Stadt genehmigt Abriss von Wohnhäusern

Die Häuser  Mengeder Str. 688
Die Häuser Mengeder Str. 688
Foto: WR
Was wir bereits wissen
Für die geplante Seniorenwohnanlage des Investors Dr. Lutz-Peter Lührmann im Ortskern von Mengede ist damit der Weg frei.

Mengede..  Der geplante Neubau einer Seniorenwohnanlage in Alt-Mengede hat eine wesentliche Hürde genommen: Nach Informationen unserer Redaktion hat die Stadt die sogenannte Zweckentfremdungserlaubnis erteilt. Diese Genehmigung ist Voraussetzung für den Abriss der Häuser an der Mengeder Straße, an deren Stelle die neue Wohnanlage gebaut werden soll.

Mit der Zweckentfremdungserlaubnis hat die Stadt offenbar auch von der Erhebung einer Abstandszahlung abgesehen – allerdings mit einer Auflage: Innerhalb von eineinhalb Jahren nach dem Abriss der alten Wohnhäuser muss neuer Wohnraum geschaffen sein. Geplant wird der Neubau von der Grundstücksentwicklungsgesellschaft (GEG) des Dortmunder Architekten Manfred Andexer, Investor ist Dr. Lutz-Peter Lührmann. Wie berichtet soll an Stelle der Häuser Mengeder Straße 688 – 694 eine seniorengerechte Wohnanlage mit 24 barrierefreien Wohnungen entstehen.

Das Vorhaben ist nicht unumstritten: Im Ortsteil hatte sich eine Bürgerinitiative zur Bewahrung Alt-Mengedes gegründet. Die Aktivisten lehnen den Neubau ab; sie wollen viel mehr, dass die bestehenden Häuser, die größtenteils leer stehen, saniert werden und damit erhalten bleiben.