Das aktuelle Wetter Dortmund 12°C
Verbrechen

Polizei Dortmund klärt 165 Einbrüche auf

25.01.2013 | 13:11 Uhr
Polizei Dortmund klärt 165 Einbrüche auf
Die Dortmunder Polizei hat eine Einbruchsserie aufgeklärt.Foto: Thomas Nitsche

Dortmund.  Die Dortmunder Polizei hat 165 Einbrüche auf einen Schlag aufgeklärt. Einer Sonderkommission ging bereits im vergangenen Jahr ein Einbrecher-Trio ins Netz. Die Drei gestanden anschließend zahlreiche Einbrüche in Dortmund und Umgebung.

Mitte September 2012 gründete die Polizei Dortmund die Ermittlungsgruppe "Sauerland", um gegen eine Tätergruppe von Wohnungs- und Geschäftseinbrechern aus Dortmund zu ermitteln. Der Zufall hatte die Polizei auf die Täter aufmerksam gemacht. So wurde ihnen eine Kabeltrommel zum Verhängnis, die sie nach ihrer Flucht aus einem Netto-Markt in Dortmund-Rahm am Tatort zurückgelassen hatten.

Mit dieser Kabeltrommel waren sie aber bereits mehrere Wochen vorher von der Polizei im Sauerland überprüft worden, ohne dass ihnen jedoch damals eine Tat nachgewiesen werden konnte. Nach mehrwöchigen Ermittlungen in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Dortmund wurden drei Dortmunder, zwei Männer und eine Frau, im Oktober 2012 festgenommen .

Polizei stellte gestohlenen Audi sicher

Bei den folgenden Durchsuchungen stellten die Beamten rund 800 Gegenstände sicher, hauptsächlich Schmuckstücke, hochwertige Uhren, Markenkleidung, 30 Gemälde, mehrere Autos - unter anderem ein Audi Q 5 - sicher.

In der Folgezeit machten die Täter umfassende Angaben zu zahlreichen Einbrüchen in Einfamilienhäuser mit Schwerpunkt im Bereich Soest, Möhnesee, Bad Sassendorf, Wickede, Bad Sassendorf, aber auch in Castrop-Rauxel, Witten, Waltrop und Dortmund. Bisher wurden dadurch 165 Einbrüche, davon 100 in Einfamilienhäuser, 40 Geschäfts- und zehn Büroeinbrüche aufgeklärt.

Täter hatten es auf Bargeld, Schmuck und Gemälde abgesehen

Die Täter hatten es hauptsächlich auf Bargeld, Schmuck, Gemälde und hochwertige Markenkleidung abgesehen. Das Bargeld nutzten sie für den persönlichen Lebensunterhalt sowie Kauf von verschiedenen Fahrzeugen. In mehreren Fällen wurden Fahrzeuge der Marken Mercedes, BMW und Audi aus Garagen entwendet. Die Autos wurden dann in Dortmund abgestellt.

Die Ermittlungen ergaben, dass manche Tatorte bereits im Winter 2011/2012 von den gleichen Tätern aufgesucht worden waren. Die beiden männlichen Beschuldigten befinden sich derzeit in Untersuchungshaft. Die Frau spielte nach Erkenntnissen der Polizei eine untergeordnete Rolle.



Kommentare
25.01.2013
15:37
Polizei Dortmund klärt 165 Einbrüche auf
von Xavinia | #2

Liest sich richtig gut! :-)
Hoffentlich bekommen sie jetzt aber auch eine richtig harte Strafe; so eine, die richtig weh tut.
Bloß nicht im unteren Rahmen der strafrechtlichen Möglichkeiten bleiben; den Spielraum bitte voll ausschöpfen. Das sollte man den Opfern dieser vielen Straftaten schon zugestehen.

2 Antworten
Vergiss es !
von Jorgio | #2-1

Strafe- vergiß es- die hatten ne schlimme Kindheit- das reicht,wenn die Glück haben müssen Sie eben noch eventuell weiter Intergriert werden falls es Migranten gewesen sein sollten, aber wahrscheinlich waren es eh deutsche wie sonst bei den anderen Straftaten auch !

Polizei Dortmund klärt 165 Einbrüche auf
von xxyz | #2-2

Bei 165 Einbrüchen und so kooperativen Tätern wird man sehen, ob das Gericht eine Haftstrafe für zumutbar hält. Aber bis zur Verhandlung werden wohl noch ein paar Jahre ins Land gehen. Wir sind ja in NRW.

25.01.2013
14:04
Polizei Dortmund klärt 165 Einbrüche auf
von xxyz | #1

Auf der einen Seite ist das ein toller Erfolg.
Auf der anderen Seite ist es natürlich keine gute Werbung, wenn es 3 Einbrechern gelingt, so viele Einbrüche auszuüben, ohne dass die Polizei sie ergreift!!!!

Aus dem Ressort
Doppelt so viele Dortmunder brauchen einen Betreuer
Extremer Anstieg seit...
Notstand im Gesundheitsamt: Die Zahl der gesetzlich bestellten Betreuer für Dortmunder hat sich seit 2000 fast verdoppelt. Weil seit Juli jeder Fall von der Stadt geprüft werden muss, kommt die Betreuungsstelle nicht mehr bei der Bearbeitung hinterher. es gibt bereits mehrere...
"Arschkopfstraße 15" — Randalierer pöbelt Polizisten an
Randale
"Jungs, euch hat die Gestapo geschickt"; "Ich wohne in der Arschkopfstraße 15"; "Ihr Spinner gehört zurück ins dritte Reich". Es war ein Feuerwerk der Geschmacklosigkeiten, das sich Beamte der Bundespolizei von einem Lüner im Dortmunder Hauptbahnhof gefallen lassen mussten. Auslöser war ein Saft.
Hausbesetzer müssen Kirche bis Samstagabend räumen
Enscheder Straße
Die Hausbesetzer der ehemaligen Albertus-Magnus-Kirche in der Nordstadt müssen Gebäude und Gelände bis Samstagabend räumen. Der Kirchenvorstand hat am Dienstagabend beschlossen, die Duldung von einer Woche nicht zu verlängern. Wie die linken Aktivisten darauf reagieren werden, ist noch unklar.
Zweijähriger alleine unterwegs - S-Bahn fuhr ohne Mutter los
Bahn
Ohne seine Mutter unternahm ein Zweijähriger am Dienstag in Dortmund eine unfreiwillige Reise in einer S-Bahn. Die 30-Jährige hatte noch am Ticketautomaten gestanden, als die Bahn samt Sohn losfuhr. Mitarbeiter von Bahn und Bundespolizei halfen bei der Familienzusammenführung.
Grüner Kettenraucher überklebt Tabakwerbung in Dortmund
Sucht
Der Dortmunder Landtagsabgeordnete Mario Krüger von den Grünen vernichtet täglich eine Schachtel Zigaretten. Als Kind wuchs er im blauen Dunst seiner Eltern und anderer Raucher auf. Jetzt fordert er ein Verbot von öffentlicher Tabakwerbung. Am Mittwoch beging er dafür eine Straftat.
Fotos und Videos
Landtagsabgeordneter überklebt Tabakwerbung neben Kita
Bildgalerie
Fotostrecke
Pastoralverbund feiert Errichtungsfeier
Bildgalerie
Fotostrecke
Ein Blick in die besetzte Nordstadt-Kirche
Bildgalerie
Fotostrecke