Pfeil verletzt Zuschauerin im Zirkus „Flic Flac“ am Kopf

Bei dieser Nummer passierte es: Eine Armbrust des Schützen Ben Blaque war offenbar im falschen Winkel montiert – ein Pfeil traf eine Zuschauerin am Kopf.
Bei dieser Nummer passierte es: Eine Armbrust des Schützen Ben Blaque war offenbar im falschen Winkel montiert – ein Pfeil traf eine Zuschauerin am Kopf.
Foto: WAZ Fotopool
Was wir bereits wissen
Ein Pfeil hat in der Nachmittagsvorstellung des Zirkus „Flic Flac“ am Mittwoch eine Zuschauerin am Kopf verletzt. Bei der Wilhelm Tell-Nummer des Armbrustschützen Ben Blaque zischte ein Pfeil am Ziel vorbei und traf die Frau an der Schläfe.

Dortmund.. Ein kurzer Moment des Schocks: Bei der Show-Nummer des Armbrustschützen Ben Blaque verfehlt ein Pfeil sein Ziel, zischt auf den Kopf einer Zuschauerin zu und verletzt sie an der Schläfe. Selten war der Satz „Das hätte auch ins Auge gehen können“ treffender als in diesem Moment.

Aber es ging eben nicht ins Auge – die Zuschauerin kam mit einer blutenden Hautabschürfung am Haaransatz davon. Der Rettungsdienst rückte trotzdem an. „Die Zuschauerin hatte dem Arzt zwar schon unterschrieben, dass sie nicht mit ins Krankenhaus will“, erklärt Zirkus-Sprecherin Meike Schütte. „Aber ihr Mann und wir haben sie dazu überredet, doch mit zu fahren. Ihre größte Angst war nämlich, die Nummer mit den fliegenden Motorrädern zu verpassen.“

INFO

Am Abend nach der Show sei die Frau noch einmal zum Zirkus gekommen und habe versichert: Alles sei in Ordnung – und böse sei sie wegen des Zwischenfalls auch nicht. Und auch die Motorrad-Nummer muss sie nicht verpassen: „Flic Flac“ lud die Frau ein, mit ihrer ganzen Familie noch einmal wiederzukommen. „Dann bekommt sie auch ein schönes Essen und einen Blumenstrauß von uns“, so Schütte.

Plexiglas-Abtrennung oder die Nummer streichen?

Der Zwischenfall tue dem Zirkus unendlich leid. „Das ist noch nie passiert. Wir haben die Nummer vorerst aus dem Programm genommen und schauen jetzt, wie es weitergeht.“ Lösung Nr. 1: Ab Donnerstag trennen Plexiglas-Wände die Manege von den Zuschauern. Falls das baulich nicht möglich ist, greift Lösung Nr. 2: Die Nummer wird komplett gestrichen.

Und so passierte wohl: Bei der Shownummer von Ben Blaque sind fünf Armbrüste hintereinander im Zickzack-Kurs montiert. Der erste Pfeil trifft nach dem Abschuss auf die zweite Armbrust, löst sie aus und so weiter. Der letzte Pfeil trifft (im Normalfall) den Apfel auf dem Kopf des Schützen selbst. Das ging am Mittwoch schief. Vermutlich habe die letzte Armbrust falsch gestanden. Wenige Millimeter reichen schon. Der Pfeil zischte an Blaques Kopf vorbei und traf die Zuschauerin.