Das aktuelle Wetter Dortmund 10°C
Unfall

Ohne Führerschein unterwegs und gegen Laternenmast gerast

02.11.2012 | 10:42 Uhr
Ohne Führerschein unterwegs und gegen Laternenmast gerast

Dortmund.  In der Nacht zu Freitag fuhr ein 17-Jähriger mit einem gestohlenen Auto mit nach Zeugenausagen 150 km/h gegen einen Laternenmast. Seine fünf Mitfahrer wurden leicht verletzt, der Fahrer musste zur stationären Behandlung ins Krankenhaus.

Sechs Verletzte sind die Folge eines Autounfalls in der Nacht zu Freitag. Gegen 00.27 Uhr fuhr ein 17-Jähriger mit einem zuvor entwendeten Auto gegen einen Laternenmast. Laut Polizei hatte der Fahrer den Wagen aus einer Werkstatt entwendet und dann auf dem Parkplatz Schulte-Rödding fünf weitere Jugendliche im Alter von 15 bis 17 Jahren in den Opel Vectra geladen.

Auf der Derner Straße fuhr er dann mit überhöhter Geschwindigkeit auf regennasser Fahrbahn. Am Ende einer Linkskurve in Höhe der Straße An den Teichen geriet der Wagen außer Kontrolle. In Höhe Stichlingweg prallte das Fahrzeug dann gegen einen Laternenmast und blieb auf der Seite liegen. Trotz dieser Seitenlage konnten sich die Jugendlichen selbst aus dem Fahrzeug befreien. Nach Aussagen eines der Beifahrer soll der Wagen 150 Stundenkilometer schnell gewesen sein.

Der Fahrer musste zur stationären Behandlung ins Krankenhaus, seine Mitfahrer wurden nur leicht verletzt. Der Sachschaden beträgt laut Polizei rund 19.000 Euro.



Kommentare
02.11.2012
20:17
Ohne Führerschein unterwegs und gegen Laternenmast gerast
von xxyz | #4

Da haben die Schutzengel für die Insassen und die unbeteiligte Bevölkerung Überstunden gemacht.

Die Fernsehbilder mit den Verformungen im Motorraum deuten auf enorme Kräfte hin.

Um ca. 0:30 verbringt mind. ein 15 jähriger Jugendlicher die Nacht in einem gestohlenen Fahrzeug, das mit überhöhter Geschwindigkeit durch die Stadt fährt.

02.11.2012
15:16
Ohne Führerschein unterwegs und gegen Laternenmast gerast
von needlewitch | #3

Interessant fand ich, daß es mindestens 30 Zuschauer gab, die sehr stark den Eindruck vermittelten, sie wären schon VOR dem Unfall da gewesen... Auf jeden Fall waren die alle lange vor der Polizei da...

Traurig fand ich, das nacheinander der erste, der zweite und der dritte Streifenwagen ankam - aber weit und breit keine Spur von Rettungskräften - die kamen erst sehr spät...

Aber die 150 km/h könnten stimmen .- wenn ich überlege das ich unmittelbar nach dem Unfall an die Unfallstelle kam und den Wagen vorher nicht vor mir habe fahren sehen....

2 Antworten
Ohne Führerschein unterwegs und gegen Laternenmast gerast
von m.birr | #3-1

Was ist denn spät bei einem Rettungswagen. Hat das 30 Minuten gedauert, Oder war die Polizei nach 5 Minuten und der Rettungsdienst nach 8 Minuten da.

Bei Unfällen ist es oft so das die Polizei eher da ist als der Rettungswagen, denn es gibt mehr Polizei als Rettungskräfte.

Ohne Führerschein unterwegs und gegen Laternenmast gerast
von Bullcatcher | #3-2

Klar ist das traurig, aber kein Wunder. Rettungskräfte werden immer öfter Ziel von Angriffen, bei ihren Einsätzen. Die Cops sichern erst mal................

02.11.2012
14:15
Ohne Führerschein unterwegs und gegen Laternenmast gerast
von auchdortmunder | #2

Also die 150 km/h halte ich für unglaubwürdig. Und das auch noch von einem beifahrer. Dem sollte mal jemand erklären, was eine zeugenaussage ist! Wenn es wirklich 150 km/h gewesen wären, dann würde es wahrscheinlich keine zeugenaussagen von beifahrern geben.

1 Antwort
Ohne Führerschein unterwegs und gegen Laternenmast gerast
von m.birr | #2-1

Können Sie mir mal erklären was eine Zeugenaussage ist?

Und für eine Verurteilung ist es völlig unwichtig ob es150 KMH oder 50 KMH waren
Es war mutmaßlich Autodiebstahl, fahren ohne Fahrerlaubnis, fahrlässige Körperverletzung und Sachbeschädigung.

02.11.2012
12:09
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

1 Antwort
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #1-1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Aus dem Ressort
Hombruch - Stadt droht auf Schaden sitzenzubleiben
650.000 Euro veruntreut
Schlechte Nachrichten für die Stadt: Nach dem Untreue-Skandal in der Bezirksverwaltungsstelle in Hombruch könnte die Behörde auf einem großen Teil des Schadens sitzen bleiben. Die Richterin sparte am Donnerstag im Arbeitsgericht nicht mit Kritik an der Stadt.
Villa am Tegernsee ausgeraubt - Täter aus Dortmund
Brutaler Überfall
Spektakulärer Überfall aufgeklärt: Im Januar ist die Villa eines betuchten Ehepaars am Tegernsee ausgeraubt worden. Die Täter machten eine Beute von 1,3 Millionen Euro. Jetzt hat die Polizei zwei Verdächtige gefasst - sie wohnen in Dortmund und Lünen.
Stadtsprecher: Ampelfrauen in ganz Dortmund möglich
Gleichberechtigung
Ampelfrauen an Dortmunds Fußgängerampeln beschäftigen weiter die Stadt. Nachdem die Bezirksvertretung Innenstadt-West das Thema auf die Tagesordnung gebracht hatte, sagte jetzt ein Stadtsprecher: "Die Ampelfrauen könnte es in ganz Dortmund geben".
Brand in Wohnung über Traditionskneipe Kreuzhof
Kreuzviertel
Feuer im Herzen des Kreuzviertels: In einer Wohnung über der Traditionskneipe Kreuzhof in der Essener Straße ist am Donnerstagvormittag ein Brand ausgebrochen. Die Feuerwehr löschte die Flammen im zweiten Stock von der Drehleiter aus. Die Geistesgegenwart der Wohnungsmieterin verhinderte, dass sich...
Flüchtlinge ziehen in alte Abendrealschule ein
Stadt richtet...
Wegen der steigenden Zahl von Flüchtlingen muss die Stadt jetzt handeln: Sie macht die alte Abendrealschule im Unionviertel zur Notunterkunft für die hilfsbedürftigen Menschen. Ende kommender Woche werden 40 bis 60 Flüchtlinge in das Gebäude an der Adlerstraße ziehen.
Fotos und Videos
Phoenix-See und Weihnachtsbaum - Dortmund von oben
Bildgalerie
Aus der Luft
Gedenkstätte vor dem Haus an der Hangeneystraße
Bildgalerie
Fotostrecke
Der Hansemarkt 2014 ist eröffnet
Bildgalerie
Fotostrecke
DFB-Museum testet LED-Leinwände
Bildgalerie
Fotostrecke