Nordstadt-Kontrolleure erwischen 38 Freier und Prostituierte

Was wir bereits wissen
Die Stadt geht hart gegen die illegale Prostitution in der Nordstadt vor: Nach Einsätzen gegen Prostituierte und Freier ermittelt das Ordnungsamt in insgesamt 38 Fällen wegen der verbotenen "Vereinbarung sexueller Handlungen gegen Entgelt". Einige Freier stellen sich besonders ungeschickt an.

Dortmund.. Kontrolleure stellten fest, dass die Freier auf der Suche nach einer Prostituierten bis zu 65 mal um den Block gefahren waren. Der Verkehrslärm zwischen den Abend- und Morgenstunden beeinträchtigte die Nachtruhe der Anwohner.Von den Ordnungswidrigkeits- und Bußgeldverfahren sind sowohl Prostituierte als auch Freier betroffen.

Die Stadt Dortmund will bis Ende April mehrere Straßen rund um den Nordmarkt nur für Anlieger freigeben, um den Vekehr einzudämmen und Freier fernzuhalten. Wer im Sperrbezirk Frauen anspricht, "um sexuelle Handlungen gegen Entgelt zu vereinbaren", muss mindestens 100 Euro zahlen. Hinzu kommen 35 Euro für das verbotene Befahren von Anliegerstraßen.

Dieses Gebiet will die Stadt für Nicht-Anlieger sperren: