Das aktuelle Wetter Dortmund 18°C
Kath. Krankenhaus West

Notfallpraxis wird zu Ärzte-Büros

16.01.2013 | 19:00 Uhr
Notfallpraxis wird zu Ärzte-Büros
Notfalldienst Krankenhaus Dortmund WestFoto: Jochen Linz/PiLi

Im Westen.   Zum 1. Februar schließt die kassenärztliche Kassenvereinigung Westfalen-Lippe die Notfalldienst-Praxis am katholischen Krankenhaus Dortmund-West. Für Patienten bedeutet das weitere Wege zur Hilfe.

Chefärzte-Büros statt Behandlungs-Zimmer: Die bisherigen Räume des hausärztlichen Bereitschaftsdienstes am Katholischen Krankenhaus Dortmund-West, die die kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) zum 1. Februar aufgibt (wir berichteten), werden zu Büros der Chefärzte der Inneren Abteilungen am Hospital. Das teilte das Krankenhaus gestern auf Nachfrage mit.

Damit vollzieht sich an dem Haus nach der Inbetriebnahme der neuen Zentral-Ambulanz ZAD (Zentrale Aufnahme- und Diagnostik-Abteilung) Mitte Dezember ein weiterer Schritt der räumlichen Neuorganisation.

Die Kommunikation leitender Mediziner verbessern

„Es geht um eine überschaubare Raumgröße“, erklärte Thomas Tiemann, Geschäftsführer der St. Lukas-Gesellschaft, zu der auch das katholische Krankenhaus gehört. Mit dem Umbau der Räume zu Chefärzte-Büros der internistischen Abteilungen könne das Krankenhaus sämtliche Chefarzt-Büros, auch die der anderen Fachabteilungen, an einer Stelle im Haus konzentrieren und damit die Kommunikation der leitenden Mediziner verbessern.

Für die Patienten ist allerdings die Aufgabe der hausärztlichen Bereitschaftspraxis die unmittelbarer Veränderung; sie müssen weitere Wege in Kauf nehmen, wenn ihre Hausarztpraxis geschlossen hat und sie dennoch ärztliche Hilfe benötigen: Ab Freitag, 1. Februar, müssen Patienten außerhalb der Sprechzeiten ihrer Hausärzte an Wochenenden und Feiertagen die dann in ganz Dortmund einzige Bereitschaftsdienstpraxis am Klinikum in der Stadtmitte (Beurhausstraße 26) aufsuchen – oder das Stadtgebiet verlassen. Für den Dortmunder Westen kommen die Bereitschaftspraxen in Castrop-Rauxel (St. Rochus-Hospital, Wittener Str. 51) oder möglicherweise sogar in Bochum (St. Josef-Hospital, Gudrunstr. 56) in Frage.

Zu wenig Patienten

Die KVWL begründet die Schließung der Praxis im Dortmunder Westen mit zu wenigen Patienten. So seien im Schnitt dienstags oder donnerstags „im Schnitt lediglich drei Patienten“ gekommen; auch an Wochenenden „war das Patientenaufkommen niedrig“, erklärt die KVWL.

Die KVWL hatte vor eineinhalb Jahren den hausärztlichen Notfalldienst umorganisiert und zentrale Bereitschaftspraxen in Westfalen eingerichtet.

Carsten Menzel



Kommentare
Aus dem Ressort
Kulturkirche Elias Island in Dorstfeld öffnet
Zwei Tage Programm
Für die Kirche an der Dorstfelder Hochstraße beginnt am Wochenende (23./24. 8.) eine neue Zeitrechnung: Sie feiert Premiere als Kulturkirche. Das wird zwei Tage lang gefeiert.
Zug um Zug klug mit der Schachgesellschaft Mengede
Bessere...
Zugegeben: Wer bei seinem Hobby auf Bewegung und körperliche Anstrengung setzt, der wird sich beim Schach nur bedingt zuhause fühlen. Steht man aber auf anspruchsvolle Strategie und Kopfarbeit bei voller Konzentration, dann sollte man ruhig mal der Schachgesellschaft Mengede einen Besuch abstatten.
Mann würgt Kassiererin eines Getränkemarktes
Varziner Straße
Er löste einen Pfandbon ein - und fing plötzlich an, die Kassiererin zu würgen: Die Angestellte eines Getränkemarkts an der Varziner Straße ist am Montagnachmittag brutal überfallen worden. Der Täter flüchtete ohne Beute. Ein Grund war die Panik seines Opfers.
"Pension Grimm" bietet märchenhafte Jobs
Video-Rundgang
Diese Pension ist einzigartig in Dortmund: Die "Pension Grimm" entführt Schulklassen und Familien in die Welt der Märchen der Gebrüder Grimm. Das tut die interaktive Ausstellung dermaßen erfolgreich, dass die Einrichtung im Schulte-Witten-Haus dringend ehrenamtliche Helfer braucht. Wir haben einen...
Zwei verletzte Frauen wegen brennender Bratpfanne
Feuer in Metzgerei
Bei einem Brand in einer Metzgerei an der Rahmer Straße haben sich am Freitagmorgen zwei Frauen verletzt. Eine Bratpfanne hatte Feuer gefangen, dichter Qualm hing im Verkaufsraum. Nun entscheidet die Lebensmittelüberwachung, wann das Geschäft wieder öffnen darf.
Fotos und Videos
Neonazis in Dortmund
Bildgalerie
Rechtsradikale
83 Kilometer Emscher
Bildgalerie
Aus der Luft
Zocken im U-Turm: Die Next Level Conference
Bildgalerie
Fotostrecke
Black Sabbath in Dortmund
Bildgalerie
Fotostrecke