Das aktuelle Wetter Dortmund 14°C
Sweet-Sixteen-Kino

Poetry Slam für Gehörlose ein voller Erfolg

18.02.2013 | 21:41 Uhr
Eindrücke vom Poetry-Slam-Workshop für Gehörlose.
Eindrücke vom Poetry-Slam-Workshop für Gehörlose.Foto: Oliver Schaper

Dortmund.  Die junge Frau bebt am ganzen Körper, als sie sich auf die Brust schlägt und verbeugt. Alle Hände recken sich jubelnd in die Höhe. Pia strahlt. Die 23-Jährige aus Köln hat am Sonntagabend den Poetry-Slam-Wettbewerb im Sweet-Sixteen-Filmklub im Depot gewonnen.

Tosender Applaus, doch der ist fast geräuschlos: Denn Gehörlose klatschen nicht beim Applaus, sondern wedeln mit den Händen.
Ausdrucksstarke Gebärdensprache

Pia ist gehörlos. Ihre Sprache ist die Deutsche Gebärdensprache (DGS). Sie redet mit ihren Händen. Der Vollmond, den sie bei "Deaf Stern" auf der Bühne gebärdet, steht für alle Gehörlosen: "Das bin ich", erklärt die Slammerin. Eindrucksvoll und selbstbewusst zeigen alle neun Teilnehmer mit ihren Auftritten, dass die Gebärdensprache ausdrucksstark ist.
In einem kostenlosen zweitägigen Kursus haben gehörlose und hörende Menschen mit einem Pionier der Dichterwettbewerbe, Wolf Hogekamp, und Simone Lönne vor dem Poetry-Slam Wettbewerb "Bääm - Der Deaf Slam" von der Aktion Mensch ihre Beiträge erarbeitet.

Gewinner fliegt nach New York

"Das war ganz locker", erzählt der gehörlose Dortmunder Jan, der mit dem wellenreitenden "Deaf Hawaii" ins Rennen ging. Für die hörenden Performer ist das Miteinander ungewohnt. So blickt der szenebekannte Jan-Phillipp Zymny verwundert zur Seite, als die Gebärdendolmetscherin für seine Worte länger braucht. Und Hogekamp möchte sich wegen der knappen Entscheidung kurz mit seiner gehörlosen Kollegin Lönne absprechen und flüstert ihr was ins Ohr - großes Gelächter im Publikum.
Nach Heidelberg, Berlin und Dortmund tourt der Wettbewerb nach München und Hamburg, wo am 13. April das Finale steigt, auch mit den Siegern des Online-Wettbewerbs. Der Gewinner darf für eine Woche nach New York.

Von Nicole Stania

Facebook
Kommentare
Fotos und Videos
Rundgang durch die neue Galerie G18
Bildgalerie
Fotostrecke
Polizei durchsucht besetzte Kirche
Bildgalerie
Fotostrecke
Marode Brücken im Nathebachtal
Bildgalerie
Fotostrecke
"Utopisten und Weltenbauer" im Künstlerhaus
Bildgalerie
Fotostrecke
Aus dem Ressort
Conti-Mitarbeiter kämpfen in Dortmund um ihre Jobs
Automobilzulieferer
Beim Dortmunder Automobilzulieferer Continental Automotive ist die erste Entlassungswelle angelaufen. Doch nicht alle der betroffenen 65 Mitarbeiter wollen sich damit abfinden. Jetzt ist das Arbeitsgericht am Zug. Eine Einigung ist nicht in Sicht.
Polizei räumt besetzte Kirche in Dortmunder Nordstadt
Polizei-Aktion
Die Dortmunder Polizei räumt eine besetzte Kirche in Dortmunds Nordstadt. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft geht es darum, Hinweise auf Personen zu finden, die am Wochenende Steine auf Polizisten und Demonstranten geworfen haben sollen. Wegen der Aktion ist die Enscheder Straße gesperrt. 
Bürgerinitiative setzt sich gegen Windkraftanlage ein
Brechtener Niederung
Die Brechtener Bürgerinitiative setzt sich weiter gegen den möglichen Bau einer Windkraftanlage in der Brechtener Niederung ein. Die Mitglieder der Bürgerinitiative richten an die Stadt einige Fragen, die wir vorstellen.
Vater wegen 156-fachen Kindesmissbrauchs vor Gericht
Prozess
Mehr als 150 Mal soll ein Vater seine beiden Kindern sexuell missbraucht haben. Bei den ersten Übergriffen waren die Kinder erst vier Jahre alt. Seit Mittwoch wird dem 39-jährigen Dortmunder vor dem Landgericht Dortmund der Prozess gemacht. Zum Auftakt musste seine Tochter aussagen.
Polizei durchsucht besetzte Kirche in der Nordstadt
Enscheder Straße gesperrt
Polizeieinsatz an der besetzten Albertus-Magnus-Kirche in der Nordstadt. Beamte durchsuchen derzeit das Gebäude der entweihten Kirche nach Hinweisen auf Personen, die am Samstag Polizisten und Demonstranten mit Steinen beworfen haben. Die Enscheder Straße ist gesperrt. Unsere Reporter sind vor Ort.