Das aktuelle Wetter Dortmund 15°C
Polizei

Offenbar Ersttäter an Überfall auf "Hirsch-Q" beteiligt

02.01.2013 | 14:05 Uhr
Offenbar Ersttäter an Überfall auf "Hirsch-Q" beteiligt
Erneut wurde die Dortmunder Hirsch-Q-Kneipe Ziel eines rechtsextremen Anschlags.Foto: Rene Werner / IDA News

Dortmund.  Nach dem Überfall auf die linke Szenekneipe "Hirsch-Q" in der Dortmunder Brückstraße laufen die Ermittlungen der Polizei weiter. Die sechs Verdächtigen, die nach dem Überfall festgenommen worden waren, sind bislang noch nicht durch rechtsextremistische Straftaten aufgefallen.

Die Polizei ermittelt nach dem Überfall auf die Szenekneipe "Hirsch-Q" in der Dortmunder Brückstraße weiter. Sechs Verdächtige wurden noch vor Ort vorläufig festgenommen. Entgegen erster Annahmen hat sich der Anfangsverdacht, dass es sich bei den Festgenommenen um Angehörige des bekannten rechtsextremistischen Spektrums handelt, bisher nicht bestätigt. Von den festgenommenen Personen gebe es bisher keine Staatschutzerkenntnisse, so die Polizei.

Die Identität der weiteren flüchtigen Personen ist nicht geklärt. Ob die Tat einen politisch motivierten Hintergrund hat, ist noch unbekannt. Die Motivlage wird durch den Staatsschutz überprüft, der auch die Ermittlungen wegen Landfriedensbruch fortführt.

Die Polizei bittet Zeugen, sich unter der Rufnummer 0231 132-7441 oder beim Sorgentelefon unter 0231 132-7777 zu melden.


Kommentare
06.01.2013
18:38
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #2

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

3 Antworten
Offenbar Ersttäter an Überfall auf
von mellow | #2-1

Nicht Dein Ernst, oder?

Erinnerungslücken?
von Schlaubaer | #2-2

Dann hilft lesen: http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/blaulicht/staatsschutz-ermittelt-nach-pruegelei-an-der-hirsch-q-in-dortmund-id4996291.html

Die beiden Täter der linken Szene wurden später übrigens rechtskräftig verurteilt. Komisch, dass man das nicht in derWesten lesen konnte ......

Offenbar Ersttäter an Überfall auf
von mellow | #2-3

Ein wahrer Aufrechter, der Stronzo.

02.01.2013
19:44
Linke Szenekneipe?
von Stefan2 | #1

Die Gaststätte "Hirsch Q" in der Dortmunder Brückstraße ist nach dem Selbstverständnis ihrer Leitung und - davon kann sich jeder Besucher persönlich überzeugen - auch nach ihrer Besucherstruktur keineswegs eine linke, sondern allenfalls eine alternative Kneipe.

Die Kolleginnen und Kollegen von Der Westen sind in Dortmund wohl die letzten Medienmacher, die das immer noch nicht verstanden haben. Und die immer noch das Zerrbild von "Auseinandersetzungen zwischen rechten" und linken Extremisten" reproduzieren, womit sie die Öffentlichkeit hinters Licht führen und einer Gaststätte, die wiederholt Opfer neofaschistischer Gewalt geworden ist, weiteren Schaden zufügen.

Selbst die traditionell eher konservativen Ruhrnachrichten berichten hierüber gewissenhafter. Und sie verweisen auch auf den Stillstand bei der Rechtspflege in Dortmund:
http://www.ruhrnachrichten.de/lokales/dortmund/Kneipe-Hirsch-Q-schon-wieder-von-Neonazis-ueberfallen;art930,186558

3 Antworten
Hier der richtige Verweis:
von Stefan2 | #1-1

http://www.ruhrnachrichten.de/lokales/dortmund/Kneipe-Hirsch-Q-schon-wieder-von-Neonazis-ueberfallen;art930,1865581

Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #1-2

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #1-3

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Aus dem Ressort
Lebensgefahr - DEW nimmt Nordstadt-Haus vom Netz
Münsterstraße
"Gefahr für Leib und Leben": DEW21 Netz hat zusammen mit Ordnungsamt und Polizei ein Haus an der Münsterstraße in der Nordstadt von der Versorgung getrennt. Offenbar wurden dort die Strom- und Wasserleitungen manipuliert.
Genossenschaft will Senior (84) aus Wohnung werfen
Nach 37 Jahren
Rauswurf für einen behinderten Senior? Der Baroper Dieter Berse (84) ist seh- und gehbehindert und wohnt seit 37 Jahren in der Wohnung einer Genossenschaft. Obwohl Berse selbst Genosse ist, soll er plötzlich raus aus seiner Wohnung, wird gar verklagt - wir erklären den Fall.
Mann muss aus Auto geschnitten werden
Bayrische Straße
Schwerer Unfall in Eving: An der Bayrischen Straße sind am Freitagmittag zwei Autos kollidiert. Vier Personen wurden dabei laut Polizei verletzt. Ein Schwerverletzter musste von der Feuerwehr aus seinem Auto geschnitten werden. Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot vor Ort.
Lebensgefahr — Dortmunder Versorger nimmt Haus vom Netz
Problemhaus
Der Dortmunder Energie- und Wasserversorger DEW21 Netz hat zusammen mit Ordnungsamt und Polizei ein Haus an der Münsterstraße in der Nordstadt von der Versorgung getrennt. Offenbar wurden dort die Strom- und Wasserleitungen manipuliert. Die Situation war offenbar lebensgefährlich.
Genossenschaft will Senior (84) aus Wohnung werfen
Wohnen
Rauswurf für einen behinderten Senior? Der Dortmunder Dieter Berse (84) ist seh- und gehbehindert und wohnt seit 37 Jahren in der Wohnung einer Genossenschaft. Obwohl Berse selbst Genosse ist, soll er plötzlich raus aus seiner Wohnung, wird gar verklagt — wir erklären den Fall.
Fotos und Videos
So entsteht die Energie-Plus-Kita
Bildgalerie
Fotostrecke
So sieht es derzeit im Fredenbaumpark
Bildgalerie
Fotostrecke
Freibad Hardenberg
Bildgalerie
Fotostrecke
Autogrammstunde mit BVB-Profis
Bildgalerie
Fotostrecke