Das aktuelle Wetter Dortmund 4°C
Landgericht

Opfer bedrohte Angeklagten im Gericht

25.06.2012 | 18:07 Uhr
Opfer bedrohte Angeklagten im Gericht

Dortmund.  Große Aufregung herrschte am Montag unter den Zuhörern des Schwurgericht. Das Opfer, das am frühen Morgen des 23. Oktober 2011 in der Albertstraße nahe des Cafe Europa niedergestochen wurde, soll in der Pause Angehörige des Hauptangeklagten bedroht haben. Es kam zur Rangelei.

Große Aufregung herrschte am Montag unter den Zuhörern des Schwurgericht. Das Opfer, das am frühen Morgen des 23. Oktober 2011 in der Albertstraße nahe des Cafe Europa niedergestochen wurde, soll in der Pause den Hauptangeklagten bedroht haben. Zu dessen Angehörigen sagte er angeblich folgenden Satz: „Wenn der rauskommt, erwartet ihn eine neun Millimeter Kugel.“

Und nicht nur das: Schlichtende und zum Teil beherzt eingreifende Verwandte haben zudem eine Prügelei im Bereich des Landgericht-Nebeneingangs an der Hamburger Straße verhindert. Bei bestimmten Prozessen, wenn Unruhe zu erwarten ist, dürfen Zuhörer nur durch diesen Eingang in den Saal – unter Vorlage des Ausweises und nach gründlicher Durchsuchung.

Opfer will von markigen Worten nichts wissen

Von markigen Worten indes wollte das Opfer gestern nichts wissen. Vielmehr sei es ohne Vorwarnung angegriffen worden. „Einer ist rausgegangen, zeigte auf mich, auf einmal sind die auf mich los. Papa hatte noch eine Hand von denen festgehalten.“ Er selbst will wie ein Schäfchen ganz ruhig dagestanden und keinen Mucks von sich gegeben haben. Ein Bekannter des angeklagten Trios – zwei Brüder und die Freundin des einen – behauptet allerdings, das Opfer sei „wie eine Rakete“ auf den anderen Clan zugeschossen.

Vorsitzender Richter verweist Zwischenrufer des Saales

Wie dem auch sei: Was genau passiert ist, ließ sich nicht klären. Wohl aber verbat sich der Vorsitzende Richter Wolfgang Meyer jegliche ungefragte „gute“ Ratschläge. Nach der dritten Ermahnung, nicht dazwischen zu reden, verwies er einen der Verwandten kurzerhand des Saales.

Zuvor hatte das Gericht jenen Arut gehört, der das Opfer damals operiert hatte. Ganz klar habe nach den Messerstichen „akute Lebensgefahr“ bestanden, sagte der Mediziner im Zeugenstand. Der Verletzte habe bereits die Hälfte seines Blutes verloren. In den frühen Morgenstunden hatte sich der 30-Jährige nach einem Anruf seines bereits durch Schläge verletzten Kumpel auf den Weg Richtung Albertstraße gemacht – in der Hand einen Knüppel. Nachdem zunächst die einzige Frau auf der Anklagebank ihn eingeschlagen habe, so seine Aussage am ersten Prozesstag, habe plötzlich der Hauptangeklagte vor ihm gestanden und ein Messer gezückt.

Streit begann am Spielautomaten des Cafe Europa

Die Auseinandersetzungen haben damals im Cafe Europa begonnen, wie sich der Wirt als Zeuge erinnerte: Man habe am Spielautomaten gestritten – da war allerdings noch nicht das später lebensgefährlich verletzte Opfer dabei, sondern dessen Kumpel.

Am 2. Juli werden die sechs Plädoyers erwartet: Eines der Staatsanwaltschaft, zwei von den Nebenklägern und drei der Verteidigung.

Kathrin Melliwa


Kommentare
26.06.2012
22:24
Opfer bedrohte Angeklagten im Gericht
von Lappschmier | #2

"das Opfer sei „wie eine Rakete“ auf den anderen Clan zugeschossen."

Und sofort wird klar, dass hier nur zensierte Kommentare zu erwarten sind ..

26.06.2012
07:11
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Aus dem Ressort
Nordmarkt-Quartier ist ab sofort nachts für Durchgangsverkehr tabu
Kampf gegen...
Die Stadt Dortmund bittet Freier in der Nordstadt zu Kasse: Ab sofort gilt im Nordmarkt-Quartier ein nächtliches Durchfahrverbot für Autos. Wer auf der Suche nach Prostituierten nach 19 Uhr im Viertel erwischt wird, muss 35 Euro zahlen.
Dortmund bereitet Public Viewings und Siegesfeier vor
BVB im Pokalfinale
Nicht nur Berlin wird sich am 17. Mai zum DFB-Pokalfinale schwarzgelb färben. Auch in der Dortmunder City wird wohl wieder eine große BVB-Pokal-Party steigen - mit Rudelgucken und möglicher Siegesfeier. Die Vorbereitungen dazu laufen bereits an. Und eine der größten Veranstaltungen steht schon fest.
Ex-Freundin: Vergewaltigungen waren frei erfunden
Fall Thomas Ewers
Die Hoffnungen des verurteilten Vergewaltigers Thomas Ewers auf späte Rehabilitation und einen nachträglichen Freispruch sind weiter gestiegen. Seine Ex-Freundin hat am Mittwoch vor dem Landgericht Dortmund zugegeben, Ewers 2001 zu Unrecht wegen zweifacher Vergewaltigung angezeigt zu haben.
Polizei und BVB erhöhen Druck auf gewalttätige Fans
Allianz gegen Gewalt beim...
Die Polizei Dortmund und der BVB verschärfen den Kampf gegen gewalttätige Fußballfans. Mit einer neuen Allianz gegen Gewalt beim Fußball soll der Ermittlungsdruck auf Gewalttäter verstärkt werden. Gleichzeitig soll langfristig die Zahl der Polizisten und Ordnungskräfte bei Fußballspielen reduziert...
Modellflieger-Werkstatt in der Nordstadt geht in Flammen auf
40.000 Euro Schaden
Auf einmal stand sein Hobby lichterloh in Flammen: Am Dienstagnachmittag breitete sich ein Feuer in einer Modellschmiede an der Schubertstraße blitzschnell aus. Die Feuerwehr konnte die Werkstatt nicht mehr retten. Der Sachschaden ist immens.
Fotos und Videos
Der Dortmunder Hafen
Bildgalerie
Industrie
Jungs bleiben draußen: Das war die Sporterlebnisnacht für Mädchen
Bildgalerie
Fotostrecke