Das aktuelle Wetter Dortmund 27°C
Nostalgiekirmes

Seilakrobatik sorgt für Nervenkitzel

17.07.2012 | 18:18 Uhr
Seilakrobatik sorgt für Nervenkitzel
Michael Konrad, Patrick Arens, Detlef Huß und Bruno Wisbar (v.li.) laden zur Nostalgiekirmes ein. Foto: Kevin Schrief

Mengede. Tennis-Turnier, TBV-Fest, Mittelalterliches Gaudium, Volkslauf und nun Nostalgiekirmes: Anlässlich des 100-jährigen Bestehens des Mengeder Volksgartens hat sich das Stadtbezirksmarketing eine bunte Veranstaltungsreihe einfallen lassen.

„Angelehnt an die Polizei-Verordnung betreffend den Volksgarten in Mengede vom 22. Juli 1912, mit der die ordnungsgemäße Nutzung der Parkanlage geregelt wurde, nehmen wir gemeinsam mit der Schaustellerfamilie Arens das historische Datum zum Anlass, den Besuchern vom 20. bis 22. Juli einen nostalgischen Rummel zu präsentieren“, lädt Michael Konrad von der Stadtbezirks-Geschäftsführung die Bürger am kommenden Wochenende zu einem außergewöhnlichen Ereignis ein.

Nervenkitzel pur verspricht dabei der Auftritt der Artistenfamilie Traber. Durch spektakuläre Leistungen auf dem Hochseil haben es die Trabers geschafft, sich mit an die Spitze der Hochseilartisten in Deutschland zu setzen. Michael Konrad: „Die Akrobaten werden an allen drei Veranstaltungstagen eine atemberaubende Show abliefern.“ Die Gäste dürften gespannt sein, welche Aktionen sich die Mitglieder der Familie - ob nun auf dem Motorrad oder am Mast in Schwindel erregender Höhe - ausdenken werden.

„Wir sind schon stolz darauf, dass es uns gelungen ist, diese sensationelle Artistenfamilie verpflichtet zu haben“, sagte Patrick Arens. Der Schausteller machte gestern zudem Appetit auf verschiedene nostalgische Fahrgeschäfte. „Wir präsentieren eine Märchenschaukel von 1889, ein Kettenkarussell aus dem Jahre 1939, ein Riesenrad von 1912 und eine weitere Schaukel aus den 1930er-Jahren. Sämtliche Fahrgeschäfte befinden sich in unserem Familienbesitz.“ Aufgebaut wird heute Nachmittag hinter dem Volksgarten-Restaurant. Wiesenbereiche blieben allerdings außen vor, sagte Arens: „Es hat tagelang kräftig geregnet. Der Boden ist aufgeweicht. Da wollen wir schließlich keine Schlammwüste hinterlassen.“ Zwei Tage brauchen die Schausteller für den Aufbau der vier nostalgischen Fahrgeschäfte im Mengeder Volksgarten. Dabei wird der Sicherheitsaspekt stets großgeschrieben. Patrick Arens: „Mitarbeiter vom Bauordnungsamt nehmen die Geräte genauestens unter die Lupe.“ Dass seine zum Teil hölzernen Karussells in einem perfekten Zustand sind, davon ist der im Dortmunder Westen beheimatete Schausteller absolut überzeugt. In den Wintermonaten wird an den Fahrgeschäften nämlich kräftig geschraubt, montiert, restauriert. Die Sicherheitsauflagen sind nicht von Pappe. Regelmäßig kommt der TÜV Nord-West und prüft die Gerätschaften.

Zurück zur Nostalgiekirmes an diesem Wochenende. Eintritt wird nicht erhoben. Michael Konrad: „Für uns war es wichtig, die soziale Komponente mit einzubringen.“ „Und die Preise für die Fahrgeschäfte“, witzelte Detlef Huß vom Stadtbezirksmarketing - „sind mit 1.50 bzw. 2.50 Euro ebenfalls nostalgisch.“

Norbert Jacobs


Kommentare
Aus dem Ressort
Neonazis stören Fußballspiel gegen israelisches Team
Judenfeindliche Parolen
Judenfeindliche Parolen am Fußballplatz: 14 Neonazis haben am Dienstagabend versucht, das Freundschaftsspiel zwischen dem U19-Team aus Dortmunds Partnerstadt Netanya und einer Lütgendortmunder Stadtteilauswahl zu stören. Doch sie hatten die Rechnung ohne den Veranstalter gemacht.
Neonazis stören Fußball-Spiel gegen israelische Mannschaft
Antisemitismus
14 Neonazis aus dem Umfeld der Partei "Die Rechte" haben am Dienstag ein Freundschaftsspiel zwischen der U19 aus Dortmunds Partnerstadt Netanya und einer Lütgendortmunder Stadtteilauswahl gestört. Aber sie hatten die Rechnung ohne den Veranstalter gemacht.
Verhandlung dauert länger als geplant
K.o.-Tropfen-Prozess
Der Prozess um die mutmaßliche Vergewaltigung einer mit K.o.-Tropfen betäubten Studentin wird das Landgericht länger beschäftigen als ursprünglich geplant. Nach einer Pause von einem Monat sind weitere Zeugenvernehmungen vorgesehen, teilte die 31. Strafkammer am Dienstag mit.
Kinder erforschen in den Ferien die Zeche Zollern
In den Ferien
Lernen in den Ferien? Auf die Idee würden die rund 20 Kinder, die in dieser Woche am Ferienprogramm des Industriemuseums Zeche Zollern teilnehmen, niemals kommen. Wie gut, dass sie gar nicht merken, wie viel Wissen ihnen im Schloss der Arbeit einfach untergeschoben wird.
Bohrer suchen nach weiteren Hohlräumen am Bärenbruch
Einsturzgefährdetes Haus
Was wird aus dem einsturzgefährdeten Haus am Bärenbruch? Um diese Frage beantworten zu können, setzen die Experten vor Ort seit Dienstag einen Bohrer ein. Am Mittwoch soll es voraussichtlich endlich eine Entscheidung geben, wie es weitergeht.
Fotos und Videos
Neonazis in Dortmund
Bildgalerie
Rechtsradikale
83 Kilometer Emscher
Bildgalerie
Aus der Luft
Zocken im U-Turm: Die Next Level Conference
Bildgalerie
Fotostrecke
Black Sabbath in Dortmund
Bildgalerie
Fotostrecke