Das aktuelle Wetter Dortmund 4°C
Wischlingen

Zuwächse im Revierpark

10.07.2012 | 18:28 Uhr
Zuwächse im Revierpark
Der Revierpark hat von seiner Popularität nichts eingebüßt. Die Geschäftsführung vermeldet Zuwächse. Foto: Hans Blossey

Wischlingen.  Erfolgreicher Konsolidierungskurs im Revierpark Wischlingen: 305.651 Gäste besuchten im letzten Jahr Solebad und Sauna.

Der vor zwei Jahren im Revierpark Wischlingen eingeleitete Konsolidierungskurs trägt erste signifikante Früchte. „Wir haben im Geschäftsjahr 2011 ein ausgeglichenes Ergebnis beim operativen Geschäft der Gesellschaft erzielen können. Das gab es hier noch nie“, sagten die beiden Manager Bernd Kruse und Axel Hoppe gestern unisono.

Der vor zwei Jahren im Revierpark Wischlingen eingeleitete Konsolidierungskurs zeigt erste signifikante Erfolge. „Wir haben im Geschäftsjahr 2011 ein ausgeglichenes Ergebnis beim operativen Geschäft der Gesellschaft erzielen können. Das gab es hier noch nie“, sagten die beiden Manager Axel Hoppe und Bernd Kruse gestern unisono.

Rückblick

Die Zahlen, die die beiden Revierpark-Manager vorstellten, hören sich in der Tat gut an. Insgesamt besuchten im vergangenen Jahr 305.651 Gäste Solebad und Sauna. Ein Plus gegenüber dem Vorjahr um 2,6 Prozent. Positive Daten gibt es auch von der Eislaufhalle. Exakt 73.335 Besucher drehten in 2011 ihre Pirouetten. In 2010 waren es „nur“ 69.180.

„Die gestiegenen Besucherzahlen“, erklärte Axel Hoppe, „haben dazu geführt, dass auch die Einnahmen im Bad- und Saunabereich um 3,1 Prozent auf jetzt 2,23 Millionen Euro und in der Eishalle um 4 Prozent auf nun 302.000 Euro erhöht werden konnten. Die Umsatzerlöse haben wir um 341.000 Euro auf nunmehr 3,123 Millionen Euro steigern können.“

Wie kommt es zu den erfreulichen Zahlen? Dazu Bernd Kruse: „Der Umsatzanstieg ist ganz klar auf unsere Entscheidung zurückzuführen, die Bad- und Sauna-Gas-tronomie in Eigenregie zu bewirtschaften.“ Bereits in den ersten acht Monaten seit der Neueröffnung im Mai des vergangenen Jahres“, rechnete Kruse gestern vor, „haben wir einen Umsatz von 243.000 Euro erzielt.“ Die Kunden nähmen das gastronomische Angebot an. Das sei in der Vergangenheit nicht immer so gewesen. Kruses Fazit: „Wir haben endlich Ruhe in der Gastronomie.“

Positive Zahlen schreibt darüber hinaus die Wohnmobilstellplatzanlage. Seit der Übernahme des Platzes in 2010 in Eigenregie seien, so Axel Hoppe, die Vermietungen kontinuierlich angestiegen - 2650 im abgelaufenen Geschäftsjahr.

Ausblick

Weiter ausbauen wollen Hoppe und Kruse den Park als Veranstaltungs-Location (Open-Air). Das Areal bietet Platz und Möglichkeiten für verschiedene Events. Das gilt auch für die Eislaufhalle. „Unser Ziel ist es, die multifunktionale Halle außerhalb der Eislaufsaison verstärkt für Fremdveranstaltungen zur Verfügung zu stellen“, sagt Bernd Kruse, der stets daran denkt, den Revierpark mit weiteren Attraktionen nach vorn zu bringen.

Seine jüngste Vision erzählte er gestern unserer Zeitung: „Veranstaltungen mit Coverbands auf einer schwimmenden Bühne. Unser See eignet sich dafür hervorragend. Das könnten wir auch gut mit unserem Biergarten vernetzen.“ Diese Idee ist allerdings noch Zukunftsmusik. Nicht so der neue Umkleidebereich für die Sauna. Da läuft alles auf Hochtouren. „Im August“, schätzt die Geschäftsführung, werden die Arbeiten beendet sein.“ Kosten: rund 300.000 Euro

Norbert Jacobs



Kommentare
Aus dem Ressort
Bürgerwohnung übernimmt Grabpflege
Erinnern an...
Der alte Friedhof am Kirchlinder Berg hat seit geraumer Zeit wieder eine Funktion: Er dient für Hain-Bestattungen. Auf diesem Friedhof ruhen auch Menschen, die Opfer des Nationalsozialismus waren, die sogenannten Zwangs- und Fremdarbeiter. Nur gibt es keine Angehörigen, die sich um die Gräber...
Patient bekommt nach falscher OP 20.000 Euro Schmerzensgeld
Krankenhaus
Späte Genugtuung für einen 49-jährigen Ex-Patienten des Evangelischen Krankenhauses Bethanien in Dortmund-Hörde: Das Oberlandesgericht Hamm hat dem Mann 20.000 Euro Schmerzensgeld zugesprochen, weil er im Januar 2007 unnötig und zudem auch noch falsch an der Bandscheibe operiert worden ist.
Politiker fordern Lärm- und Staubmessung in Mengede
Angst vor mehr...
Selten war sich die Mengeder Politik so einig: Ein Antrag der SPD, in dem eine Lärm- und Staubmessung im Bereich von A2, A45 und Emscherallee gefordertwird, erhielt in der letzten Sitzung der Mengeder Bezirksvertretung (BV) breite Unterstützung.
Westbad-Entscheidung erst nach Kostenvergleich
Diskussion in Dorstfeld
Eine Entscheidung über die Zukunft des Dorstfelder Westbades soll erst nach einer gründlichen Kostenanalyse erfolgen. Das sicherte Kämmerer Jörg Stüdemann am Mittwochabend auf einer öffentlichen Versammlung in Dorstfeld zu. Drei Varianten werden geprüft.
Falsche OP: Patient bekommt 20.000 Euro Schmerzensgeld
Evangelisches Krankenhaus...
Späte Genugtuung für einen 49-jährigen Ex-Patienten des Evangelischen Krankenhauses Lütgendortmund: Das Oberlandesgericht Hamm hat dem Mann 20.000 Euro Schmerzensgeld zugesprochen - weil er im Januar 2007 unnötig und zudem auch noch falsch an der Bandscheibe operiert worden ist.
Fotos und Videos
Neonazis in Dortmund
Bildgalerie
Rechtsradikale
83 Kilometer Emscher
Bildgalerie
Aus der Luft
Zocken im U-Turm: Die Next Level Conference
Bildgalerie
Fotostrecke
Black Sabbath in Dortmund
Bildgalerie
Fotostrecke