Das aktuelle Wetter Dortmund 12°C
In Nette

Schulhofgestaltung Nette reift noch

14.10.2012 | 16:25 Uhr
Schulhofgestaltung Nette reift noch
Der Pausenbereich sollte ein sinnvoller Freiraum sein. Strittig ist ein Zaum ums Zentrum.Foto: Jochen Linz

Nette. Brennpunkt Schulgelände an der Dörwerstraße - so sieht es der SPD-Ortsverein Nette, der unter der Mitwirkung von Bürgerinnen und Bürgern des Ortsteils über die Neugestaltung des Schulgeländes nach Abschluss aller anstehenden Arbeiten Klarheit schaffen möchte.

Schon mehrmals fanden sich Interessierte aus der Bürgerschaft, der Stadt, des Jugendamtes und der Politik am „Runden Tisch“ zur Gesprächsrunden ein, konnten dabei aber kein endgültiges Konzept zum Abschluss bringen. Allen Beteiligten liegt es am Herzen, so der Parteivorstand, dass möglichst alle Bürgerinnen und Bürger gehört werden, sie ihre Vorstellungen zur Diskussion stellen, um letztendlich ein großes Spektrum der Meinungsvielfalt zur Neugestaltung einbringen zu können.

Container stören noch

Endgültig könne man aber erst ein klares Bild von einer Freiflächenneugestaltung des Schulzentrums Nette haben, wenn die noch auf dem Schulgelände stehenden Container abgezogen werden, hieß es im Laufe des Infoabend im evangelischen Gemeindezentrum an der Joachim-Neander-Straße.

Ist die Palette der Wunschvorstellungen unerschöpflich, sollte man auf jeden Fall die Vorstellungen der Schülerinnen und Schüler, die hier Ganztagsunterricht erhalten, in den Wunschkatalog mit einbeziehen, hieß es zudem. Denn für sie müsse unbedingt sinnvoller Freiraum in den Pausen geschaffen werden. Eine Umzäunung des Schulgeländes, um Randalierern den Zugang zu verwehren, wie es einige Bürger wünschen, habe sein Für und Wider - es wird eher kritisch gesehen.

Bereits im März 2009 stellte die damalige Leiterin des Fachbereichs Kinder- und Jugendförderung in einer Sitzung der Bezirksvertretung Mengede die Arbeitsergebnisse des „Runden Tisches Schulzentrum Nette“ vor.

Kein Zaun - oder doch?

Eine wichtige Aussage darin war, dass es keinen Zaun um das Schulgelände geben werde. Stattdessen sollte das Gelände durch Hecken und Pflanzen abgegrenzt und als nichtöffentliche Verkehrsfläche kenntlich gemacht werden. Offensichtlich ist dies nach drei Jahren in Vergessenheit geraten, so der SPD-Ortsvereinsvorstand Detlef Adam und sein Team. Denn inzwischen würden vom „Runden Tisch“ Planungen zur Einfriedung des Geländes vorgestellt, die u. a. Mauern, Wälle, Zäune und Tore mit verriegelbaren Drehkreuzen vorsehen.

Zum Schluss der Diskussion meldete sich Werner Locker, Fraktionssprecher in der Bezirksvertretung Mengede, zu Wort. Der Ortspolitiker konnte sich dem Wunsch einer Umzäunung nicht anschließen. Er wies darauf hin, dass viele Wege zum Schulzentrum führen und so die Gefahr bestehe, dass nach einer Umzäunung das in der Ortsmitte gelegene Schulzentrum den Ortsteil Nette in zwei Teile spalten würde.

Helmut Matzanke



Kommentare
Aus dem Ressort
Mengeder Ortskern verwandelt sich in bunten Rummelplatz
Drei Tage Michaelisfest
Das Mengeder Michealisfest ist vor allem eins: ein Fest für die ganze Familie. Am Wochenende verwandelt sich der Ortskern wieder in einen bunten Rummelplatz. Was die 14. Auflage für Eltern, Kinder und Senioren bereit hält, lesen Sie hier.
Dieb fährt mit Fahrrad auf A45 und mit Walze über B54
Gefährliche Spritztouren
Dieser Dieb hat offenbar eine Schwäche für gefährliche Spritztouren: Erst klaute ein Dortmunder einen Roller in Castrop-Rauxel, stieg in Bodelschwingh auf ein Fahrrad um und fuhr mit ihm auf der linken Streifen der A45 Spazieren. Selbst die Festnahme durch die Polizei hielt ihn nicht auf. Kurze Zeit...
Biertische wurden zur Bühne
Dortmunder Schlagergarten
Die Schlagerparty im Revierpark Wischlingen litt anfangs unter dem schlechten Wetter. Doch je häufiger sich die Sonne zeigte, desto mehr Besucher strömten in den Revierpark, um Künstlern wie Frank Neuenfels, Dani oder Marcus Kuno zu lauschen. Mit einem Video und einer Fotostrecke zeigen wir, wie die...
Zwei Tote bei Ferrari-Unfall auf der A40 in Dortmund
A40-Unfall
Auf der A40 in Dortmund ist am frühen Sonntagmorgen ein Ferrari ausgebrannt. Die Beifahrerin kam in den Flammen um, der Fahrer starb im Krankenhaus. Der Italiener hatte in einer langgezogenen Kurve die Kontrolle über den Wagen verloren — nur wenige Meter hinter einer Tankstelle.
Neuer Projektchor im Pastoralverbund
Raum Dortmunder Westen
Zwei Chorleiter, zwei Proberäume, zwei Klaviere: Unter äußerst komfortablen Bedingungen kann der neue Projektchor der Gemeinden Christus unser Friede und Herz Jesu ein äußerst anspruchsvolles Werk einstudieren: das Requiem (Totenmesse) in d-Moll von Wolfgang Amadeus Mozart.
Fotos und Videos
Neonazis in Dortmund
Bildgalerie
Rechtsradikale
83 Kilometer Emscher
Bildgalerie
Aus der Luft
Zocken im U-Turm: Die Next Level Conference
Bildgalerie
Fotostrecke
Black Sabbath in Dortmund
Bildgalerie
Fotostrecke