Das aktuelle Wetter Dortmund 10°C
Nordstadt

Politiker in Dortmund für Straßenstrich-Ende

17.03.2011 | 06:00 Uhr

Dortmund. Die schwarz-rote Mehrheit für das Ende des Straßenstrichs in Dortmund scheint so gut wie sicher. Vorausgesetzt, die SPD im Arbeitskreis Nordstadt kommt zu den gleichen Ergebnissen wie die CDU-Fraktion und deren Parteispitzen.

Die Idee, anstelle des Strichs ein „Eros-Center“ zu installieren, spielt für den „Nordstadt-Parteitag“ der CDU kommenden Montag keine Rolle mehr. Stattdessen kommt der Kreisvorstand nun mit einem Antrag, in dem der Rat aufgefordert wird, den Strich an Ravensberger-, Julius- und Mindener Straße mit einer Sperrbezirkserweiterung für Straßenprostitution auf ganz Dortmund ersatzlos zu schließen. Auch dem „Kontaktverbot“ für Freier, das die Stadt-Spitzen dem Rat ans Herz legen, schließt sich der CDU-Vorstand an. Wer erwischt wird, dem sollen Bußgelder ab 35 Euro drohen, damit der (peinliche) Anhörungsbogen per Post nach Hause kommt.

„Wir wollen es ungemütlich machen für das Milieu“, formuliert CDU-Vorsitzender Steffen Kanitz. „Sozialpolitik hat an dieser Stelle erst einmal ihr Ende gefunden“, sagt Kanitz, der staunend und mit eigenen Augen gesehen hat, „dass ganze Busse aus Plovdiv nach Dortmund kommen.“ Weiterer Nachschub an bulgarischen Frauen, die für ihre Hintermänner anschaffen sollen?

Einmal mehr drängt die CDU, den Ratsbeschluss aus 2009 zur Aufstockung der Ordnungspartnerschaften umzusetzen. „Auf Nachfrage, woran es hakt, bekommen wir von der Verwaltung unterschiedliche Aussagen “, wundert sich Thomas Bahr, CDU-Sprecher in der Bezirksvertretung Innenstadt-Nord.

Absicherung für Hauskäufer

Auf gleicher Wellenlänge liegen SPD und CDU mit ihrem Vorschlag, modernisierungswillige Hauskäufer mit einem Fonds abzusichern, falls die Banken bei der Finanzierung nicht mitspielen. Erneut möchte die CDU prüfen lassen, ob die Stadt bereits jetzt eine Grundlage hat, für Bereiche wie Schulhöfe, Friedhöfe und Haltestellen ein Alkoholverbot zu erlassen. Mit der Entwicklung hochwertiger Quartiere will man versuchen, eine neue Klientel in die Nordstadt zu bekommen und den weiteren Wegzug intakter Familien zu verhindern.

Razzia in der Nordstadt

Von Ordnungsdezernent Steitz erwartet Kanitz, „dass er die Maßnahmen, die der Rat beschließt, umsetzt.“ Auch der Polizeipräsident stehe nun im Wort. „Er hat gesagt, er könne sofort 60 Leute einsetzen.“

Gregor Beushausen


Kommentare
Aus dem Ressort
Hier brennen Dortmunds 36 letzte Osterfeuer
Feiertags-Übersicht
Einst gab es sie in jedem Viertel, jetzt nur noch in manchen Vororten: Osterfeuer sind in Dortmund eine aussterbende Tradition. Dieses Jahr werden nur noch 36 Feuer den Abendhimmel erleuchten - 2013 waren es noch mehr als doppelt so viele. Wir zeigen auf einer Karte, wann und wo sie entfacht werden.
Polizei sucht diesen mutmaßlichen Messerstecher
Angriff in der Innenstadt
Neue Wendung in den Ermittlungen: Am 9. April (Mittwoch) ist ein 44-jähriger Mann durch Messerstiche am Burgwall verletzt worden. Der damals festgenommene 19-Jährige ist frei gelassen worden - stattdessen sucht die Polizei jetzt mit einem Fahndungsbild den 32-jährigen Ali Indish.
Tödlich verunglückte Dortmunderin wurde durch Handy abgelenkt
Horror-Unfall auf B54
Eine Tote und zwei lebensgefährlich Verletzte - das war die traurige Bilanz des fürchterlichen Unfalls Mitte Februar auf der B54, bei dem eine 21-jährige Dortmunderin ums Leben kam. Ermittlungen der Polizei haben nun ergeben: Offenbar war eine WhatsApp-Nachricht für den Horror-Unfall verantwortlich.
Mann beantragt Asyl mit Drogen in der Tasche
Am Hauptbahnhof
Bei einer Polizeikontrolle am Hauptbahnhof wollte er einen Asylantrag stellen, und wenig später wurde gegen ihn schon ermittelt. Weil ein 30-jähriger Russe 500 Gramm in Opium getränkten Zucker bei sich hatte, sind die Beamten aufmerksam geworden - und nehmen ihn jetzt genau unter die Lupe.
B1-Brücke ist unüberwindbares Hindernis für Senioren
Fehlende Barrierefreiheit
Die B1 schneidet alte Menschen, Behinderte und Mütter mit Kinderwagen vom normalen Leben ab. Die alte Fußgängerbrücke an der Lübkestraße ist für sie nur schwer zu passieren, der Treppenabgang zum Stadtbahn-Halt nicht zu meistern. Die Stadt Dortmund kennt das Problem. Eine schnelle Lösung ist jedoch...
Fotos und Videos
Der Dortmunder Hafen
Bildgalerie
Industrie
Jungs bleiben draußen: Das war die Sporterlebnisnacht für Mädchen
Bildgalerie
Fotostrecke
AWO-Olympiade
Bildgalerie
Fotostrecke