Das aktuelle Wetter Dortmund 18°C
Amtsgericht

NPD-Ratsherr Axel Thieme nach Prügelei mit Linken verurteilt

08.02.2011 | 17:10 Uhr
NPD-Ratsherr Axel Thieme nach Prügelei mit Linken verurteilt
Axel Thieme, NPD-Ratsherr im Dortmunder Stadtrat, wurde vom Amtsgericht zu 1200 Euro Strafe verurteilt (rechts im Bild: Verteidiger Gerwald Stanko). Foto: WR/Ralf Rottmann

Dortmund. Mit einem Kopfstoß und einem gezielten Faustschlag hatte NPD-Ratsvertreter Axel Thieme einen linken Studenten aus dem antifaschistischen Spektrum im Hauptbahnhof Dortmund verletzt. Am Dienstag (8. Februar 2011) gab es im Amtsgericht die Quittung für das brutale Verhalten des 61-Jährigen: Wegen Körperverletzung muss Thieme 1200 Euro Strafe zahlen.

So stand es auch in dem Strafbefehl, der dem Rechten einst zugeschickt wurde und gegen den er gestern im Amtsgericht Einspruch einlegte. Ein Gang, den er sich hätte sparen können, für Axel Thieme wird es nun noch teurer: Als Verurteilter hat er jetzt auch die Gerichtskosten sowie die Auslagen der fünf gehörten Zeugen zu tragen.

Nach mehr als zweistündiger Verhandlung stand für Amtsrichter Dr. Rolf Mattern fest: Das NPD-Ratsmitglied hat am 29. August 2009, einen Tag vor der Kommunalwahl, im Hauptbahnhof gezielt den Studenten angegriffen. Dazu der damalige OB-Kandidat: „Ich fühlte mich bedroht, musste mich wehren, habe daher um mich geschlagen. Es kann sein, dass ich dabei jemanden getroffen habe.“ Den Kopfstoß stritt Thieme vehement ab, gab jedoch zu: „Ich bin auf den jungen Mann zugestürmt. Vorher dachte ich noch: Du musst Dich jetzt ein bisschen aufplustern, damit die nicht denken, wir hätten Angst vor denen.“

Was sich damals vor der Buchhandlung im Hauptbahnhof abspielte, stand am Ende einer längeren verbalen Auseinandersetzung zwischen dem Angeklagten nebst seinen Parteifreunden und der Gruppe rund um den Studenten. Der hatte sich mit Freunden zum „Christopher Street Day“ getroffen, einem Straßenfest für Schwule und Lesben. „Wir sahen am Rande, wie dieser Herr und andere NPD-Leute Flugblätter verteilten“, erinnerte sich der Antifaschist. „Nach unseren Erfahrungen von der Demo am 1. Mai wollten wir die ein bisschen im Auge behalten.“

In gebührendem Abstand habe man die Rechten bis zum Bahnhof begleitet, dort sei es zu einem Wortgefecht gekommen. „Plötzlich rammte Herr Thieme seinen Kopf gegen meine Stirn, haute mir mit der Faust aufs Auge.“ Der Student, ein Brillenträger, erlitt eine Gehirnerschütterung und Hautverletzungen durch Glassplitter. Den Faustschlag Axel Thiemes hatte auch ein Reisender gesehen, der zufällig dort den Fahrplan studierte.

Kathrin Melliwa



Empfehlen
Kommentare
Kommentare
09.02.2011
08:17
NPD-Ratsherr Axel Thieme nach Prügelei mit Linken verurteilt
von narit | #22

Reißerisch, meine Damen und Herren Redakteure! Jetzt war es eine Prügelei mit Linken!!! Also Mehrzahl??? Ein linker Student aus dem antifaschistischem Spektrum entblösst leider nur zu sehr, dass es ein Spektrum gibt, welches gegen Faschismus einsteht. Sehr schade, dass dies nicht für alle BürgerInnen hier in Dortmund zu gelten scheint. Auch die Radikalisierung eines jeden, der eine antifaschiste Einstellung hat und sogleich natürlich auch gleich als extrem eingestuft wird, ist eine Rückführung in eine Zeit, die uns alle täglich mahnen sollte. Aber anscheinend geht die Tendenz doch wieder zu Ausgrenzung und Verfolgung!!!

09.02.2011
00:15
NPD-Ratsherr Axel Thieme nach Prügelei mit Linken verurteilt
von ayberger | #21

Das linke Spektrum sollte sich nicht so in die harmlose Unschuldsbrust werfen und so tun, als wäre es eine Sammlung von friedlichen Weidelämmern, wer macht eigentlich Randale am 1. Mai, wer bildet Schwarze Blöcke, wer besetzt Häuser, wer drischt auf die Polizei ein, demoliert Geschäfte, zündet Kfzge an, da wird jeweils eine Spur der Verwüstung hinterlassen und dann alles mit den hochtrabenden Begriffen Demokratie, Freiheit, Autonom, Antifa ummäntelt - wer Augen hat zu sehen, der erkennt sie und ihre falsche und einfach linke Gesinnung von Haß und Hetze ...

