Störche sind im Westen auf Wohnungssuche

Im Naturschutzgebiet Siesack in Schwieringhausen könnte sich eine Sensation anbahnen: Ein Weißstorchenpaar interessiert sich in diesen Tagen auffällig für den neun Meter hohen Nisthorst, den der Naturschutzbund (Nabu) dort vor drei Jahren aufgestellt hat. Noch nie haben Störche in Dortmund gebrütet. Sollte es jetzt endlich soweit sein?

Schwieringhausen.. Können wir noch in diesem Jahr mit Storchen-Nachwuchs im Naturschutzgebiet Siesack rechnen?

Wohl eher nicht, denn für einen Brutbeginn ist es Mitte/Ende Mai eigentlich schon zu spät.

Was machen die Störche dann im Siesack?

Wahrscheinlich sind die beiden Tiere auf der Suche nach einem Nistplatz für das kommende Jahr.

Ist das so üblich bei Meister Adebar?

Zumindest nicht ungewöhnlich. Wenn die Zugvögel einen Brutplatz inspiziert haben und er ihnen geeignet scheint, kommen sie häufig im Jahr darauf zurück und nisten dort.

Ist das Naturschutzgebiet als Lebensraum für die Weißstörche überhaupt geeignet?

Ja, sogar sehr gut, denn dort gibt sowohl Feuchtwiesen als auch Bachläufe. Beides Lebensräume für Tiere, die auf der Speisekarte des Storchs stehen.

Wäre des Storchenpaar dort denn vor unliebsamen Besuchern sicher?

Ja, so ziemlich. Sollten sie dort einziehen, würden sie in unmittelbarer Nachbarschaft zu einer Herde Heckrinder leben. Beim Anblick dieser imposanten Huftiere würde wohl kaum jemand auf die Idee kommen, den Bereich zu betreten.