimspielen des BVB in der vergangenen Saison würden reichen, um 64 Polizeibeamte ein Jahr lang zu beschäftigen: Auf 102.000 Einsatzstunden ist die Polizei Dortmund nach eigenen Berechnungen gekommen. Diese Zahl will NRW-Innenminister Jäger schrumpfen lassen.
Fotos und Videos
Die Ausstellung Plastic Relations im RWE-Tower
Bildgalerie
Fotostrecke
App zeigt Naturschutzgebiete: Spaziergang durch die Bolmke
Bildgalerie
Fotostrecke
Der Schilderwald am Phoenix-See
Bildgalerie
Fotostrecke
Der Drachenboot-Schülercup
Bildgalerie
Fotostrecke