08.02.2011
23:21
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #20

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

08.02.2011
23:04
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #19

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

08.02.2011
21:33
NPD-Ratsherr Axel Thieme nach Prügelei mit Linken verurteilt
von hupe10 | #18

#13 immer wieder amüsant, wenn Menschen das für sich beanspruchen, was sie eigentlich abschaffen wollen.

08.02.2011
21:32
NPD-Ratsherr Axel Thieme nach Prügelei mit Linken verurteilt
von EinKnaeuel | #17

und entgegen entsprechender Kleiderordnung sofort auf.. muss es heissen

08.02.2011
21:29
NPD-Ratsherr Axel Thieme nach Prügelei mit Linken verurteilt
von EinKnaeuel | #16

Steinewerfer sind weder die Antifa noch die Atomkraftgegner noch die Gegner von S21, noch die Gewerkschaften zum 1.Mai, die SW mischen sich gerne unter die Demonstranten, um die Polizisten zu klatschen, wie in Brockdorf, an der Startbahn West, in Wackersdorf, Gorleben, Stuttgart...
Natürlich gehts auf solchen Demos einfacher sich unter die Demonstranten zu mischen, als bei Versammlungen der NPD, die NPDler kennen sich untereinander, da fällt ein vermummter Fremder ohne Parteibuch und entsprechender Kleiderordnung sofort auf..

08.02.2011
21:26
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #15

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

08.02.2011
21:14
NPD-Ratsherr Axel Thieme nach Prügelei mit Linken verurteilt
von EinKnaeuel | #14

Ist ihm etwa die Rechte ausgerutscht? Hat die Mitte nicht gereicht?
Die zuschlagende Partei sitzt immer noch rechts, mal wieder mit teuren Folgen, wenn man keine Argumente mehr hat.
Zitat:
Jeder demokratisch Gesinnte ist ein Antifaschist.
Zitat Ende
Stimmt, auch Herr Schily hat es deutlich bewiesen, als Verteidiger der RAF Terroristen Ensslin und Mahler, als Mitgründer der Grünen, wie auch mit dem aktiven Bestreben die NPD verbieten zu lassen, das ihm die freiheitliche demokratische Grundordnung am Herzen liegt.

08.02.2011
20:58
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #13

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Aus dem Ressort
U47 fährt nach Verkehrsunfall nur eingeschränkt
Ersatzverkehr
Der Verkehr der Stadtbahnlinie U47 ist am Freitag wegen eines Unfalls auf der B1 nur eingeschränkt möglich. Ein Ersatzverkehr ist eingerichtet.
Fünf Fakten über die Sprengung des Kohleturms
Abriss
75 Meter ist der Kohleturm der ehemaligen Kokerei Kaiserstuhl in Dortmund hoch, bald soll er nur noch ein Haufen Trümmer sein: Am Samstagmorgen (23. August) soll der alte Stahlwerksbau gesprengt werden. Wir beantworten die wichtigsten Fragen rund um den lauten Abriss.
Bunter Protest gegen Nazi-Kundgebung
CSD, Blockado, Jusos und...
Die laut Polizei 50 bis 100 Rechtsextremisten, die am Samstag (23. 8.) an einer Standkundgebung der Nazi-Partei Die Rechte teilnehmen wollen, müssen sich auf breiten Protest einstellen. Das Blockado-Bündnis will die Nazi-Kundgebung verhindern.
Fünf Fakten über die Sprengung des Kohleturms
Kokerei Kaiserstuhl
75 Meter ist der Kohleturm der ehemaligen Kokerei Kaiserstuhl hoch, bald soll er nur noch ein Haufen Trümmer sein: Am Samstagmorgen (23. 8.) soll der alte Stahlwerksbau gesprengt werden. Wir beantworten die wichtigsten Fragen rund um den lauten Abriss
Dortmunder Tiger gut im neuen Heim angekommen
Sita und Kara
Die beiden Tigerdamen Sita und Kara haben am Montag den Dortmunder Zoo verlassen. Ihre neue Heimat ist der Tierpark in Cottbus. Am Donnerstag präsentierten sich die Raubkatzen zum ersten Malin ihrer neuen Umgebung.
Fotos und Videos
Die Ausstellung Plastic Relations im RWE-Tower
Bildgalerie
Fotostrecke
Abbau der Kokerei Kaiserstuhl 2003
Bildgalerie
Fotostrecke
BVB-Profi Neven Subotic besucht Marie-Reinders-Realschule
Bildgalerie
Fotostrecke
High-Heels-Workshop in Hörde
Bildgalerie
Fotostrecke